09.06.08 18:04 Uhr
 711
 

Schweiz: Politiker zieht Vergleich zwischen Gewaltspielen und Kindesmissbrauch

Roland Näf, der als Mitglied des Großen Rates des Schweizer Kantons Bern tätig ist, gab dem Onine-Magazin "GBase" ein Interview, in dem er angibt, Gewalt in Computerspielen zu verurteilen.

In dem Interview wird Näf gefragt, weshalb er ein Spiel wie z. B. "Counterstrike" verbieten will, in dem es zwischen den Spielern um einen sportlichen Wettkampf geht. Näf argumentiert, dass auch Rollenspiele ohne Gewalt gespielt werden könnten.

Weiter sagte Näf, dass der Wettkampf nicht als Ausrede für Gewaltspiele gelten darf, da "auch Kindesmissbrauch sich als sportlicher Wettbewerb inszenieren" lässt. Als weiteres Beispiel nannte er, dass auch ein Wettkampf entstehen könnte, bei dem es darum geht, die meisten Behinderten zu überfahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Politik, Schweiz, Politiker, Gewalt, Vergleich, Kindesmissbrauch, Gewaltspiel
Quelle: www.derwesten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Morgan Freeman spielt Ex-US-Außenminister Colin Powell
Erstmals ein Mann auf Cover des "Playboy": Der verstorbene Hugh Hefner
Nadja Abd el Farrag nach Zusammenbruch in Krankenhaus eingeliefert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2008 18:34 Uhr von Undertaker1975
 
+13 | -0
 
ANZEIGEN
Ich find jemand der so einen Vergleich öffentlich preis gibt sollte mal seinen Geistigen Zustand untersuchen lassen.

Erst denken dann Vergleiche ziehen...
Kommentar ansehen
09.06.2008 18:35 Uhr von Cyberfighter
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Nett ganz dicht! Bei dem läuft einfach was net ganz rund im Getriebe, mehr kann man zu dem net sagen ;-)
Wie man nur Kifi und einen Shooter vergleichen kann, beim Shooter kommt kein Mensch zu schaden.
Kommentar ansehen
09.06.2008 18:38 Uhr von d0s
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Das sind solche Menschen: Die sich nie mit der Materie befassen und trotzdem irgendeinen Müll labern müssen.
Diese Menschen, die das SPIELEN eines Computerspiels mit dem anfassen(mehr) Eines Kindes nur ansatzweise VERGLEICHEN gehören aus der Politik.
Kommentar ansehen
09.06.2008 18:38 Uhr von spatenklopper
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
ich wunder mich immer: wieder was für verkümmerte Hirnwindungen manche Menschen haben müssen.
Warum fordert keiner den Verbot der Religion, da sind schon diverse kleine Messdiener misshandelt worden, oder haben dort die Pastoren, Pfarrer etc. vorher "Killerspiele" gespielt?

Das man manchmal Scheiße erzählt ohne vorher drüber nachzudenken passiert, es sollte aber keinen Politikern in Interviews oder Fernsehsendungen passieren.
Dafür gibt es sogenannte Ghostwhriter, die Menschen welche es nicht selber können passende Antworten aufschreiben.
Kommentar ansehen
09.06.2008 18:43 Uhr von ive_beaten_tetris
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
blubb: leute dann beendet doch euren s***ß wettlauf des aufrüstens als symbol einer freundlicheren welt! warum sollte jemand aufhören mit gummibärchen zu werfen wenn der staat die ganzen tierchen über die welt schüttet?
Kommentar ansehen
09.06.2008 19:02 Uhr von DerBibliothekar
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Könnte es sein: Dass wenn ein Politikier ein Computerspiel spielt, er sofort ABSOLUTEN Realitätsverlust erleidet? Die müssen nur eine CS-DVD sehen und planen schon den Amoklauf im Reichstag
Irgendwie scheinen sie nämlich nicht nachvollziehen zu können, dass
1.es NICHT real ist
2.Spieler (meistens) in der Lage sind differenziert Spiel und Realität zu unterscheiden, was ja bei diesem Politiker der Fall zu sein scheint.
Mein Lösungsvorschlag: WoW für Politiker
Kommentar ansehen
09.06.2008 19:03 Uhr von DerBibliothekar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ups, oben zwischen Politiker und de Fall ein NICHT: Entschuldigung
Kommentar ansehen
09.06.2008 19:06 Uhr von Stalker_CH
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Lieber Herr Näf, Als leidenschaftlicher killerspielespieler habe ich 4 Worte für Sie. Shut the fuck up!

