11.06.08 16:22 Uhr
 757
 

Mainz: Weg von der Straße - Polizei verschrottet Motorroller

Damit von "frisierten" Motorrollern keine Gefahr auf öffentlichen Straßen mehr ausgeht, darf die Polizei diese Gefährte verschrotten. So hat es das Verwaltungsgericht in Mainz entschieden.

Grund hierfür war, dass sich Nachbarn eines Jugendlichen bei der Polizei über dessen lauten Roller beschwerten. Der junge Mann war statt den erlauben 50 km/h mit 100 km/h unterwegs. Daraufhin wurde das schnelle Zweirad beschlagnahmt.

Da, laut Polizei, ein Verkauf des Rollers an eine "zuverlässige Person" nicht möglich war, ließen die Ordnungshüter den Roller vernichten. Der Richter war der Meinung, dass nur so sichergestellt werden kann, dass der vermeidliche Käufer damit nicht auf öffentlichen Straßen unterwegs ist.


WebReporter: martin83
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Motor, Straße, Weg, Mainz
Quelle: www.spiegel.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2008 16:27 Uhr von Menig
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
und dadurch wird sichergestellt das der jugendliche sich nicht einen
weiteren roller frisiert... jane, ist klar...
Kommentar ansehen
11.06.2008 16:38 Uhr von derSchmu
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Ja nee is klar gabs doch letztens bei den Italos auch schon mit Trunkenheit am Steuer...die Wegnahme eines Fahrzeuges aus dem Besitz garantiert nicht, dass eine Wiederholungstat ausbleibt.
Hier kommt noch die eifnache Tatsache hinzu, dass man den Roller auch wieder in den Orginalzustand zuruecksetzen koennte...bei den meisten Reisschuesseln geht das doch schon ueber die Elektronik, wenn mich nicht alles taeuscht.
Kommentar ansehen
11.06.2008 16:48 Uhr von pippin
 
+12 | -7
 
ANZEIGEN
Völlig in Ordnung! Allein um dem Spinner zu zeigen, wo die Grenzen sind, sollte das "Geschoss" vor seinen Augen eingestampft werden.
Diese "Bastler" versuchen doch meist nur mehr Geschwindigkeit aus den Kisten rauszuholen.
Weitere Gedanken zum Beispiel zur Bremse machen sich doch nur die wenigsten.

Wer einmal gesehen hat, wie sich die Bremse eines solchen Gefährtes in Wohlgefallen auflöst und die Folgen für diesen Fahrer kennt, der wird nie wieder einen Roller oder ähnliches frisieren.

Alternativ könnte man dem Besitzer die Kosten für einen "Abrüstung" des Rollers aufbürden und ihn zum Verkauf verdonnern.

Mit so einem Teil gefährdet er schließlich nicht nur sich, sondern auch andere!
Kommentar ansehen
11.06.2008 16:51 Uhr von Talena
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
Hier sind wir aber in einem anderen Bereich: Bei der Trunkenheit am Steuer kann ich es sogar noch so grade verstehen, dass die Fahrzeuge in Deutschland nicht eingezogen werden. Weil man nämlich zu Gunsten des Beklagten von einer fahrlässigen Tat ausgeht (wer sich erst im betrunkenen Kopf entscheidet, Auto zu fahren, handelt nicht vorsätzlich).

Friesiert jemand sein Moped so, dass sie statt erlaubter 50km/h 100 fährt, begeht jedoch einen vorsätzlichen Verstoß. Das Moped ist dann
-nicht zugelassen
-nicht versichert
und der Fahrer hat meist keine für das (jetzt) Motorrad gültige Fahrerlaubnis.

Soooo - um die Straftaten zu begehen, ist dieses Moped als Tatmittel notwendig. Und was passiert mit den Tatmitteln? Richtig - sie können gem. §74 StGB eingezogen werden. Und dann kann der Staat darüber verfügen. Sie entweder kaputt machen oder verkaufen. Ganz einfache Kiste. Und meines Erachtens tut es einem Jugendlichen mehr weh, wenn man ihm sein teures Moped wegnimmt als die laschen Jugendstrafen, die er für die Straftaten zu erwarten hat.
Kommentar ansehen
11.06.2008 16:57 Uhr von Talena
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: und Du meinst, wenn jemand seinen Lappen für nen Roller weg hat, fährt er nicht mehr? Du bist ja ein lustiger Mensch. Jemand, der seine Kiste frisiert, bis sie zum lebensgefährlichen Geschoss für sich und andere wird, der kümmert sich doch nicht um nen Führerschein....
Kommentar ansehen
11.06.2008 17:00 Uhr von Snaeng
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm: Jemand der so etwas macht, der sollte garnicht erst den Führerschein machen dürfen. Schließlich gefährdet man damit BEWUSST (!) Leben. Solche Menschen sollen dann auch noch Autofahren dürfen?
Kommentar ansehen
11.06.2008 17:14 Uhr von Bungarus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
So etwas: haben wir vor 30 Jahren schon gemacht. Da haben sich die Leutchen auch drüber aufgeregt. Irgendwer hat der Rennleitung mal was gesteckt und die haben dann kontrolliert und die Kiste einkassiert. Die musste dann zurück gebaut werden, 50,-- DM Strafe und gut war. Wenn die Kisten vernünftig frisiert werden ohne das sie in der Lautstärke die halbe Stadt aufwecken............. Und jetzt erzähl mir keiner das er seinen Hobel nicht frisiert oder daran gedacht hat.

