10.06.08 14:30 Uhr
 4.441
 

Deutsche und polnische Hooligans prügelten sich auf Oderbrücke in Frankfurt

Auf der Brücke zwischen Frankfurt an der Oder und Slubice (Polen) kam es nach dem EM-Spiel Deutschland gegen Polen zu einer Schlägerei zwischen insgesamt rund 600 deutschen und polnischen Hooligans.

Die Polizei nahm sieben Schläger fest und konnte 50 Personen als rechtsextreme Fans des Brandenburgligisten Victoria Frankfurt identifizieren.

Da es in der Vergangenheit in der Region bereits zu verabredeten Kämpfen, so genannten "Wald-und-Wiesen-Matches", zwischen deutschen und polnischen Hooligans kam, schließen Sicherheitsexperten auch bei der EM ein geplantes Treffen nicht aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Nightfire79
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Deutsch, Frankfurt, Hooligan
Quelle: www.tagesspiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

23 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2008 14:10 Uhr von Nightfire79
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Erschreckend. Innerhalb von zwei Tagen nun schon der zweite Vorfall mit deutschen Rechtsextremisten die die EM Nutzen um Randale zu machen.
Kommentar ansehen
10.06.2008 14:38 Uhr von DjLumo
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
eigentlich ne schande dass durch sowas wieder der Ruf des Fussballs geschädigt wird und unter anderem auch der von Frankfurt (auch wenn nur an der Oder und nicht am Main)
Kommentar ansehen
10.06.2008 14:52 Uhr von atacama
 
+12 | -11
 
ANZEIGEN
tja mein Vorschlag: Die Brücke vorn und hinten dicht machen und einem nach dem anderen in die Oder schmeißen! Sollen sich doch die Idioten auch noch das letzte bisschen Hirn gegenseitig rausprügeln......
Das hat auch alles nix mit Fußball zu tun, die nehmen das nnur als Vorwand um ihre "Klopp-Arien" auszutragen......
Kommentar ansehen
10.06.2008 14:56 Uhr von Zeckengift
 
+22 | -5
 
ANZEIGEN
Anderer Vorschlag! Einfach machen lassen!
Das Problem erledigt sich wohl von selbst :)
Kommentar ansehen
10.06.2008 14:59 Uhr von Oberhenne1980
 
+17 | -3
 
ANZEIGEN
@ Nightfire79: Hooligans haben doch nichts mit Rechtsextremisten zu tun.

Denen geht es nicht um Abstammung, Rasse und Volksgebiete, denen geht es allein um die Schlägerei und die Action.

Haste Du noch nie davon gehört, wie sich Hooligans (eigentlich recht "biedere" Menschen aus allen Bevökerungs- und Berufsschichten) zun gemeinsamen Stelldichein verabreden?
Kommentar ansehen
10.06.2008 15:03 Uhr von Flyingarts
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Nur 7??? Ich verstehe nicht warum bei solchen Aktionen immer nur so wenige festegenommen werden. Kein Wunder das es zu solchen Ausschreitungen kommt, wenn die Beteiligten eh nicht mit einer Strafe rechnen müssen...
Warum greifen die sich nicht den Ersten, Handschellen oder Kabelbinder dran, und dann den nächsten?
Kommentar ansehen
10.06.2008 15:04 Uhr von Carry-
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
machen lassen: wenn sie sich irgendwo auf "der grünen wiese" treffen und prügeln, sollte man sie machen lassen. dort werden keine unschuldigen verletzt und es entsteht kein sachschaden.
Kommentar ansehen
10.06.2008 15:04 Uhr von derSchmu
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Richtig [email protected] einfach mal machen lassen, solange die es als organisierte Schlaegerei machen, sollte man diesem Zweifelhaften "Vergnuegen" einfach keine Beachtungg schenken...sowas ist besser, als sich in Staedten unter die Fans zu mischen und dann eben den Ruf dieser versauen...