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit.

ps. Haben Sie es schon mal mit psychologischer Betreuung versucht?
Kommentar ansehen
09.06.2008 19:18 Uhr von Nordwin
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
omg wie lächerlich


und ja ich spiele gerne Killerspiele, und verprügle trotzdem keine Behinderten oder vergewaltige Kinder (oder sonstwen) und ich plane auch keinen Amoklauf in meiner Schule (liegt wohl daran das ich kein schüler mehr bin ;) )


gibt ja auch genug studien die aussagen das eben das spielen von diesen Killerspielen aggressionen abbaut und dadurch eben gewalt vorbeugt =)

und wenn jemand meint es könne kein Zufall sein das so viele Amokläufer eben diese Spiele spielen, naja ich halte es auch für keinen Zufall das soviele dieser Leute Sex hatten oder zummindest daran dachten=> Sex ist böse, also kein Sex mehr => spätestens in hundert jahren gibts keine gewalt mehr in irgendeiner form (liegt hauptsächlich an dem kein Sex ding ;) ) und das funktioniert sicher besser als Killerspiele verbieten :D


mfg
Kommentar ansehen
09.06.2008 19:35 Uhr von datenfehler
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
durchaus nicht falsch Es gibt Leute, die sogar religiöse Erziehung mit Kindesmisbrauch gleichsetzen...

Tja... die Aufgabe der Eltern (meiner Meinung nach aller Erwachsenen) ist, für das Wohlergehen der Kinder zu sorgen und sie von derart schlechten einflüßen zu schützen.
Kommentar ansehen
09.06.2008 19:38 Uhr von Mi-Ka
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Hmm, irgendwie wird wieder ein Vorurteil über die Schweizer bestätigt. ;-)
In diesem Fall die Langsamkeit.
Mit 51 Jahren sollte man doch schon einige Zeit nicht mehr bei der JUSO sein, oder?
http://www.be.ch/...
Kommentar ansehen
09.06.2008 19:47 Uhr von White-Rabbit
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Was hat Religion mit dem Thema zu tun? Nur weil die Institutionen die Religion , den Glauben missbrauchen um damit anderen zu schaden heisst es nicht das die Religion schuld dran ist.
Wenn ihr nicht gläubig seid dann seid es aber stellt nicht irgendwelche Verbindungen her die mindestens ebenso Sinnlos sind wie die Aussage des Politikers.

Das Ego Shooter als Auslöser für Sexuellen Missbrauch, Amokläufe und Agressionen hergezogen werden ist absoluter bockmist. Obwohl ich zugeben muss das bei solchen spielen der Soziale umgang mit dem gegner meist nur in Beleidigungen , Flamereien usw ausartet. Für mich selbst gehört ein normaler Umgangston in jede Situation ob Privat mit Freunden Bekannten oder Fremden , warum dann nicht auch im Internet?
Kommentar ansehen
09.06.2008 20:16 Uhr von spatenklopper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ white rabbit: zumindest mein Beitrag sollte in Bezug auf die Religion als Ironie aufgefasst werden.

Denn Du hast es genau richtig erkannt:

"aber stellt nicht irgendwelche Verbindungen her die mindestens ebenso Sinnlos sind wie die Aussage des Politikers."

Genau auf den Punkt gebracht.
Kommentar ansehen
09.06.2008 21:07 Uhr von CyG_Warrior
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kindesmissbrauch als Wettkampf??? Wie bescheuert ist der denn?

