10.06.08 13:27 Uhr
 6.967
 

Klimaschutz: Hat Deutschland bald ein neues Wirtschaftswunder?

Laut einer Mitteilung der Bundesregierung lässt der geplante Klimaschutz bis zum Jahr 2020 eine halbe Million neue Arbeitsplätze entstehen. Bis in das Jahr 2030 werden sogar mehr als 800.000 neue Jobs erwartet.

Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) betonte auf der Investitionskonferenz "Wachstum, Beschäftigung und Klimaschutz", dass Wachstum und Beschäftigung stark mit dem Klimaschutz zusammenhängen. An diesem Treffen nahmen auch Vertreter der Wirtschaft und Klimaforschung teil.

Das Klimaprogramm soll bis 2020 etwa 35 % der Treibhausgase, die noch 1990 produziert wurden, einsparen. Durch hohe zusätzlichen Investitionen im Klimaschutz soll besonders das Handwerk, die Dämmstoffindustrie, der Maschinenbau und die Solarbrache zum Zuge kommen. Gabriel spricht vom "zweiten Wirtschaftswunder".


WebReporter: martin83
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Wirtschaft, Klima, Klimaschutz
Quelle: www.bundesregierung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Apple räumt ein, dass Schüler illegal für iPhone-Produktion arbeiten
Bundesagentur für Arbeit: Mitarbeiter zeigen sich in Umfrage tief frustriert
Fahrdienst-Vermittler Uber verschwieg Diebstahl von 50 Millionen Kundendaten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

39 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.06.2008 13:34 Uhr von Konservativer
 
+37 | -17
 
ANZEIGEN
Is ja toll: Jetzt haben wir endlich den Klimaschutz...Gas Benzin und Diesel ist billig wie nie, jeder kann es sich leisten....

Wann werden Grüne und Sozis endlich wach....Deutschland ist mit regenerativen Energien nicht zu versorgen, nichtmal wenn jeder ein Windrad im Garten hätte....also wieso nicht einfach auf Atomkraft setzen, sie ist zwar nicht am sichersten aber dafür nahezu am saubersten.
Kommentar ansehen
10.06.2008 13:36 Uhr von denksport
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
naja exportmäßig uninteressant: ich glaube da sind uns techn ologisch andere Nationen etwas weiter voraus... Hybridtechnologie nur mal als Schlagwort... und nein, daran hat ausnahmsweise nicht die CSDU schuld....
Kommentar ansehen
10.06.2008 13:48 Uhr von yohoh
 
+44 | -5
 
ANZEIGEN
Ja man wird sich: über die Wirtschaft noch Wundern!

Die halbe Million Arbeitsplätze setzt sich zusammen aus
250000 Überwachern, die durch die Gegend ziehen und dein Abgasfilter deiner Holzheizung für 987,98€ inspizieren, in deiner Toilette die Abwassertemperatur messen und bei deinem vor 15 Jahren stillgelegten Auto nachsehen ob nicht manchmal die Ölwanne angerostet ist.

Die anderen 250000 sind als selbständige Schuldnerberatung unterwegs und haben noch nen CO2-freien Staubsauger dabei, der gleich mitfinanziert wird
Kommentar ansehen
10.06.2008 13:51 Uhr von matrix089
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Schön das man es mal erkennt! Derzeit bricht die Schwerindustrie in Deutschland nach und nach weg. Kohle, Stahl usw. wird es bald nicht mehr geben.
Wenn man jetzt Nägel mit Köpfen macht, könnte man den ganzen Industriezweig ersetzen und die Arbeitsplätze auf lange sicht erhalten.

Sicher gibt es immer wieder Lobbyisten, die sich dagegen sperren, aber im Endeffekt schaden sie ihrer Klientel nur.
Kommentar ansehen
10.06.2008 14:00 Uhr von yohoh
 
+22 | -3
 
ANZEIGEN
hab noch was vergessen: Die 987,98€ sind natürlich netto
PLUS 49% Mehrwertsteuer
Kommentar ansehen
10.06.2008 14:04 Uhr von Great.Humungus
 
+11 | -4
 
ANZEIGEN
500.000 neue Arbeitsplätze vom Staat, tolle Sache.

