10.06.08 21:44 Uhr
 1.024
 

Sofortiges Berufsverbot für Staranwalt Witti

Der durch den Kaprun-Prozess bekannt gewordene Münchener Star-Anwalt Michael Witti hat anscheinend massive Probleme. Die Anwaltskammer hat ihm inzwischen ein Verbot erteilt, seinen Beruf weiter auszuüben.

Angeblich hatte der Rechtsvertreter den Beitrag für seine Berufshaftpflichtversicherung nicht bezahlt, welches zu dieser Entscheidung führte, so ein Sprecher der Anwaltskammer.

Bereits im März diesen Jahres wurde bekannt, dass Witti in massiven finanziellen Problemen steckt. Er hat 48.000 Euro Mandantengelder unterschlagen. Bei einem Prozess wurde nun offensichtlich, dass Witti über keinerlei Vermögen mehr verfügt.


WebReporter: martin83
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Beruf
Quelle: www.oberpfalznetz.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WDR streicht Doku über Thomas Middelhoff: Manager durfte in Drehbuch mitsprechen
Erotikmodel Micaela Schäfer behauptet, Steven Seagal habe sie sexuell belästigt
Disney- und Pixar-Chef nimmt nach Vorwürfen der sexuellen Belästigung Auszeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2008 21:45 Uhr von Renz
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
*seufz*: "Gedenkt meiner.. als Abschaum der Gesellschaft.."
Kommentar ansehen
10.06.2008 22:23 Uhr von cookies
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Überschrift ja völlig falsch! Diese News sagt aber auch nichts über den Kaprun-Prozess aus, sondern lediglich über einen der beteiligten Parteien.

Das ist eine miese und Aufsehen erheischende Überschrift! Fast so mies wie ein Anwalt, der seine Mandanten betrügt!
Kommentar ansehen
10.06.2008 23:39 Uhr von Gierin
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Sehe ich das richtig? Das Berufsverbot wurde nicht nach der Unterschlagung von Mandantengeldern verhängt, sondern nachdem er den Beitrag für die Berufshaftpflichtversicherung nicht gezahlt hat?
Ein Schelm, wer böses dabei denkt!
Kommentar ansehen
11.06.2008 07:58 Uhr von tutnix
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Gierin: war bei gravenreuth auch nicht anders, der hat ja auch mandantengelder unterschlagen, aber seine zulassung hat der immer noch. die pissen sich nicht gegenseitig ans bein, solange nur andere geschädigt werden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vergewaltigung: Brasiliens Fußballstar Robinho zu neun Jahren Haft verurteilt
Überfall auf Werttransporter - Statt Sauna-Puff Gefängnis für fünf Männer
Nordrhein-Westfalen: Finderin gibt 7.000 Euro zurück


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?