Mein Vorschlag, baut immer dort, wo eine Meisterschaft stattfindet, ein extra Stadion fuer die Hools...da koennen die Tun und lassen,was sie wollen und die anderen celebrieren in Ruhe aber mit Spass die Meisterschaft...Wenn man denen ihren Freiraum laesst, dann werden wahrscheinlich keine anderen mit reingezogen...
Kommentar ansehen
10.06.2008 15:11 Uhr von Nightfire79
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Oberhenne1980: Das mag schon sein. Aber in diesem Fall war eine größere Zahl bekannter Neonazis beteiligt. Sagt zumindest die Polizei.
Kommentar ansehen
10.06.2008 15:12 Uhr von Yes-Well
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Warum läßt man diese Leute nicht einfach? Ich meine, wenn sich zwei Menschen in nem Ring die Zähne ausschlagen jubeln alle.
Wenn sich 2 Gruppen treffen um sich gegenseitig die Zähne auszuschlagen kommt die Polizei und macht ein riesen Theater.

Lasst die sich doch prügeln. Wenn einer am Boden liegt schlagen die echten Hooligans eigentlich nicht weiter drauf. Bitte verwechselt die nicht mit rechtsradikalen oder sowas. Ich habe selber einen bekannten der Hooligan ist. Die haben auch wenn es nicht so aussieht mehr oder weniger feste regeln. Keine Waffen und wer am Boden liegt wird nicht weiter geschlagen. Und was ist bitteschön schlimm daran wenn alle das wollen?
Kommentar ansehen
10.06.2008 15:34 Uhr von mastert19
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
gewinner: ich würde gerne mal wissen wer die 3 Halbzeit gewonnen hat.
Kommentar ansehen
10.06.2008 15:37 Uhr von old-school74
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Problem der Gesellschaft bzw. Medien das wir mit solch einem Thema haben. Kenne die Szene seit nunmehr gut und gerne 15 Jahren, "damals" hat die Polizei oft daneben gestanden und weggesehen - heut ein undenkbarer Fall.
Da der Fußball immermehr zu komerziellen Zwecken mißbraucht wird und sich "randalierende Gruppen" nicht vermarkten lassen muß man dagegen mit aller Härte vorgehen.... In meinem Bekanntenkreis gibt es eine Person auf Seiten der Polizei... diese haben ihre anweisungen von ganz oben meist und auch keine Lust an einem Spieltag ihre "Freizeit" in einem Stadion zu verbringen..... also in diesem Sinne macht euch eure Gedanken bevor ihr voreilig über das Thema urteilt...... @ Yes-Well deine aussagen stimmen zu 100 %........
Kommentar ansehen
10.06.2008 16:18 Uhr von chitah
 
+6 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn schon, dann richtig! Schon interessant das in der News nicht die ganze Wahrheit steht. Wieviele polnische Hooligans zum Beispiel festgenommen wurden. Oder die ganz schlichte Tatsache das der Ablauf einfach folgender war....das nämlich 300 polnische Krawallmacher über die Brücke nach Frankfurt wollten, um ihrem Unmut über das verlorene Spiel Ausdruck zu verleihen. Das erst daraufhin von deutschen reagiert und sich gewehrt wurde steht auch nirgendwo! Und das es alles in allem zu gar nichts gekommen ist, weil die komplette Grenze durch die Polizei abgeriegelt wurde, würde der News wahrscheinlich soviel Schärfe nehmen, das sie uninteressant wird. Scheiss Stimmungsmache, aber Hauptsache der Osten kann mal wieder ins rechte Lager geschoben werden.
Kommentar ansehen
10.06.2008 16:19 Uhr von StArGiAnT
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Tjaaa: Diesmal sind es nicht die Türken. Zwischen Türken und Portugiesen kam es komischerweise nicht zu solchen gewaltbereiten Auseinandersetzungen. Da sag mal einer, die Türken wären die einzigen Schläger. Solche Dinge sind nicht von der nationalen Abstammung festzumachen, das war die Quintessenz meines Beitrags.

Guten Tag
Kommentar ansehen
10.06.2008 16:36 Uhr von chitah
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wie schön das man für die Beschreibung der Tatsachen gleich ein minus bekommt. :-)

Abgesehen davon würde ich jedem raten auch die Quelle zu lesen, denn die News hier hat mit der eigentlichen fast gar nichts mehr zu tun!
Kommentar ansehen
10.06.2008 16:41 Uhr von NiGakki
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Wo ist das Problem? Warum sollten die verhaftet werden? Wo kein Kläger, da keine Anklage. Mir sind Hooligans die sich zu Raufereien verabreden zigmal lieber als randalierende Jugendliche, die Unbeteiligte anpöbeln, zusammenschlagen, ausrauben oder Sachbeschädigung als Hobby betreiben.