Schaffn wir einfach alle Arbeitsplätze ab und arbeiten alle beim Staat, bekanntlich hat der ja en bodenlosen Topf voller Gold im Keller stehn...

Jetzt mal ehrlich, "dank" des Klimaschutzes werden mindestens ebensoviele (500.000) Leute in der deutschen Wirtschaft ihre Arbeitsplätze verlieren, zwar können die dann gleich um die Ecke beim Staat anfangen allerdings vergiss man schnell das diese 500.000 dann kein Geld mehr für den Staat bringen sondern aus dessen Kasse bezahlt werden (ca 5 Arbeiter sind für 1 staatlich Angestellten nötig ...).

Die Regierung lügt und betrügt und spielt das ganze mit "vielen vielen neuen Arbeitsplätzen" unter den Teppich, die Bürger sind ja so dumm und fallen darauf rein.
Siehe Era Kohl und die Rentenlüge.
Kommentar ansehen
10.06.2008 14:09 Uhr von medru
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@denksport: >>ich glaube da sind uns techn ologisch andere Nationen etwas weiter voraus... Hybridtechnologie nur mal als Schlagwort<<

die hybridtechnologie wurde in deutschland entwickelt.. sobald die flaschen in den chefetagen von daimler (endlich wieder ohne chrysler ^^) und vw wieder ihr hirn anschalten und auf ihre entwicklungsabteilungen hören, sieht toyota kein land mehr ;) dafür kann ich garantieren^^

aber erst müssen die flaschen in den chefetagen eingestehen, dass es falsch war dauernd neue suv´s auf den markt zu werfen... und bis das bei schwachmaten wie winterkorn passiert, müssen wir noch etwas warten... leider. die herren halten sich halt für unfehlbar...

im übrigen war der vw lupo ohne hybridtechnologie schon sparsamer als der toyota yaris^^ es gibt auch blue motion modelle in der gleichen gewichtsklasse wie dem yaris, die bessere verbrauchsdaten haben... ;)

aber toyota hat halt ein gutes marketing, vorallem wenn man bedenkt, dass der rest der japaner-flotte nicht die beseten vergleichsdaten hergibt (in bezug auf den kraftstoffverbrauch)

ansonsten haben wir in sachen windenergie, biomasse und energieeffizientem maschinn(anlagen)bau sehr wohl die nase vorn...

http://www.newlaunches.com/...
Kommentar ansehen
10.06.2008 14:15 Uhr von Odega
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
@konservativer: genau, öl und gas reichen ewig, deswegen wirds ja auch immer billiger. Kohle ist zwar reichlich da, aber auch nicht ewig. Uran wird bei dem steigenden Atomkraftwerken auch nicht mehr so lange da sein....

Worauf sollen wir sonst setzen, wenn nicht auf das Gewinnerpferd regenerative Energien.
Die Computerindustrie wurde vor 20 Jahren auch noch als Nische verlacht - in 20 Jahren werden die Leute über die Nationen lachen, die heute fleißig auf Solar, Wind, Wasser und Geothermie setzen.

Aber schön auf die Grünen schimpfen - Benzin scheint immer noch nicht teuer genug zu sein um zu raffen, das es bald nicht mehr da ist!
Kommentar ansehen
10.06.2008 14:22 Uhr von medru
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@matrix089: deutschland wird weder fehler der briten noch die der amerikaner wiederholen...

du wirst auch noch in 500 jahren eisenhütten, hochöfen und gießereien in deutschland ertragen müssen. allerdings haben die heute nicht mehr den gleichen personalbedarf wie vor 100 jahren.

im übrigen ist es mittlerweile sogar wieder rentabel steinkohle zu fördern, da aufgrund des bedarfs in china und der stahlwerke die nachfrage explodiert ist.. .

auch die hochöfen von thyssen laufen hoch rentabel. es werden auch wieder neue gebaut.
http://www.welt.de/...

ich frage mich manchmal wie menschen auf die idee kommen, man könnte eine gesellschaft rein mit dienstleistungssektor über wasser halten... manche lernen anscheinend nicht einmal dazu wenn die fehler in den USA und GB offen sichtbar werden...

wenn ich die produktion ins ausland verlagere, folgt auf dauer auch alles damit verbundene von der buchhaltung bis zu finanzdienstleistungen.... zu glauben, das deutschland in zukunft die buchahlter und manager der chinesischen großunternehmen stellt ist wirklich abenteuerlich...

