09.06.08 14:40 Uhr
 12.184
 

Eine Große Sicherheitslücke: Kopierer

Für IT-Experten stellen Fotokopierer, welche sich in jedem Unternehmen finden, eine große Sicherheitslücke im Datenbereich dar.

"Früher haben Drucker einfach nur gedruckt und waren keine Computer", so die Aussage eines IT-Experten. Inzwischen sind Kopierer und Drucker aber technisch so ausgestattet, dass es Dieben leicht gemacht wird.

Moderne Geräte sind mit Festplatten ausgestattet, die bis zu 10.000 Seiten speichern können. Für Profis ist es somit ein Kinderspiel an diese Daten zu kommen. Besonders Nutzer von Copy-Shops sind dadurch gefährdet, da die Geräte der Öffentlichkeit zugänglich sind.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: martin83
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Sicherheit, Sicherheitslücke, Kopie
Quelle: frontal21.zdf.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Antennenrevolution: Neuer Antennentyp ist 60 mal kleiner wie bisherige Antennen
Wahrscheinlich neue LTE-Fritz!Box (6890) zur IFA

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2008 14:24 Uhr von martin83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Im heutigen Computer-Zeitalter ist bzw.. wird so gut wie alles Möglich. Am besten alles abschalten :-)) Nee das geht natürlich nicht. Aber zum Nachdenken bringt einen das schon.
Kommentar ansehen
09.06.2008 14:42 Uhr von d0s
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Stimmt: Kaum einer denkt daran, dass sich jemand an seinem Kopierer rumhantiert und dabei Daten klaut.
Kommentar ansehen
09.06.2008 14:57 Uhr von phil_85
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Verschlüsselung einbauen: und gut ists...heutzutage sollte jeder Speicher in Unternehmen verschlüsselt sein...
Kommentar ansehen
09.06.2008 14:58 Uhr von MeisterH
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn ihr wüsstet was mit DigiDocFlow und ScannerVision alles möglich ist...
Kommentar ansehen
09.06.2008 15:01 Uhr von Todtenhausen
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Genau. Und die HDDs der Kopierer in den Copyshops sind dann auch automatisch verschlüsselt, wenn sie im Unternehmen verschlüsselt sind. *lach*
Kommentar ansehen
09.06.2008 15:09 Uhr von phil_85
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@Todtenhausen: Wenn die Verschlüsselung von den Herstellern eingebaut wird, ja! Nachträglich als Enduser kann man die wohl sehr schlecht realisieren.

Und wer im Copyshop vertrauliche Daten kopiert, der ist selbst ein Sicherheitsrisiko...
Kommentar ansehen
09.06.2008 15:21 Uhr von phil_85
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
RAM eisgekühlt lagern? Wow, dann bleiben die Daten nicht nur 5 ms drin, sondern vielleicht sogar 7ms...das reicht um da ranzukommen...sofern man zugriff auf den Rechner hat.

Man kann auch einfach die EM-Strahlung der Bildschirme abfangen und visualisieren...

Es gibt zig Möglichkeiten Firmen auszuspionieren, aber wieso nicht eine mögliche Quelle einfach zumachen durch ne gute Verschlüsselung, die Werkseitig funktioniert?

Ach ja, wenn wer was einscannt und unverschlüsselt verschickt, ist wieder der Nutzer das Sicherheitsrisiko...und die Daten von Scanner zu HDD kann man nit so einfach abfangen...
Kommentar ansehen
09.06.2008 16:21 Uhr von cronixs
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
das aber nix neues.. :) Das ist scho seit Jahren bekannt ;) .... Und große Unternehmen die Sicherheitsfirmen beauftragen die IT zu schützen sind da doch eh nicht von betroffen... Gibt Mittel und Wege dagegen was zu tun..
naja. mir ist es ehrlich gesagt egal...
Kommentar ansehen
09.06.2008 17:25 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Ist das nicht ein bisschen komisch die Festplatten sind eigentlich eher dazu gedacht Dokumente und oft benutzte Vorlage zu speichern - und wenns nur Materiallisten, Bestellzettel, Info-Hefte für Kunden usw. sind. Ergo datentechnisch uninteressant.
Der Vorteil: Man kann es am Kopierer abrufen. Für CopyShops eine völlig uninteressante Funktion!

