10.06.08 15:46 Uhr
 435
 

Brandenburg: Ehemaliger Truppenübungsplatz brennt

Etwas südlich der Bundeshauptstadt Berlin in der Nähe von Jüterborg im Landkreis Teltow-Fläming ist bereits am Montag auf trockenem Heideboden ein Feuer ausgebrochen.

Die Brandbekämpfung gestaltet sich schwierig, da Explosionsgefahr durch alte Munition besteht. Zwei Bundeswehrhelikopter sind zu Löschzwecken im Einsatz, ein dritter Hubschrauber, der bis zu 5.000 Liter Löschwasser aufnehmen kann, ist auf dem Weg zum Einsatzort.

Es soll allerdings keine Gefahr für die Anwohner bestehen. Gründe für die Entzündung des Feuers sind noch nicht bekannt, allerdings besteht die Möglichkeit, dass die Munition sich alleine entflammt hat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: chazy chaz
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Brand, Brandenburg, Truppe
Quelle: www.tagesspiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2008 15:36 Uhr von chazy chaz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich finde es komisch, dass auf einem ehemaligen Truppenübungsplatz noch alte Munition herumliegen kann - sowas ist meiner Meinung nach fahrlässig.
Kommentar ansehen
10.06.2008 16:02 Uhr von Tylor Durden
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Jüterbog: Jüterborg schreibt man ohne das "r"... also nur Jüterbog (gesprochen Jüterbock).

Das ist ein riesiges Gebiet. Das nach Munition zu durchsuchen ist fast unmöglich.
Kommentar ansehen
10.06.2008 16:51 Uhr von shortcomment
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Außerdem: muss das auch wieder wer bezahlen und das ist ja immer so eine Sache ;)
Kommentar ansehen
10.06.2008 17:25 Uhr von vmaxxer
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kommt vor: Daheim war es fast jedes Jahr am brennen (Venn/Moor).
Glücklicherweise war damals noch in relativer nähe ein Militärflughafen deren Hubschrauber dann ebenfalls geholfen haben.

Ursache waren meisten weggeworfene Flaschen oder Zigaretten...

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?