ohne produktion keine zukunft... den amerikanern hat es am ende auch nicht geholfen ihre verkrüppelte wirtschaft durch das aufblasen des finanzsekttors in ein besseres licht zu rücken..
Kommentar ansehen
10.06.2008 15:03 Uhr von Onkeld
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
bis 2020: werdns 8mio arbeitslose sein, dann -800k jobs und die differenz is dann immernoch 1,2 mio zu heute...... lohnt sich definitiv.......
Kommentar ansehen
10.06.2008 15:09 Uhr von Leeson
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
Das Problem wird aber immer noch das gleiche sein wie jetzt.
Woher die Fachkräft nehmen, wie haben jetzt schon Mangel.
Und schaut euch die Gören doch an! Woher sollen die Fachkräfte kommen?
Aus Berlin-Neuköln sicher nicht... wenn dann werden wieder welche "importiert".
Der Staat soll sich mal um die Bildung kümmern und den Jungendlichen den Spruch "Ich hab doch soieso keine Perspektiven" aus den Kopf "prügeln".
Es ist klar das ich mit einem 8. Klasse Abschluß Durchschnitt 5, keinen Job/Ausbildung bekomme.
Mit Abi und Studium sieht das schon anders aus.
Es fehlen gute Fachkräfte und Ingenieure das ist Fakt.
Also lernen und guten Job abstauben.
Kommentar ansehen
10.06.2008 15:40 Uhr von medru
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Leeson: keine angst unter den tausenden ausbildungsplatzsuchenden sind nicht wenige mit gutem realschulabschluss und sogar ein paar mit abitur...

das problem liegt doch an einer anderen stelle^^
die industrie steckt seit jahren einfach nicht genug in die ausbildung... vor ca. 5 jahren schob der arbitsmarkt riesige buckwellen von ausbildungwilligen... aber die industrie nahm sie nicht auf... da wurden teilweise sogar abiturienten an lidl zwangsvermittelt....

und jetzt... ein paar jahre später regt man sich über die eigenen fehler auf... aber selber trägt man natürlich keine schuld daran... nein die auzubis waren zu dumm und das bildungssystem nicht gut genug...lachhaft.

beim thema studium ist es ähnlich... da freuten sich die IHK und bertelsmann als sie mit hilfe der cdu die studiengebühren durchprügeln konnten...
aber als sich dann schon nach wenigen monaten herrausstellte, dass dies vorallem ingenieursstudenten abschreckt (niedrige einstiegsgehälter gegenüber bwlern) war man einmal mehr zu feige die richtigen konsequenzen zu ziehen...

mein gott wie dumm muss man eigentlich sein... wir brauchen mehr ingenieure und fachkräfte, also lasst uns studiengebühren einführen.. lachhaft.

die jugend ist zurecht frustriert, bei der gebalten inkompetenz, die ihr von der elterrngeneration entgegengeworfen wird...

viertel wie neu-köln sind das gleiche... wer ist eigentlich auf die tolle idee gekommen, auf deutschkurse und ähnliche eingliederungsmaßnahmen zu verzichten... die menschen die am ende daraunter leiden sind die jugendlichen... verantwortlich sind sie für diesen gesellschaftlichen irrweg nicht...

ich kann nicht alles der eigenverantwortung überlassen...wenn der staat sieht, dass eine ganze genaration von migranten absürzt, dann muss er reagieren. er hätte schon lange reagieren müssen.
Kommentar ansehen
10.06.2008 16:09 Uhr von Mordo
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Konservativer: "also wieso nicht einfach auf Atomkraft setzen, sie ist zwar nicht am sichersten aber dafür nahezu am saubersten."


Das ist ja der Hintergrund beim Klimaschutz. Die Klimaschutzdebatte ist eine PR-Kampagne für die Atomkraft.
Kommentar ansehen
10.06.2008 16:37 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Man frage mal China zum Thema Umweltschutz da entstehen die Arbeitsplätze weil man keinen Umweltschutz betreibt. Wo man Müll ins Meer kippt, kann man auch Dienstleistungen billiger anbieten.
Die immer teurer werdende Dienstleistung in Deutschland ist ja ein Grund die Arbeitsplätze zu verlagern, dahin wo man sich den Umweltschutz "spart" ...!

