10.06.08 09:26 Uhr
 3.226
 

Gelsenkirchen: Junge stirbt beim Spielen auf einer Diesellok

In Gelsenkirchen ist ein zwölf Jahre alter Junge beim Spielen auf einer Diesellok ums Leben gekommen. Der Junge berührte eine Oberleitung, die unter einer Spannung von 15.000 Volt gestanden hat.

Der 14 Jahre alte Spielkamerad des Opfers rief sofort Rettungskräfte herbei.

Nach dem Eintreffen der Rettungskräfte konnte nur noch der Tod des Jungen festgestellt werden.


WebReporter: borgir
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Spiel, Junge, Diesel, Gelsenkirchen
Quelle: www.ad-hoc-news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Bayern: Brutaler Vergewaltiger nach fast dreißig Jahren gefasst
Thüringen: Mischlingswölfe sollen wegen des Artenschutzes erschossen werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2008 23:00 Uhr von borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Unfälle sind sehr tragisch. Aber wie können die auf eine alte Diesellok geraten um zu spielen? Sind die nicht irgendwie umzäunt oder sowas? Ich kenne das nicht, dass solche Gelände frei zugänglich sind.
Kommentar ansehen
10.06.2008 09:40 Uhr von macrohb
 
+24 | -8
 
ANZEIGEN
das ist: zwar sehr tragisch und ich bedaure den Verlust der Familie, aber was zum Henker hatte das Kind dort zu suchen und mit 12 sollte man schon wissen, dass an der Oberleitung ein nicht ganz ungefaehrliches Spannungspotential anliegt.

Normalerweise wuerde ich es als natuerliche Auslese bezeichnen, wenn nicht die Familie diesen unfassbaren Verlust zu beklagen haette...

und nun her mit den Minuspunkten
Kommentar ansehen
10.06.2008 09:40 Uhr von pippin
 
+15 | -4
 
ANZEIGEN
Solche Unfälle sind eigentlich NICHT tragisch: So traurig es ist, vom Tod eines 12-Jährigen zu lesen, aber wie oft muss sowas denn noch passieren, bis Kinder und Jugendliche begreifen, dass derartige "Spielplätze" lebensgefährlich sind.

Als Kind hab´ ich ja auch viel Unfug angestellt und bei so manchen Aktionen auch Beulen und Schrammen zugezogen.
Aber Bahnanlagen hatten immer eher etwas Abschreckendes.

Auch wenn es eigenes Verschulden des Jungen war, mein herzlichstes Beileid an die Eltern.
Ich möchte selber auch niemals in die Situation kommen, mein eigenes Kind zu Grabe tragen zu müssen.
Kommentar ansehen
10.06.2008 09:53 Uhr von proPhiL
 
+7 | -15
 
ANZEIGEN
Diesellok.. Oberleitung? hab ich das was verpasst?
Kommentar ansehen
10.06.2008 09:56 Uhr von macrohb
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
der oberleitung isses doch egal, wer unter ihr faehrt, sie wird nicht pause machen gehen, nur weil ne diesel- oder dampflock grad unter ihr langfaehrt ;-)
Kommentar ansehen
10.06.2008 10:01 Uhr von kobban
 
+4 | -7
 
ANZEIGEN
sorry, aber selbst schuld: =(
Kommentar ansehen
10.06.2008 10:03 Uhr von Crossbow
 
+8 | -5
 
ANZEIGEN
Ich nehm auch gern ein paar Minuspunkte Kann mich macrohb nur anschließen in Sachen natürliche Auslese, die ist es meiner Meinung nach in diesem Fall einfach. Von Beileidsbekundungen auf irgendwelchen Online-Portalen halte ich grundsätzlich nichts, von daher gibt es von mir auch keine.