Es wird doch wohl kein administratives Problem sein die Druckdaten von PCs nicht auf dem Drucker/Kopierer zu speichern sondern auf dem zugriffsgeschütztem Printserver im EDV-Raum zu belassen.
Das Zwischenspeichern beim Kopieren lässts sich ja wohl genauso auch abschalten - zumindest kenne ich das so.
Also in der Regel lassen Sekretärinen vertrauliche Briefe eher auf dem Glasfläche liegen (!!).

Und vertrauliche Daten im CopyShop kopieren - Hallo !!! Das muss ja eine ganz besonders kleine Firma sein, die keinen Kopierer hat - und ergo dann auch Kinderkram.
Kommentar ansehen
09.06.2008 19:04 Uhr von Hirnfurz
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Wieso sollte: ein Kopierer 10.000 Seiten speichern? Eigentlich is nen Kopierer doch eher ein "Durchlauf"maschinchen, oder? Wenn ich was speichern will, dann nehme ich einen Scanner und einen PC... Tut mir leid - versteh ich nicht oO
Kommentar ansehen
10.06.2008 06:48 Uhr von seto
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
oh mist: jetzt werden die hacker doch glatt herausfinden, dass ich mir was ausgedruckt habe..
Kommentar ansehen
10.06.2008 08:03 Uhr von cirius
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Hirnfurz: Moderne Kopierer dienen auch als Drucker und Scanner, sind netzwerkfähig und besitzen eine Festplatte um Dokumente zu speichern. Das Speichern kannst du theoretisch auch auf dem PC - aber der Kopierer speichert den ganzen Kopiervorgang ab - so kannst du Dokumente zu Broschüren zusammenspeichern und das Gerät kopiert auf Knopfdruck in der gewünschten Art (sortiert, geheftet, duplex) ohne dass du dir merken musst wie die Einstellungen sind. Macht vor allem bei Kopieraufträgen sinn die man nicht oft macht - aber wenn man sie macht dann in großer Stückzahl.
Kommentar ansehen
10.06.2008 09:00 Uhr von Iceman_der_Erste
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
OMG: Leutz, Es geht hier doch nicht um eine Festplatte mit 10000 Dokumenten, Dass ist nebensache. Esgeht in dem Berich haubtsächlich darum , Dass es ganz einfach möglich ist den Datenstrom vom Kopierer abzugreifen oder um zulenken wenn man den Admin-Code hat. Ohne das es einer bemerkt.
Wieviele Dokumente werden den am Tag in den Behörden oder Unternehmen so getruckt und was noch wichtigen ist, welche Informationen lassen sich so beschaffen.
Darüber solltet Ihr mal Nachdenken.
Kommentar ansehen
10.06.2008 09:46 Uhr von fhd
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Da gibt es doch ein Mittel gegen! Ruft das Red Team!

Mann, Frontal 21 ist so kaputt, pure Werbung für diese möchtegern Consultants AKA "Red Team".

Am Konsens hab ich soweit nichts zu meckern, Kopierer sind tatsächlich ne Lücke in der Privatsphäre.

Wie auch...
... biometrische Ausweise
... elektronische Ausweise
... Payback-Karten
... Ein Bankkonto
... Ein Internetzugang ("Bundestrojaner", Musik/Film Industrie)
... ein Spaziergang (Überwachungskameras)
... und
... und
... UND
Kommentar ansehen
10.06.2008 12:52 Uhr von yohoh
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
also: ich sehe die Sicherheitlücke eher in den Angestellten, die vertrauliche Unterlagen mal eben so kopieren und mit den Kopien dann machen was sie wollen.

Und die kann man nicht abschalten oder verschlüsseln.
Die klauen einfach.

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Günther Jauch kritisiert ARD für zu viel Einmischung in seine Talk-Show
Hannover: Richter riecht Marihuana in Socken eines Angeklagten
Babypuder im Genitalbereich: Konzern zahlt Krebskranker 417 Millionen Dollar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?