Trotzdem gehts ohne Umweltschutz in Zukunft nicht mehr ...!
Kommentar ansehen
10.06.2008 17:13 Uhr von JerkItOut
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Lächerlicher Preudo-Klimaschutz: "Das Klimaprogramm soll bis 2020 etwa 35 % der Treibhausgase, die noch 1990 produziert wurden, einsparen."

Wir wollen in den nächsten 12 Jahren 35% von der Gesamtmenge der Treibhausgase, die wir vor 18 Jahren in die Luft gepustet haben, einsparen. Ja wunderbar! Seit 1990 bis hat sich unser Treibhausgasausstoß nur knapp verdoppelt(?!). Warum nicht 35% von der heutigen Menge einsparen bis 2020? Ach jez fällt es mir ein: Wir wollen ja nur so tun als ob, aber die Wirtschaft nicht ernsthaft mit irgendwelchen Klimavorgaben einschränken. Lächerlich...
Kommentar ansehen
10.06.2008 17:16 Uhr von danny1987de
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ist ja richtig es mag ja sein das bis dahin 800.000 neue arbeitsplätze geschaffen werden.. aber wieviel Arbeitsplätze wird es bis dahin kosten, weil einige Firmen sich einiges nicht mehr leisten können ? Ich schätze mindestens , wenn nicht mehr als das doppelte
Kommentar ansehen
10.06.2008 18:28 Uhr von Miem
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn ich die Kommentare hier: richtig verstanden habe, dann besteht der Sektor Klimaschutz aus staatlichen Angestellten und Dienstleistungen? Gibt mir irgendwie keinen Sinn.

Die Klimaschutzdiskussion ist nicht nur deutschland- sondern EU-weit. Und in der Klimatechnologie, vor allem Windkraft und Photovoltaik hat Deutschland technisch die Nase vorn. Frau Merkel weiß das sehr wohl. Und hat wohl mit ihrem Statement gemeint, dass diese unsere Technik dann in so einigen anderen EU-Ländern begehrt sein wird. Dazu müssen aber unsere Firmen noch mehr in die Forschung investieren, um nicht überholt zu werden und vor allem natürlich in die Aus- und Fortbildung.

Ich bin schon seit langem der Meinung, dass sich Deutschland endlich mal auf seine Stärken besinnen sollte. Statt um die Gunst der Amerikaner zu buhlen, um an billiges Öl zu kommen, hätte Deutschland schon lange seine Alternativen dazu derart ausbauen sollen, dass bald die Amerinkaner um die Gunst der Deutschen buhlen müssen, damit sie auch was von der alternativen Technik Deutschlands abbekommen.
Kommentar ansehen
10.06.2008 18:53 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Klimaschutz ist Eigennutz: Natürlich läßt sich Deutschland 100% mit Wind, Sonne, Wasserkraft und anderen regenerativen Kraftwerksformen versorgen, wenn man es wirklich wollte.
Irgendwo bläst immer der Wind und durch ein gut ausgebautes Stromnetz steht der Strom überall dort zur Verfügung, wo er gerade gebraucht wird.

Natürlich bedeutet die Umstellung auf nachhaltiges Energiewirtschaften zunächst einmal große Investitionen - besonders in der Altbausanierung. Und die will möglichst keiner bezahlen. Nur darum geht es in dieser ganzen Diskussion.

Trotzdem führt kein Weg daran vorbei, selbst wenn sich ein solches Kraftwerk erst nach 10 oder 20 Jahren amortisieren sollte. Atom- und Kohlekraftwerke kosten sowohl beim Bau als auch im Unterhalt eine Morderkohle, die sich - zusammen mit der Stromabzocke an sich - die Energiekonzerne unter den Nagel reißen.

Neue Kohlekraftwerke zu bauen ist ökologisch fahrlässig und ökonomisch eine Sackgasse. Man sollte sich außerdem mal vor Augen führen, für wieviele Milliarden Deutschland jahr für Jahr für den Import von Gas und Öl ausgibt damit Russen und Ölscheichs in Saus und Braus leben können.

