09.06.08 18:41 Uhr
 3.980
 

Steigender Ölpreis sorgt für Straßenschlachten

Die Preisexplosion in den letzten Wochen beim Ölpreis hat den Zorn der Bevölkerung mehr und mehr aufkochen lassen. Weltweit kam es zu Protesten, Streiks und sogar Straßenschlachten.

An der Grenze zwischen Frankreich und Spanien haben rund 200 aufgebrachte Lkw-Fahrer die Scheiben ihrer Kollegen eingeworfen und die Straßen blockiert. Auch in Portugal streiken Lkw-Fahrer. In Indien wurden Puppen angezündet, die Spekulanten darstellen sollten.

Eine Verbesserung ist zurzeit nicht in Sicht. Konsequenzen aus den hohen Ölpreis ziehen Unternehmen weltweit. Airlines müssen ihre Flugzeuge stilllegen. Um die Nachfrage zu senken, wurden in Indien, Taiwan und anderen Staaten Asiens die Subventionen für Benzin gedrosselt.


WebReporter: pannock
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Straße, Ölpreis
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Sarah Palins Sohn erneut wegen Gewalttaten verhaftet
Türkei: Staatsanwaltschaft fordert überraschend Freilassung von Mesale Tolu
Berliner Anschlag: Mutter des getöteten LKW-Fahrers attackiert Kanzlerin scharf

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

25 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2008 18:33 Uhr von pannock
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Der hohe Ölpreis wird für eine weltweite Rezession verantwortlich sein. Die Zeichen sind ganz klar gegeben, auch wenn viele Staatschef diese Gefahr noch nicht erkennen möchten.
Kommentar ansehen
09.06.2008 19:00 Uhr von famabe
 
+30 | -3
 
ANZEIGEN
endlich: tut sich was da draußen ! ! !
Kommentar ansehen
09.06.2008 19:20 Uhr von ArrowTiger
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Und da wollten die Grünen damals den Benzinpreis auf umgerechnet 2.50€ anheben. Die hätten sich wohl umgeschaut... =8-D
Kommentar ansehen
09.06.2008 19:48 Uhr von GulfWars
 
+11 | -8
 
ANZEIGEN
dann müssen endliich die steuern: auf benzin und co gesenkt werden! besonders die unnütze ökosteuer muss weg! wenn dann deutschland angeblich kein geld hat, können sie ja eine autobahnmout für alle einführen und die ganzen schwachsinns welthilfsprojekte stilllegen.

wir sollten endlich mal egoistisch denken und nicht den anderen die millionen und milliarden in den arsch schieben, damit wir geld für steuersenkung übrig haben.
Kommentar ansehen
09.06.2008 20:07 Uhr von Mac-the-Matchmaster
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
So weit ist es schon gekommen in ein paar Jahren werden die ersten Kriege ausbrechen.
(Obwohl, sind sie ja schon. Siehe Irak.)
Kommentar ansehen
09.06.2008 20:35 Uhr von Klopsee
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
solange die richtigen Leute geschlachtet werden bin ich dafür :) (nämlich die, die an den Preisen schuld sind)
Kommentar ansehen
09.06.2008 20:45 Uhr von Skyman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ich erinnere mich noch an die blockaden als der benzinpreis (nicht öl) damals auf 2,- DM pro liter gestiegen ist. Damals haben die lkw fahrer auch die tankstellen in deutschland blockiert.
Erinnert ihr euch noch? Wie gesagt damals waren es 2 DM die der benzin preis "knackte".
Ich frage mich WO sind die lkw fahrer heute?

gruß
skyman
Kommentar ansehen
09.06.2008 21:21 Uhr von affenkotze
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
@ topnewsnan: Hast du den Blödsinn den du da geschrieben hast eigentlich selbst mal gelesen?

Der hohe Preis entsteht NICHT durch die gestiegene Nachfrage sondern hauptsächlich durch Spekulationen an der Börse und Drosselung der Fördermengen.

Es könnte sehr wohl mehr Öl gefördert werden, aber warum jetzt mehr für verhältnismäßig wenig Geld verkaufen, wenn es in ein paar Jahren viel mehr zu verdienen gibt.

Und einen Industriestaat auf Öko und Bio umzustellen ist reine Polemik von den Grünen und desorientierten Ökos. So etwas geht nicht.