In der heutigen Zeit wird das alles viel enger gesehen. Höhere Verkehrsdichte, Rücksichtslosigkeit und und und....
Kommentar ansehen
11.06.2008 17:23 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Einen Polizeiwagen zu schrotten, hiesse, dem Verlust des Rollers gleich zwei weitere zuzufügen.
Einmal den des anteiligen Steuerverlusts, denn Polizeiwagen werden von Steuergeldern (auch Deinen) bezahlt,
... und zweitens den von etlicher freien Zeit, denn Sachbeschädigung wird mit Sozialstunden und/oder Knast bestraft.

Ob das so klug wäre?
Kommentar ansehen
11.06.2008 17:24 Uhr von Jimyp
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Menig: Dürfte auf die Dauer ziemlich teuer werden. Zudem sollte noch eine Sperre für den B Führerschein dazu kommen!
Kommentar ansehen
11.06.2008 18:08 Uhr von ferrari2k
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Nur, weil es alle machen ist es nicht automatisch besser...
Mich nerven diese Dinger enorm, aber das wichtigste wurde schon gesagt, Roller sind baulich nicht auf die Geschwindigkeit ausgelegt, du hast keinen TÜV, dementsprechend auch keinen Versicherungsschutz und das gleich in doppelter Hinsicht wegen mangelndem Führerschein.
Aber es scheint ja cool zu sein, seinen Hobel so lange zu tunen und dranrumzubasteln, dass den Anwohnern bei der Vorbeifahrt die Haare zu Berge stehen...
Kommentar ansehen
11.06.2008 18:11 Uhr von Talena
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Wach Du doch bitte auf. Was tun die Jugendlichen denn, wenn sie mit frisierten Rollern fahren? Sie fahren OHNE gültige Fahrerlaubnis. Das ist nun mal Fakt. Und jeder, der seinen Roller frisiert und damit ohne gültige Fahrerlaubnis fährt, riskiert es doch sowieso, ein paar Jahre später erst den Autoführerschein machen zu dürfen.

Ausserdem: Glaub mir - ich kenne genug Jugendliche, die genau das tun. Ich bin nicht nur nicht blind, ich lauf sogar mit zwei ganz offenen Augen durch die Welt.

@Bungarus:

Das war damals auch eine andere Zeit. Zum einen gab es weniger Roller, weniger Straßenverkehr. Die "Dorfsheriffs" kannten ihre Pappenheimer. Wenn die Jugendlichen erwischt wurden, dann gab es meistens nicht so lebensgefährlich halsbrecherische Fluchten. Der Ärger, den man zu Hause bekam, war meist weitaus höher als der von der Polizei. Die Roller wurden noch mechanisch frisiert und nicht mit Elektronik-Kits, die man teilweise sogar noch über irgendwelche "blink-blink-brems"-Geheimschaltungen ausschalten kann. Das war damals noch teure und langwierige Schraubarbeit. Und es konnte durchaus vorkommen, dass der Dorfsheriff auch mal bei Dir zu Hause auftauchte und einfach mal so den Roller überprüfte, wenn Du damit schon mal aufgefallen bist.

Tjaha - das waren noch Zeiten ^^
Kommentar ansehen
11.06.2008 23:16 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wir leben nun mal in einem: Rechtsstaat. Und wenn das Verwaltungsgericht das Urteil spricht? Berufung zur nächsten Instanz möglich?
Wenn nicht, dann muss er sich halt dem Gesetz beugen.
Ich auf jeden Fall, möchte so ein "Moped" nicht mal geschenkt haben.
Kommentar ansehen
12.06.2008 08:58 Uhr von Jaecko
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man könnte so vieles anders machen Jeder der erwischt wird, dass er so´n frisiertes Teil fährt oder sonst irgendwas, zu dem er keine Fahrerlaubnis besitzt, sollte ne Führerscheinsperre auf Lebenszeit ohne Ausnahmen kriegen.
Hört sich zwar jetzt hart an, aber dann würde sich das doch schnell aufhören, wenns sich rumspricht.

Aber: Es tut ja keiner was; is ja alles zu Lasch hier.
Lieber ein paar "Raubkopierern" eine draufhauen.
Kommentar ansehen
12.06.2008 11:21 Uhr von Talena
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Jaha, biegen wir uns das Recht, wie wir es haben wollen. Und wenn Du meinst, es ist unrechtmässig, dann hat sich das deutsche Recht gefälligst zu beugen. Verflixt und zugenäht... ;-)

Aber mal im Ernst: Was denn? So kann man immerhin sicherstellen, dass die Jugendlichen mit _dem_ Roller keinen Mist mehr bauen. Sicherste Methode. Ne kleine "Zusatzstrafe" sozusagen - regt sich doch eh halb Deutschland darüber auf, dass Jugendstrafen zu gering ausfallen.

Und ja: Ich hab in meiner Jugend auch Sch**sse gebaut - wie wahrscheinlich jeder. Aber wir haben damals noch zu dem Mist gestanden, den wir produziert haben. Wir haben uns nicht rausgeredet und wenn ich mit nem frisierten Roller erwischt worden wäre, hätte mein Pa den höchstselber verschrottet.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?