Dem regenerativen Energiekonzepten gehört die Zukunft und Deutschland könnte hier technologisch in der Tat eine Vorreiterrolle spielen. Deuschland hat seinen Wohlstand ausschließlich dem Export von in Produkten gegossenen genialen Ideen zu verdanken, das sollte man nicht vergessen.
Kommentar ansehen
10.06.2008 19:07 Uhr von Gloi
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Was ist das hier? Ich dachte Shortnews wäre eine Plattform auf der User aktuelle Nachrichten für andere User wiedergeben. Aber seit man hier aus jeder noch so dummen Quelle Nachrichten einliefern darf verkommt das ganze mehr zu einer skurillen Diskussionsseite.

Die Nachrichten stehen nicht mehr im Mittelpunkt. Inhaltlich steht SN inzwischen irgend wo zwischen einer privaten Verschwörungsseite und der BILD. Letztere ist im Vergleich zu Shortnews fast schon als Seriös zu bezeichnen.
Kommentar ansehen
10.06.2008 20:31 Uhr von ComanderNEO
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wirtschaftswunder mal anders: Jaja, die Regierung und Co. bilden sich mal wieder ein das sie was für die Umwelt tun.
Ich sag mal so, es ist ja wenigstens schonmal ein Anfang das Sie einsehen das etwas geändert werden muss. Nur das es dafür fast zu spät ist und da viel mehr gemacht werden müsst, merkt kaum einer. Dafür ist die ganze Welt viel zu Geldgeil.
20 Milliarden hier rein für nix, da mal 50 Millionen die aber nie ankommen. Mitn Militärjet nach Mallorca... ach wär das schön wenn manche Politiker wenigstens mal etwas vorbildlicher wäre.

Das mit der Arbeitslosigkeit ist auch so eine sache für sich. Ich finde Yohoh hat absolut recht. 800.000 Arbeitsplätze sind viel zu wenig wenn man bedenkt wie stark die Einwohnerzahl bis dahin in die Höhe geschnellt sein müsste. Jedoch finde ich das auch dies wenigstens ein anfang ist und es bis dahin ja (zum Glück) noch etwas hin ist. Bald müssen wir für unsere Pflanzen/Tiere auch noch Abgassteuern zahlen.

Ebenso finde ich das noch mehr an Regenerativen Energien gemacht werden sollte. Weil was bringt es uns wenn wir die Erde wie ein Schweizer Käse hinterlassen, alles ausnehmen was nur da ist und man dann noch angst haben muss das ein der Boden unterm Hause wegbricht oder das Brot vom Bäcker anfängt Grün zu leuchten vor Strahlung?!
Kommentar ansehen
10.06.2008 20:41 Uhr von datenfehler
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Konservativer: "Wann werden Grüne und Sozis endlich wach...."
Wer hier aufwachen sollte, das merkst du erst, wenn du aufwachst, aber dein Name sagt eigentlich alles. Nebenbei ist Klimaschutz schon lange keine Sache mehr von den Grünen oder Sozis, sondern von allen selbstständig denkenden, intelligenten Menschen.

"Deutschland ist mit regenerativen Energien nicht zu versorgen, nichtmal wenn jeder ein Windrad im Garten hätte...."
Ist zwar fern der Realität, aber jeder hat so seine Vorstellungen, egal wie falsch sie sind und wie brutalst sie an den Fakten vorbei gehen.
Gut ok! Wenn es noch mehr Idioten gibt, die Solakraftwerke wegen "Verschandelung der Landschaft" verhindern und sich darüber auch noch freuen, wenn sie solche Projekte verhindern, dann hast du evtl. sogar recht. Atomeier sind soviel schöner in der Landschaft und vor allem deren Folgen...

"also wieso nicht einfach auf Atomkraft setzen, sie ist zwar nicht am sichersten aber dafür nahezu am saubersten."
Sellafield/Windscale - schon mal gehört? Fleurs - schon mal gehört? Pak - schonmal gehört? Tokai-mura - schon mal gehört? Sewersk - schonmal gehört? Von Tshernobyl, Majak und Ähnlichem rede ich hier gar nicht mal...
Weißt du wie sauber deine Atomkraftwerke sind?
Folgender Tip: Hirn einschalten, Nachdenken, Nachforschen... Versuch mal was über Atommüll herauszufinden, dann wirst du feststellen müssen (sofern du denn willst), dass Atomenergie alles andere als sauber ist...