Wie habe ich mir das vorzustellen?

150 Pädophile und 500 Kinder werden in eine Arena gesperrt und wer die meisten Kinder f***t, hat gewonnen?

Kann den Kerl mal wer einweisen lassen?

Soviel Dummheit muss doch wehtun....warum höre ich keine Schreie?

Wenn man bei der Logik und der Weltanschauung des Herrn Näf bleiben will, muss man ja JEDEN Wettkampf verbieten, da ja "auch Kindesmissbrauch sich als sportlicher Wettbewerb inszenieren lässt". Auch wenn sich der Herr Näf in diesem Interview ja selbst widerspricht.
Und welche Sportler wollen sich schon mit Kinderschändern gleichsetzen lassen?

Tja, schade....das waren heute dann wohl die letzten beiden Spiele bei der Fussball-EM....Fussball wird wg. potentieller Agressionssteigerung verboten.
Kommentar ansehen
09.06.2008 21:30 Uhr von pana90
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ARGH!! Sry Aber, Alle Politiker haben einen anner klatsche, klingt unfair, Aber wer Bitte ist so Peitätslos?, Das ist Menschenverachtend, und einfach nur folge einer intolleranz solcher in anführungszeichen "Opfer" gegenüber, Das klingt für mich so, Als wenn er sich über solche Vergewaltigungsopfer lustig machen würde!

krieg schon wieder so nen Hals -.-
Alle Politiker in einen Sack und drauf da!
Sowas ist echt mehr als peitätslos!, und menschenverachtend!, einfach widerlich!, Wieso kann man so etwas harmloses wie "Killerspiele" mit Vergwaltigern Gleichsetzen!?, erschreckend!, und dann meinen Alle immer "Die Jugend von Heute" nene "Die Alten von gestern" woah echt sooooooooo nen hals sag ich euch!
Kommentar ansehen
09.06.2008 21:36 Uhr von A_I_R_O_W
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
heh Interessante Idee, Behinderte überfahren... ;P was für ein Vogel...

Btw der Typ hatte eine Strafanzeige gegen einen Computerladen aufgegeben weil dieser "Killerspiele" verkauft habe, wurde aber gleich in erster Instanz abgeschmettert... ^^
Kommentar ansehen
10.06.2008 00:40 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
dann gibt es dort auch: geistig umnachtete vollpfosten...wie bei uns...keine ahnung haben aber die schnauze aufreißen.
Kommentar ansehen
10.06.2008 12:05 Uhr von ive_beaten_tetris
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
blubbz: "sehr geehrter herr näf,

ich plane die vermarktung meines wohl durchdachten killerspiels "victory of claim". ich benötige dazu ihre zustimmung zur vergebung ihres namens an den endboss. auch pädophile und schwer behinderte menschen sollen darin eine gastrolle bekommen. sie sehen dem spiel mangelt es an nichts. ist das nicht großartig?"

ich fürchte nur dass dieses spiel tatsächlich die kassen klingeln lassen würde aufgrund der einzelnen absurden handlungen und behauptungen die zu unseren lieben killerspielen aufgestellt wurden : \
Kommentar ansehen
10.06.2008 17:44 Uhr von Tochter des Paten
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Aussagen: zeigen doch mal wieder wie wenig sich die Leute mit den Spielern und den Dingen an sich beschäftigen. Alleine der Vergleich mit dem Kindesmissbrauch ist unter aller Würde. Selbst für jemanden der diese Spiele nicht gut findet.

Man soll sachlich bleiben und nicht noch mehr Öl ins Feuer gießen mit solchen Bemerkungen wie die von Herrn Näf. Ich kann nur hoffen, dass die die wirklich was zu sagen haben, sich nicht von diesen Dingen blenden lassen.

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urteil: Asylbewerber erhält Vergewaltigung einer Camperin elfeinhalb Jahre Haft
Moderatorin Xenia Sobtschak will russische Präsidentin werden
Zu obszön: Pariser Louvre lehnt Arbeit von renommierten Künstler ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?