(Wie du vielleicht siehst hab´ ich einige Großbuchstaben verwendet, wenn du dich näher mit deiner Tastatur befasst wirst du die bestimmt auch finden.)
Kommentar ansehen
09.06.2008 21:33 Uhr von A_I_R_O_W
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
mmhh ich frag mich gerade wozu ich den Führerschein letztes Jahr gemacht habe -.- Bis ich mir ein Auto leisten kann, wird das Autofahren zum Luxus ;P
Kommentar ansehen
09.06.2008 22:31 Uhr von Slaydom
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@topnewsman: Die Nachfrage ist nur geringer höher als vorher.
Es wird nach wie vor genug gefördert um die Nachfrage locker zu decken...
Das Öl hält seit 40 Jahren schon immer etwa 30 Jahre^^
Und es wurden schon wieder neue Öl Quellen Entdeckt...
Da man heute Autos schon mit Wasserstoff fahren lassen kann, wird es auch kein Weltkrieg wegen Öl geben...
Der Treibstoff der Zulunft wird sowieso Wasser oder Brennstoffzellen...
Kommentar ansehen
09.06.2008 22:37 Uhr von Eruptiv
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Also: ich weis nich so rech ob das nicht bloß eine Geldmacherei ist.
Ich hatte mal einen Werkstoffkunde Dozent der bei einer Frima für Pipeline Wartungsmaschinen arbeitet und der hat gemeint das es erst in 80 jahren wirklich ab runtergehen ist...
Kommentar ansehen
09.06.2008 22:43 Uhr von Styleen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
jap: zum Glück glaubt auch die ganze Welt das Erdöl begrenzt wäre.
Nur weil ein Mann sagte dass das so entstanden ist ( was nie belegt wurde) ist das dann so ? Ist schon klar. Vermutlich hat auch noch nie jemand etwas davon gehört das im Kern unserer Erde ständig chemische Reaktionen unter enormen Druck und enormer Hitze ablaufen. Kohlenstoff; Druck, Hitze, Chemische Reaktion .. hmmm naja what ever, alles nur lug und trug
Kommentar ansehen
09.06.2008 23:39 Uhr von Skyman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@styleen: erdöl ist nicht unbedingt "begrenzt". Man darf das Wort "begrenzt" nicht so lesen wie man es sonst macht.;-)
Sondern so lesen, dass "begrenzt" und "ressourcen" öl zu fördern immer erwähnt werden müssen.
Hä???
Ganz einfach. Erdöl gibt es genug, problem ist nur, dass die Ressourcen momentan nicht ausreichen dieses zu fördern.
Das erdöl ist ja nicht 10meter unter der erde vergraben. ;-)
Oder anders gesagt.
Würdert ihr als Unternehmer eine Ölquelle anpumpen wenn die förderkosten 50mille betragen und die Quelle schätzungsweise "nur" 20-30mille her gibt??
Wenn ja....dann macht ihr im Leben etwas falsch.;-)
Wenn nein....dann ist das was man als "begrenzt" zu verstehen hat.
Will man auf die ölquelle den verzichten??
Nein keineswegs aber man "wartet" noch ab bis neue billigere fördermethoden erfunden werden, um dann die 50mille quelle mit einem aufwand von 5mille zu erschließen.

Also styleen...das erdöl ist "begrenzt" bezogen auf die ressourcen...
Außerdem gibt es nicht genug effiziente fördermethoden. Ein Tag hat nunmal 24h und die förderleistung ist z.B eine Zahl X.
Also 24h * X = max fördermenge.
Wenn aber die nachfrage max. fördermenge * 20 ist...dann hat man ein problem...und das liegt nicht an zu wenig öl sondern an etwas viel viel einfacherem. Entweder man verlängert einen tag auf 30h (sehr sehr sehr unwahrscheinlich) oder man erfindet bessere förderanlagen (da ist man dran)

gruß
skyman
Kommentar ansehen
10.06.2008 00:37 Uhr von Borgir
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wurde auch langsam zeit: dass sowas passiert. aufstand, revolution und demonstrationen....weiter so, vielleicht geht der preis dann runter.
Kommentar ansehen
10.06.2008 01:01 Uhr von Montauk
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@Kloppse: du meintest:
"...die richtigen Leute geschlachtet werden bin ich dafür :) (nämlich die, die an den Preisen schuld sind)"

die, die für die hohen preise hauptsächlich verantwortlich sind, dass sind doch alle konsumenten.


spekulanten keineswegs, weil auf den warenterminmärkten Nicht mit realen gütern gezockt/gewettet wird.
doert werden keine lebvensmittel, und schon garnicht dinge wie erdöl real gehortet, um sie zu einem preislich besseren preis später zu verkaufen.

dieses gerücht über die spekulanten (nein, ich mag solche typen, die von der arbeit anderer leben, bestimmt nicht)
verbreitet bisher nur unsere dümmliche presse, der mainstream, die von der eigentlichen ursache, der knappheit, ablenken.

die bewährte masche, vor wichtigen wahlen, in den usa und europa, dass kartenhaus "brot&spiele" nicht einstürzen zu lassen, biedern sich sogar einst renomierte blätter an (z. b. der eulenspiegel - bildzeitung für linksintellektuelle),
ganz nach ihrem gusto, halbwahrheiten zu verbreiten.
Kommentar ansehen
10.06.2008 07:24 Uhr von Hinkelstein2000
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
google: einfach mal "Ölfeld Produktionskosten" eingeben, dann geht Euch eine genze Lampenbatterie auf...
Die Förderung eines Barrels Öl kostet zwischen 4 und 11 $. Klingelts?
Kommentar ansehen
10.06.2008 07:27 Uhr von Expat
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ein Liter Benzin hat bis zum 23 Mai hier (Indonesien) 4500 Rupiah (umgerechnet ca. 0,30 €) gekostet und kostet jetzt 6000 Rupiah (0,41€) am Vorabend der Umstellung gab es Kilometerlange Schlangen + Polizei an jeder Tankstelle.

