11.06.08 11:12 Uhr
 711
 

Finanzkrise: Banken kämpfen mit allen Mitteln um Spareinlagen

Aufgrund der bekannten Finanzkrise in diesem Jahr, zeigt ein Bericht der Europäischen Zentralbank (EZB), dass Banken teilweise mit Mitteln um Kundengelder kämpfen müssen, die sich an der Grenze des Machbaren bewegen. Laut EZB müssen Banken "mehr zahlen", um an die begehrten Kundeneinlagen zu kommen.

Das Geschäft mit den Einlagen gilt in Bankenkreisen als stabiles Instrument für die Kapitalrefinanzierung. Bereits seit Beginn dieses Jahres haben europäische Banken ihre Anstrengungen, um Einlagen zu erhalten, erhöht. Laut EZB werben die Banken mit teilweise "ruinösen Konditionen".

Die Refinanzierungshöhe sei durch diese Bemühungen von 1.540 Mrd. Euro im September auf 1.430 Mrd. Euro im März zurückgegangen. Laut EZB seien die Maßnahmen der Bank zwar wirkungsvoll aber auch teuer.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: martin83
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bank, Finanz, Finanzkrise, Mittel
Quelle: www.ftd.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"
Unilever bringt Kinderschokolade als Eis heraus
airberlin-Chef bekommt trotz Insolvenz weiter 950.000 Euro Gehalt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.06.2008 12:27 Uhr von Michael Schlagenhauf
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Was heißt hier "kämpfen" wenn ich als Kunde bei einer Bank mal Geld haben will, dann muss ich auch kämpfen; schön, dass das auch mal andersherum so ist ;o)
Kommentar ansehen
11.06.2008 12:46 Uhr von Daniele
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das Problem ist die Konkurrenz: Im letzten Monat bekam ich einen Anruf, da mein BS abgelaufen ist, sofort meinten die, ich solle mein Geld in Aktien anlegen. Nicht einmal die Zeit zum Überlegen hatte man. Ich wette, der Bankangestellte war nur auf seine Provision aus. Ich habe das Geld erstmal auf das Sparbuch "geparkt".
Kommentar ansehen
11.06.2008 13:00 Uhr von meisterthomas
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Bekannte Finanzkrise? Es ist ein Irrtum zu glauben, die Finanzkriese sei uns bekannt und so gut wie ausgestanden. Offensichtlich klafft eine Refinanzierungslücke von rund 1,5 Billionen Euro allein in Europa.
Geht man davon aus, daß die Banken nur über eine Eigenkapitaldecke von knapp 7% verfügen, erkennt man auch die Probleme der Refinanzierung bis hin zu den o. genannten für die Banken "ruinösen Konditionen".

Der Tsunami der Weltfinanzkrise hat seinen Höhepunkt noch nicht erreicht und wir tappen in selbst gewählter Dunkelheit.

http://www.globalresearch.ca/...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Offizieller Titel zur "Star Wars"-Auskopplung über Han Solo enthüllt
München: Mann will mit 6,52 Promille nur "eine Maß" Bier getrunken haben
BGH-Urteil: Quadratisches Patent gehört "Ritter Sport"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?