So lange bei diesen geplanten Ausschreitungen keine unbeteiligten Personen in Mitleidenschaft gezogen werden, sehe ich da nicht wirklich ein Problem. Und man sieht mal wieder sinnlose Kommentare, wo Hooligans mit Nazis verglichen werden.

Hauptbeweggrund für solche Raufereien sind in den seltesten Fällen rechtsextremistisch, jedoch gibt es bei allen natürlich auch Ausnahmen.

Es gibt sogar eine Art "Ehrenkodex" welcher mit der Hackerethik verglichen werden kann. Fast das gleiche, kennt ja auch kaum jemand den Unterschied zwischen Hackern und Crackern, hauptsache man kann sich drüber aufregen :P

Die Ethik besagt, das keine Unbeteiligen einbezogen werden dürfen, sondern nur gegnerische Hooligangruppen, am Boden liegende Personen dürfen nicht mehr geschlagen/getreten werden, der Gebrauch von Waffen ist untersagt, und die Kontrahenten sollten etwa gleich große Gruppen aufweisen.

Sicher artet das auch oft genug aus und endet in blinder Gewalt, aber solche Entartungen passieren in allen Bereichen.
Hacker -> Cracker, Politik/Behörden -> Korruption, selbst die Kirche ist mit manchen unangenhmen Sachen aufgefallen (Missbrauchsfälle etc)

@manche Poster (will keine Namen nennen)

Bitte diese Reihenfolge einhalten:
Lesen -> Informieren -> Nachdenken -> Posten

Ich kann übrigens allen den Film "Fight Club" empfehlen, der passt wunderbar zu diesem Thema!
Kommentar ansehen
10.06.2008 17:15 Uhr von Vodkah
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also: erstens würde ich mich dem Vorschlag von Zeckengift anschließen, einfach machen lassen, denn untereinander können die doch machen was sie wollen. Und jetzt zu dem Rechtsextremismus, nicht jeder Hooligan ist ein rechts, aber Rechtsextremismus ist dennoch dort ziemlich weit verbreitet. Resultat : Polizei soll die Hools man machen lassen solange die sich nur untereinander beißen.
Kommentar ansehen
10.06.2008 18:48 Uhr von aawalex01
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Hooligans sind der..... / @Oberhenne1980 letzte Dreck der auf Gottes Erden rumläuft.Die Spasten zerstören den Sport.Man hätte die Brücke rechts und links dicht machen müssen und .......Ich spreche lieber nicht weiter.

@Oberhenne1980

So kann man das nicht sagen.In der heutigen Zeit sind auf viele Nazis unter den Hools.Aber ist ja auch egal ob sie Rechts Links oder was auch immer sind.Das sind Idioten die man wegsperren müsste.
Kommentar ansehen
11.06.2008 01:27 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
einerseits: richtig, dass die polizei einschreitet...leider viel zu milde.
andererseits lasst sie sich doch die schädel einschlagen so lange sie unter sich bleiben. die wollen das doch, also lasst sie.

@autor: nicht alle hooligans sind, obwohl genauso hohl, rechte extremisten.
Kommentar ansehen
11.06.2008 06:29 Uhr von Doktor_Frankistone
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Bla Bla Bla. Lasst den Leuten ihren Spass.Solange alles org. ist und keine unschuldigen Fans mit reingezogen werden.Sollen sich lieber im Wald prügeln als ihre Aggro im Stadion rauszulassen.Können ja nebenher mit ihren Autoflaggen wedeln.
Kommentar ansehen
11.06.2008 09:17 Uhr von uNiKoMpLeX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
die sollten lieber liebe machen wie in klagenfurt... *gg*
Kommentar ansehen
11.06.2008 12:33 Uhr von A.I.D.S
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was hat das noch mit Sport zu tun? Ich finde es immer wieder traurig, das manche Leute meinen Fussball sei der Boxring. Deutschland hat einen fairen Sieg errungen. Was hat das alles noch mit Sport zu tun?
Kommentar ansehen
11.06.2008 12:50 Uhr von JohnnyDo
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@chitah "Wenn schon, dann richtig!": Und die 7 festgenommenen Personen wahren auch keine Hooligans (stand jedenfalls nix davon in der lokalen Presse) sondern die, die der Anweisung der Polizei nicht nachkamen und die Grenze nicht verlassen haben. Grüße von der Oderbrücke

Refresh |<-- <-   1-23/23   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?