Danach demonstrationen in Jakarta aber hat sich auch schon wieder beruhigt.

Indonesien hat die billigsten Benzin Preise der Welt aber die Regierung macht sich zumindest gedanken, wie man die hohen Oelpreise nicht geballt auf die Bevölkerung knallt. Seit 3 Jahren gibt es einen Plan an die Einwohner Smartcards auszugeben und man erhält dann je nach Einkommen XX Liter pro Monat zum vom Staat gestützten Preis alles was darüber geht für den doppelten Preis.

Das ganze scheint aber wohl an der Finanzierung zu scheitern. Nach Erhöhung der Benzinpreise bekommen schlechter gestellte Einwohner aber immerhin 100k Rp zuschuss vom Staat pro Monat.
Kommentar ansehen
10.06.2008 07:40 Uhr von ostborn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Typisch: Andere Länder streiken, protestieren, boykottieren. Nur Deutschland bleibt ruhig und schaut zu, mit der Hoffnung:"Jetzt ist Spitze erreicht. Muss ja bald wieder runtergehen."
Kommentar ansehen
10.06.2008 07:58 Uhr von vostei
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
lol: Frankreich, Spanien und Portugal - und bei uns?

Lasst uns die REVO üben -

























und einen Schrieb an den Petitionsausschuss aufsetzen...
^^
Kommentar ansehen
10.06.2008 08:44 Uhr von Tomsen2k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ all: habs gestern in den nachrichten gesehen und mir auch die videos dazu angeschaut. bin froh, dass sich was tut, vor allem ein paar länder und nicht nur eines.
ich hoffe, dass es auch einen positiven aspekt bringen wird.

bei uns im deutschsprachigen raum tut sich leider noch nichts, aber sollte es so weitergehen sollte man alle bürger zu einem streik aufrufen, denn so kann es nicht weitergehen mit den spritpreisen. habe in einem bericht ein interview mit einem spediteur gelesen. der hat gesagt, dass bei den steigenden spritpreisen (wenns so weitergeht) er bald seinen laden dicht machen muss.
Kommentar ansehen
10.06.2008 16:56 Uhr von Mordo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie skandierten die Irakkrieggegner noch gleich? No blood for oil.

Doch bald wird genau das eintreffen.
Kommentar ansehen
10.06.2008 23:03 Uhr von schmidty
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Angebote und Nachfrage - Ölpreise!!! Shell, Esso, BP, Total sind ja auf jeden Fall Rohölnachfrager.

Aber wer hat denn schon vor Jahren und Jahrzenten die Konzessionen zur Ölförderung gekauft?

http://www.rwe.com/...

Die Preise für die Konzessionen werden ja wohl nicht explosionsartig gestiegen sein. Ein Schelm wer Böses dabei denkt.

Exxon Mobil (Esso) hat 2007 fast 30 Mrd Euro Gewinn gemacht. Für die Bilanzen schön gerechneten Gewinn!!!

Und der Deutsche Staat läßt das Geld unversteuert in die USA zu Mr. Bush über Esso und Co. fließen...

Der deutsche Michel...
Kommentar ansehen
10.06.2008 23:37 Uhr von Montauk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
re:lol: na dann lass mal die revo/demo angemeldet sein, bevor die reform der reformen inkraft tritt..

p. s.

selbst wenn die ölförderkosten nur einen cent je barrel ausmachen würden, würden die preise so wie heute, genauso aussehen, wenn die nachfrage entsprechend größer ist, wie das angebot.
Kommentar ansehen
11.06.2008 12:28 Uhr von moddey
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja, Ja Das ist euer gelobter Kapitalismus. Öl ist erst der Anfang, wenn ihr Wasser und Nahrung nicht mehr bezahlen könnt, dann fangt ihr vielleicht mal an Nachzudenken.
Kommentar ansehen
11.06.2008 18:10 Uhr von Montauk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
moddey: du schriebst:
"...Öl ist erst der Anfang, wenn ihr Wasser und Nahrung nicht mehr bezahlen könnt, dann fangt ihr vielleicht mal an Nachzudenken."

laß mich mal etwas in die zukunft blicken.

wetten, wenn nahrung und wasser bei uns kaum mehr bezahlbar sind, schiebt es auch wieder auf die spekulanten.

man hat einen sündenbock, und muss die verheerende argrarpolitik der volksvertreter nicht kritisieren, die zur knappheit führt.

von der ölknappheit will jetzt auch kaum einer etwas hören, weil die leute es sich lieber einfach machen, mit einem sündenbock.

aber keiner bestreitet wohl, dass die zu hohen steuern ALLEN schadet, außer den konzernen und den geliebten volksvertretern, die nicht selber tanken müssen.

Refresh |<-- <-   1-25/25   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TV-Chef bot heutiger Königin Letizia einen Journalisten-Job gegen Sex an
Beverly Hills 90210-Star Jason Priestley verpasste Harvey Weinstein Faustschlag
Penis-Tier & Co.: "Rammstein"-Sänger verkauft in Online-Shop Sex-Geschenke


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?