08.06.08 16:07 Uhr
 563
 

Russland: "Rechts" organisiert sich zum "Pakt 8. Juni"

Ausländerfeindlichkeit in Russland scheint ein größeres Problem zu sein - um rund 20 % pro Jahr steigt die Zahl rechtsextremer Gewalt. Nun haben sich vier Organisationen zu einer Russischen Nationalbewegung vereinigt, dem so genannten "Pakt 8. Juni". 2007 waren 68 Tote durch rechte Gewalt zu beklagen.

Der Vorsitzende der Bewegung gegen illegale Immigration, Alexander Below, sagte, es sei "Zeit, dass unser Aktienpaket wächst", das Wichtigste sei, dass ihre "Bewegung [...] nun in eine Richtung gelenkt wird". Ähnliche Ansichten vertretende Bewegungen wurden aufgefordert, sich anzuschließen.

Sowohl die Regierung in Russland als auch Menschenrechtsorganisationen sehen einen zunehmenden Rassismus in Russland. Sowohl Menschen aus ehemaligen Sowjetrepubliken wie dem Kaukasus als auch aus Zentralasien gehören zu den von rechten Extremisten am meisten gehassten Personenkreis.


WebReporter: poseidon17
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Russland, Recht, Pakt
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
Kritik an Donald Trump: Werteverweis von Ex-Präsident Bush
Wien: Polizeieinsatz gegen Parlamentsmaskottchen wegen Verhüllungsverbot

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2008 17:30 Uhr von Due
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Komisch machen schön den Hitlergruß aber vergessen wohl wie viele Tote Adolf ihnen eingebracht hat....bei "utube" gibt ne menge interessante videos zu der rechten Szene in Russland..
Kommentar ansehen
08.06.2008 20:04 Uhr von Manueman
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
es ist normal: das es in solchen ländern wo die armut auch immer grösser wird sich solche gruppen bilden das ist bei uns in deutschland oder wie in südafrika auch nicht anders siehe den osten bzw. meck pomm brb und sachsen ...hohe arbeitslosigkeit, soziale brennpunkte etc. naja wollen wir hoffen das es sich nicht weiter ausbreitet und die zahlen wieder rückläufig werden...
Kommentar ansehen
09.06.2008 16:23 Uhr von nituP
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das sind meisten studenten die auch kohle haben: die nur ihr land verteidigen wollen.

Die mordraten an auslaendern sind mitkrig auslaender bringen viel mehr einheimischen in russland um, und das 10- bis heute warscheinlich 20 mal. die meisten auslaender dort sind kriminelle, moerder und vergewaltiger. Vor allem georgier sind dort eine plage. Wurde auch schonmal angegriffen! Mitten auf der straße, kam ein haufen georgier und wollte mein mietauto klauen. Zum glück waren die Rechten zur Rechten zeit! Ich bin Froh mir gehts gut ihnen gehts gut. Sie wurden Mittlerweile abgeschoben.

Also Rechts ist nicht immer schlecht. Und zu Manueman, sowas nennt man patriotismus der mir vermutlich das leben gerettet hat! Man kann sich von verbrechern doch nichts gefallen lassen. Ich sage die mordraten haben die auslaender selber zu verantworten.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?