10.06.08 14:02 Uhr
 4.723
 

Amstetten: Tochter von Josef F. nach wochenlangem Koma nun aufgewacht

Die Tochter Kerstin F. des Inzest-Täters ist nun aus dem seit Ende April andauernden, künstlichen Koma erwacht. Als sie vor Wochen ins Klinikum gebracht wurde, wurde der Inzest-Fall aufgedeckt.

Die Klinik teilte mit, dass Kerstin F. die Intensivstation verlassen habe, aber immer noch medizinisch betreut werde. Österreichische Medien berichten des Weiteren, dass die Tochter bereits zu ihrer Familie in das Landeskrankenhaus Mauer verlegt wurde.

Laut einem Sprecher der Staatsanwaltschaft könne ein Prozess gegen den Vater noch dieses Jahr beginnen. Noch ist allerdings nicht klar, ob Josef F. auch wegen Mordes durch Unterlassen angeklagt werden wird. Die Beweislage sei hier zu schwierig und eine Anklage deshalb sehr unsicher.


WebReporter: RecDC
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tochter, Koma
Quelle: www.stern.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2008 13:17 Uhr von RecDC
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wegen der anderen Straftaten (Vergewaltigung, Freiheitsentzug, Blutschande) drohen Joseph F. 15 Jahre Haft. Ich denke seine Strafe wird mindestens so hoch ausfallen, dass er niemals mehr lebend aus dem Gefängnis kommt.
Kommentar ansehen
10.06.2008 14:39 Uhr von meisterallerklassen
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@autor: ob sie schon bei ihrer familie ist ist nur eine vermutung und wurde bis jetzt von beiden krakenhäusern noch nicht bestätigt

http://noe.orf.at/...
Kommentar ansehen
10.06.2008 14:42 Uhr von RecDC
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
@meisterallerklassen: Ich hab ja auch nur geschrieben, dass dies von österreichischen Medien (Genauer: ORF) berichtet wird ;-)
Kommentar ansehen
10.06.2008 15:00 Uhr von hpo78
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
hoffentlich: kommt er nicht nur nie mehr lebend raus, hoffentlich wissen die zust. auch einen selbstmord zu verhindern bzw. damit sich herr f. nicht seiner strafe entziehen kann!
Kommentar ansehen
10.06.2008 15:04 Uhr von xillatex
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
zu alt Der entzieht sich sowieso seiner gerechten Strafe, weil er schon viel zu alt ist um seine Strafe abzusitzen. Den sollten sie öffentlich an den Pranger stellen!
Kommentar ansehen
10.06.2008 18:10 Uhr von Enryu
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@alle knast ist keine bestrafung: Der typ hat jetzt eines der bekanntesten Gesichter der Welt.
Wenn er jetzt in den Knast kommt glaubt mir, die anderen werden ihm schon zeigen was sie von seiner Erziehung halten ;)
Selbst wenn er jetzt rauskommen würde, wäre er einer der meistegesuchtesten Männer von der Presse.

So oder so wird er wohl bestraft werden, es sei denn er haut ab indem er selbstmord begeht
Kommentar ansehen
10.06.2008 19:43 Uhr von müderJoe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ja der: Fritz Josefel! Der Knast dürfte ihn ja an seinen Keller erinnern. So gefärdet wie der ist bekommt der eh ne Einzelzelle oder wird zusammen mit einem anderen Kinderschänder in eine Doppelzelle gesteckt!
Kommentar ansehen
10.06.2008 21:58 Uhr von polake
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Strafe muss sein: der alte Sack gehört bis an sein Lebensende in seinen eigenen Keller gesperrt, angebunden, daß er nicht Selbstmord begehen kann !
Kommentar ansehen
11.06.2008 06:23 Uhr von Doktor_Frankistone
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Hey,Mutter,Vater,Schwester und Opa, Alle Zwei waren da.
Kommentar ansehen
11.06.2008 08:28 Uhr von Pinocio75
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hoffentlich lebt er noch lange genug für den Knast: Ich kann mir gut vorstellen, dass seine "Kinder" / Frau ihn sicher noch brauchen um Antworten zu bekommen. Wenn man ihn zerstückeln würde wie es einige fordern, ist das sicher nicht im Sinne der Familie.

Das Drecks***wein soll sich mit seiner abscheulichen Tat auseinander setzen. Der ganze Fall ist egal wie oft ich drüber nachdenke irgendwie nicht fassbar. Ich hoffe es war ein Einzelfall und es gibt nicht noch mehr solcher Typen die irgendwo Menschen im Keller halten....

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?