Eins noch an proPhiL: Nur weil es eine Diesellok war, schließt das nicht aus, dass es über dem Gleis, auf dem sie steht, eine Oberleitung gibt...
Kommentar ansehen
10.06.2008 10:04 Uhr von DirtySanchez
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
was hat die muddi immer gesagt? nicht auf bahnanlagen spielen.
Kommentar ansehen
10.06.2008 10:05 Uhr von pippin
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@DirtySanchez: Genau das hat die Mutti immer gesagt!

Und was lernen wir daraus?

....

Ab und zu mal auf Mutti hören und schon kann das Leben kommen.
Kommentar ansehen
10.06.2008 13:18 Uhr von mr_shneeply
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
eine Auswirkung der aktuellen Erziehungssituation: Die Kinder werden mittlerweile so erzogen alles zu dürfen und für nichts mehr gerade zu stehen.
Dummerweise war in diesem Fall die Oberleitung die stärkere.
Die Diesellok ist sicher das Eigentum von jemandem anderen gewesen, da klettern man nicht einfach drauf herum.
Kommentar ansehen
10.06.2008 13:45 Uhr von pippin
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@mr_shneeply: Es ist ja nichtmals nur so, dass die Diesellok jemand anderem gehörte.
Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit stand die Lok nicht auf einem Gelände, zu dem die Jungen befugten Zutritt hatten.

Klar können die Bahnbetreiber nicht jeden Meter Gleis, Bahnhof und sonstiger Betriebsgelände einzäunen.
Das ist aber noch lange kein Freifahrtschein, um dort zu "spielen".
Kommentar ansehen
10.06.2008 14:10 Uhr von thegood
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Was ist denn hier los? Kinder die unbefugt auf einem Bahngelände rumlaufen? Und Kinder die immer noch nicht wissen das Strom gefährlich sein kann?
Ich kann mir nicht helfen, aber ist das noch normal was ihr hier so schreibt?
Natürlich habt ihr mit dem all dem recht, aber wenn ein 12 Jähriger Junge sich darüber Gedanken machen würde das diese Diesellok nicht ihm gehört sondern jemand anderem und das irgendwo stand daß das Gelände Privatgelände sei und so weiter, dann wäre meiner Meinung nach etwas faul. Dieses Kind ist wahrscheinlich einer Neigung nachgegangen die für Kinder wohl mit die wichtigste überhaupt ist; NEUGIERDE! Ihr könnt mir sagen was ihr wollt, mir tut es um den Jungen leid.
Meinem Sohn (5 Jahre alt) habe ich natürlich erklärt wie gefährlich Oberleitungen sind, und das Beispiel von einem Jungen erzählt, den ich kannte, der auf einen Strommast geklättert ist. Ich kann nur hoffen das mein Sohn verstanden hat wie gefährlich das ganze ist. Und wenn er mal auf den Gedanken kommt irgendwo zu spielen wo er es nicht sollte, kann ich nur hoffen das er vorsichtig ist. Aber dieses ganze "selbst schuld" gelaber, kann ich nicht verstehen. Es ist niemand "schuld" daran, das war ein Unfall. Kindlicher (von mir aus auch jugendlicher) Leichtsinn! Aber der UND Neugierde sind einfach wichtig um erwachsen zu werden.
Danke für die Aufmerksamkeit...
Kommentar ansehen
10.06.2008 14:24 Uhr von lopad
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Schlimme Sache aber mit 12 sollte man schon wissen, dass man von solch Leitungen weg bleiben sollte.
Kommentar ansehen
10.06.2008 14:49 Uhr von Pfennige500
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Leute: Das ist kein kleines Kind mehr, der war 12! Der war einfach nur scheiße dämlich. Trotzdem traurig für die Angehörigen :(

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Allererster Antrag der AfD im Bundestag abgeschmettert
USA: Kampfhunde zerfleischen vor Augen hilfloser Zeugen einen Siebenjährigen
Umfrage zu Halloween: Deutsche fürchten Verdrängung eigener Kultur


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?