08.06.08 11:30 Uhr
 99
 

Gelungene Befruchtung von Nashorn-Eizellen soll bei Artenerhaltung helfen

Nach einer erfolgreichen künstlichen Befruchtung einer Nashorn-Eizelle hofft man nun auf die weitergehende Sicherung von gefährdeten Tierarten. In einem Zoo im australischen Bundesstaat New South Wales wurden mehrere Versuche bei einem weiblichen Spitzmaul-Nashorn durchgeführt. Unterstützung erhielt das Team durch deutsche Zoologen.

Nach Angaben einer australischen Biologin könne das befruchtete Ei noch nicht erfolgreich in ein Muttertier eingesetzt werden. Daher wird das Ei bis auf Weiteres eingefroren.

In der freien Natur leben nur noch etwa 3.725 Spitzmaul-Nashörner. Mit diesem Verfahren möchte man das Tier vom Aussterben schützen. Dabei soll kein Unterschied zwischen der freien Wildbahn oder Gefangenschaften (Zoo) entstehen.


WebReporter: Do-28
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Befruchtung, Nashorn, Eizelle
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz
Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten
Tierforschung: Fische können depressiv werden

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?