09.06.08 09:47 Uhr
 837
 

Indonesien: Geschwächte Taucher wurden von Riesenechse attackiert

Fünf Taucher, die aus Großbritannien, Frankreich und Schweden stammen, wurden nach zwei Tagen, in denen sie als vermisst galten, gesund aufgefunden. Die Fünf wurden am Samstag gefunden. Sie litten an Wasserverlust, es ging ihnen jedoch verhältnismäßig gut.

Nachdem sie beim Tauchen am Donnerstag wegen starker Strömungen etwa 25 Kilometer weit abgetrieben worden waren, hatten sie sich aneinander festgebunden. Dann erreichten sie mit letzter Kraft die indonesische Insel Rinca. Am Strand der Insel kam ein Komodo-Waran auf sie zu.

Die Gruppe blieb die Nacht über wach, durch Steine werfen hielten sie die Echse auf Distanz. Nachdem die Gruppe als vermisst galt, waren Suchtrupps losgeschickt worden. In dieser Gegend gibt es gefährliche Strömungen, die Gewässer sind nur was für erfahrene Taucher.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Riese, Indonesien, Taucher
Quelle: www.zisch.ch

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einbrecher stehlen bei Berliner Polizei Orden und Anstecker
USA: Vater erschreckt Tochter mit Clownsmaske und Nachbar schießt auf ihn
Versuchter Angriff auf Kanzlerin: Staatsschutz-Ermittlungen gegen 63-Jährige

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
09.06.2008 11:53 Uhr von JustMe27
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Ein Waran der auf die Gruppe zuging und sich durch Steinwürfe auf Abstand halten liess, war höchstens neugierig. Und da der Komodo ein Aasfresser ist, glaube ich nicht, dass der wirklich hungrig war. Der wollte wohl eher wissen, wer diese schwarzhäutige, glänzenden (Taucheranzüge) komischen Warane waren... ;-)
Kommentar ansehen
09.06.2008 12:01 Uhr von vostei
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Justme: naja - Aasfresser trifft insofern bedingt zu, als das Komodowarane ihr Opfer gerne mal anreißen - es dann verfolgen und in aller Ruhe abwarten, bis es an der Vergiftung durch die Bisswunde verendet... - kleinere Viecher, wi Hühner machense auch lebend platt...

Das mit dem giftigen Biss kommt übrigens nicht von Drüsen o.ä. sondern daher, dass sie sich nicht die Zähne putzen.

Zum "Tauchgang": da haben sich weder die Tauchgruppe selber, noch die Crew des Tauchbootes mit Ruhm bekleckert, gut, dass es glimpflich ausgegangen ist.
Kommentar ansehen
09.06.2008 12:11 Uhr von JustMe27
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Vostei: Ja, das mit den Zähnen wusste ich. Es gibt ja nur eine giftige Echse, das Gila-Tier. Aber ich hab schon öfter gehört, dass Warane eigentlich nur aggressiv werden, wenn man sie zu sehr bedrängt. Und ein guter Bekannter von mir hält mehrere, wenn auch keinen Komodo. Ich denke, der Waran hat die Botschaft mit den Steinen ganz gut verstanden....
Kommentar ansehen
09.06.2008 13:29 Uhr von Travis1
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der: war nur neugierig.

Einen Komodowaran der attackiert hält man nicht mehr mit Steinen auf Distanz.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt
Sarah Connor war von Bushido als Schwager wenig begeistert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?