Ich weiß, dass bei Figuren wie dir, meist alles Reden vergebens ist, weil Leute, wie du, meist in völlig realitätsfernen Sphären schweben und keine Fakten hören wollen, aber ich will es dennoch versuchen, dir etwas Vernunft einzubläuen...
Kommentar ansehen
10.06.2008 21:15 Uhr von snake-deluxe
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Ich kann mich echt nur wiederholen: ihr Schafe...


Industriezeit begann vor sagen wir mal, 90 Jahren. Co2 stieg rapide an. Wir hatten damals viel mehr Co2 in der Luft, als heute. Und was machte die Temperatur? Sie fiel!!!
Bekannte Medien rätselten damals noch, ob uns eine neue Eiszeit bevorsteht.
Es wurde damals überlegt, wie man das abkühlen des Klimas (ja, abkühlen) verhindern kann...

Und dann stieg die Temperatur irgendwann. 2007 war das wärmste Jahr aller Zeiten. Und der Co2 Gehalt der Luft hat sich mittlerweile schon wieder deutlich reduziert.

Wie ihr seht, da besteht total der Zusammenhang.
Außerdem verstehe ich nicht, wie man Co2 immer als Klima-Killer und Wurzel allen Übels hinstellen kann. Dieses Gas ist die Grundlage unseres Lebens, ohne Co2 - kein Leben so wie wir es kennen!
Dummerweise glauben die meisten einfach alles, was ihnen aufgetischt wird.
Irgend so ein Politiker im Anzug von C&A wird schon wissen, was er da sagt.
Besonders witzig finde ich immer die Fernsehberichte von so genannten "Klimagipfeln". Dort ist oftmals zu sehen, wie die Poltiker aus ihren Schlitten aussteigen.
Zu der Motorisierung muss ich wohl nichts sagen =) UUUupps...

So, nun zurück in die Herde mit euch =)
Kommentar ansehen
10.06.2008 23:39 Uhr von thesithlord
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@medro: arbeitest du bei vw??? hört sich fast so an. achja dein 3l lupo schau da mal das gaspedal scharf an, dann hatter auch schnell 5-6l auf 100km verbrauch hierzu war mal eine reportage im fernsehen, glaube auto motor sport.

p.s. mein yaris verso = rollender wandschrank (minivan) braucht weniger als die herstellerangabe, kann mit entsprechender fahrweise ebenfalls 3,8l schaffen.

und eigentlich sollte dies ja mal mit einem benzinmotor geschafft werden, was kam raus ein diesel.

p.s. hybrid autos gibt es nicht nur bei toyota, auch bei honda.

und wenn dein ach so toller vw, nicht so überteuert wäre in der anschaffung, es vernünftige garantiezeiten gäbe und man sich auch die werkstattintervalle bei vw leisten könnte usw. würden alle menschen in deutschland deinen ach so tollen vw kaufen.

so jetzt kannste mich ggf. negativ bewerten.

p.s. hab schon genug automarken unterm hintern gehabt. ergebnis=zur zeit nie wieder deutsche auto´s...
Kommentar ansehen
10.06.2008 23:51 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nesselsitzer die Industriezeit begann 1850 und ging bis 1970. Momentan sind wir im Informationszeitalter. Was hat jetzt Jesus Christus damit zu tun?
Kommentar ansehen
10.06.2008 23:58 Uhr von snake-deluxe
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Nessel: Setz dich das nächste mal wo anders hin, und mit Jesus Christus kannst du mir auch fern bleiben, ich bin nichtmal getauft.

Es ging mir nur um den Zeitraum. Wann das nun genau war, spielt absolut keine Rolle.
Interessiert eigentlich auch keinen, außer halt ein paar chronische Meckerziegen.
Willkommen in der Schafherde! :)

Refresh |<-- <-   1-25/39   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Paris: Brandopfer überlebt dank Haut seines Zwillingsbruders
Burma einigt sich mit Bangladesch: Verfolgte Rohingya-Flüchtlinge können zurück
CDU-Politiker fordert Abbau von Holocaust-Mahnmal-Aktion vor Björn Höckes Haus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?