09.06.08 12:03 Uhr
 814
 

Die Katholische Kirche kommt mit aufblasbaren Kirchen an italienische Strände

Besonders für Italien-Touristen hat sich die katholische Kirche etwas Neues einfallen lassen. Der italienische Architekt Alessandro Sandron hat jetzt eine aufblasbare Kirche entwickelt, die auf Sand aufgebaut werden kann und darin können auch Messen abgehalten werden.

Sie ist in ihren Ausmaßen 30 Meter tief und hat eine Breite von 15 Metern. Wie das Blatt "Corriere della Sera" in ihrer Sonntagsausgabe meldete, würde das kindergerechte Gotteshaus vorerst in Bibione (Venetien) und auf Cagliari (Sardinien) aufgestellt.

Die aufblasbare Kirche würde auch über Beichtstühle und Kirchenbänke verfügen. Durch dieses außergewöhnliches Evangelisierungsprojekt will eine kirchliche Organisation aus Verona, sich besonders der Jugend am Strand widmen.


WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kirche, Katholisch
Quelle: www.baz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Akte Scientology - Die geheimen Dokumente der Bundesregierung
Moskau: Ausstellung verherrlicht russischen Präsidenten als "Superputin"
Sizilien: Pfarrer segnet Smartphones für "positiven Gebrauch"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2008 11:55 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eine pfiffige Idee von dieser Gruppe aus Verona. Fast nach dem Sprichwort: Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet zum Berg gehen."
Kommentar ansehen
09.06.2008 12:27 Uhr von anchelina
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Nicht von der Gruppe aus Verona sondern von einer großen deutschen Werbeagentur kommt diese idee. Damit hat jvm vor zwei oder drei Jahren jede Menge Preise auf Wettbewerben abgeräumt. Schön, dass die Idee jetzt aber um die Welt reist.
Kommentar ansehen
09.06.2008 12:52 Uhr von Ajnat
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
Och bitte: ne oder? Die verfolgen einen auch überall hin... oder sind das zwei FKK Strände? Dann fänd ich das mal witzig .-)
Kommentar ansehen
09.06.2008 13:05 Uhr von Travis1
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
passt das äußere Erscheinungsbild endlich zu den Inhalten;-)
Kommentar ansehen
09.06.2008 13:19 Uhr von darkslide89
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
alles klar... weil ja auch n jugendlicher wegen der kirche an den strand geht... find des is rausgeschmissenes geld... der entwurf, sonderanfertigung von dem 30x15m großen teil und der pfarrer muss auch jedes mal bezahlt werden... wegen 2/3 jugendlichen... die älteren werden sich wahrscheinlich eh in ne normale kirche setzen, anstatt in so ner hüpfburg
Kommentar ansehen
09.06.2008 13:21 Uhr von Sven_
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
hmmm: und da fragt sich noch jemand warum der Rest der Welt die Christen hasst? Nichtmal am Strand hat man seine Ruhe.

Ist ja in Ordnung das die Kirchen Mitglieder brauchen, aber diese Versuche jungen selbstdenkenden Menschen den eigenen Glauben aufzuzwingen sind wirklich eine Schande.

Wenn Kirchen anfangen "Jung und Hip" zu werden, dann werden sie nicht nur lächerlich, sondern auch unglaubwürdig.

(Ich glaube übrigens lieber daran vom Affen abzustammen als ein Inzest-Produkt der Familie Noah zu sein)
Kommentar ansehen
09.06.2008 14:32 Uhr von aral
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Kann Travis1 nur recht geben Inhalt: Nix als (heiße) Luft *g*
Kommentar ansehen
09.06.2008 15:10 Uhr von BeneMS
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
wo wird denn da bitte jemandem irgendwie irgendwas aufgezwungen? das ding steht am strand und ist für alle offen und wer nicht möchte, geht auch nicht rein....ist doch alles ganz einfach
Kommentar ansehen
09.06.2008 17:02 Uhr von Sporli
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Deutsche Werbung mal wieder kreativ: Ab und an zeigen die Agenturen hier im Lande ja mal wozu sie im Stande. Ich finde die Idee klasse.
Kommentar ansehen
09.06.2008 17:11 Uhr von Doktor_Frankistone
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Looool: Ne Hüpfburg!

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?