08.06.08 10:37 Uhr
 1.497
 

Homosexualität wird von 50 Prozent der US-Amerikaner als Sünde angesehen

Das kirchennahe Institut "Lifeway Research" ist in einer Umfrage zu dem Ergebnis gekommen, dass angeblich 50 Prozent der US-Amerikaner Homosexualität für eine Sünde halten.

Fast 80 Prozent der evangelischen Christen und zwei Drittel der Protestanten gaben dies an, während es bei den Katholiken nur 39 Prozent sind.

Das Homosexualität angeboren ist, glauben 50 Prozent der Katholiken und ein Drittel der konservativeren Evangelen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: USA, Prozent, Amerika, Homosexualität, Sünde
Quelle: prideone.serveftp.org

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internet-Millionär beim Kitesurfen tödlich verunglückt
Bertelsmann-Studie: 21 Prozent aller Kinder in Deutschland leben in Armut
Uni Hamburg veröffentlicht Verhaltenskodex zur Religionsausübung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

20 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
08.06.2008 11:28 Uhr von mrorange83
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
Achsooo ist das Einerseits soll es eine Sünde sein.

Andererseits soll es angeboren sein

Irgendwie fallen mir zu dieser Thematik noch viele andere Beispiele ein.

z.B.: Ich bin der Überzeugung, dass es eine Sünde ist Amerikaner zu sein.
Andererseits denke ich, dass es angeboren ist.

Wie kann man so einen Schwachsinn labern...
Kommentar ansehen
08.06.2008 11:37 Uhr von Ribl
 
+25 | -2
 
ANZEIGEN
widerlich: was Religionen aus den Leuten machen...
Das soll doch den Leuten egal sein, was anderer Leute in ihrer Freizeit tun... Dummes, rückschrittliches Pack...
Kommentar ansehen
08.06.2008 13:22 Uhr von mucknog
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Was ist eigendlich mit Mord? Ist das keine Sünde?
Naja, solange es nicht im eigenen Land passiert...
Kommentar ansehen
08.06.2008 13:25 Uhr von Raizm
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
mittelalter? sowohl in amerika als auch in dem beitrag von malatyali...
Kommentar ansehen
08.06.2008 15:06 Uhr von liquid-euq
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Natürlich ist es eine Sünde aber NUR gegenüber dem biologischen Paarungsverhalten des Menschen.

Aber in anderen Ländern ist es nicht wirklich anders. Siehe z.B. Russland, ich bin der Meinung, die sind noch intolleranter -> siehe "Right Said Fred" Auftritt vor ein paar Jahren.
Ich finde es traurig, dass man im 21. Jahrhundert immer noch kein Recht auf die persönliche Entfaltung besitzen darf!
Kommentar ansehen
08.06.2008 16:05 Uhr von Mister_M
 
+10 | -3
 
ANZEIGEN
Tja und ich denke, dass über 50% der Amis strunzdoof und fett sind!
Kommentar ansehen
08.06.2008 16:23 Uhr von Blackybd2
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@Mister_M: Das vielleicht nicht, aber hoffnungslos verblendet. Von religiösen Extremisten und der Regierung. Dafür können sie nunmal nichts. (Na gut, das mit dem "fett" ist eine andere Sache. ;) )
Kommentar ansehen
08.06.2008 18:43 Uhr von delicious
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
deswegen: sind die auch so verlogen.
Kommentar ansehen
08.06.2008 20:12 Uhr von Weltenwandler
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
die erste Zelle: war nun einmal weiblich. Biologisch fungiert der Mann dazu den Genpool zu erweitern und die Wahrscheinlichkeit zu reduzieren, das genetische Krankheiten auftreten. Allerdings beobachtet man das "Phänomen schwul" wenn man es mal als solches betrachten möchte(nicht abwertend gemeint) auch in der Natur sehr häufig. Zwei männliche Tiere finden sich zusammen und eines tut dann so als wäre es ein Weibchen mit Nestbau und allem drum und dran. Es ist also durchaus natürlich, auch wenn dabei natürlich keine Kinder geboren werden.
Kommentar ansehen
08.06.2008 23:00 Uhr von kleofas
 
+1 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
09.06.2008 00:51 Uhr von rolanddc
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kirche: weiß natürlich über das Thema immer besonders gut Bescheid ;)
Kommentar ansehen
09.06.2008 01:16 Uhr von cheetah181
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Weltenwandler & kleifas: @Weltenwandler: Die ersten Zelle war wohl eher ungeschlechtlich. An Zellteilung ist nichts weiblich oder männlich, es ist einfach ein Gegensatz.

Ansonsten stimme ich dir voll und ganz zu.

@kleofas: Mal abgesehen davon, dass ich mit dem religiösen Sündenbegriff nichts anfangen kann..wie kann denn etwas angeborenes Sünde sein? Wäre das nicht etwas unfair von Gott?

@Thema: "Fast 80 Prozent der evangelischen Christen und zwei Drittel der Protestanten gaben dies an"

Evangelische Christen sind Protestanten. Was hier gemeint ist sind wohl die Evangelikalen, bei denen noch alles "Gute" dabei ist (Höllenfeuer, heiliger Krieg, Kreationismus, Abtreibungsärzte erschiessen, öffentlich erklären, dass der Antichrist schwul und aus Deutschland sein und jüdische Verwandten haben wird) und dann noch die gemäßigteren Protestanten.

Übrigens auch interessant: Wie bei manchen katholischen Priestern fällt auch bei den Evangelikalen wunderbar die Doppelmoral auf...
Ted Haggard, ehemaliger Prediger einer evangelikalen Kirchengemeinde in Colorado Springs trat 2006 von seinem Amt zurück, nach dem rauskam, dass er 3 Jahre lang einen männlichen Prostituierten für Sex bezahlt und dabei teilweise auch Methamphetamin eingenommen hatte...

Und solange 50% der Amerikaner Homosexualität als Sünde sehen werden weitere Hassprediger nachrutschen, die eigentlich nur ein Problem mit sich selbst haben...
Kommentar ansehen
09.06.2008 07:09 Uhr von Mathimon
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Todsünden: Naja wenn man bedenkt, dass u.a. Hochmut, Völlerei und Trägheit Todsünden sind, dann sind mindestens 50% der Amerikaner verdammt!!!
Kommentar ansehen
09.06.2008 15:07 Uhr von Luzifers Hammer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
ayamo: Weisst du was Bonobos sind?
Na klar weisst du das nicht?

http://www.spiegel.de/...
http://www.focus.de/...

Und damit du auch noch lernst was Bonobos sind
http://www.stern.de/...
Kommentar ansehen
09.06.2008 15:30 Uhr von Tenebrae
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@ayamo: Gibt schlimmeres... wenn ich jetzt anfangen würde alles aufzuzählen was "von der Natur" nicht vorgesehen ist...

aber ein paar Fragen hat diese Nachricht dann bei mir doch aufgeworfen.

1. Wo ist der Unterschied zwischen de evangelischen Kirche und Protestanten? Dachte immer "Evangelen" sind auch Protestanten.

2. Wird denn nicht immer der katholischen Kirche vorgeworfen sie wäre so konservativ? In den USA ist es wohl andersrum...

Jetzt mal abgesehen davon... "Angeboren" ???
Vererbbar, oder wie? Was ist denn das für ein Blödsinn.
Kommentar ansehen
09.06.2008 17:47 Uhr von BlueScreen-Bertrand
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Prüdes Amerika eine Feststellung, die ich lange für ein Gerücht hielt. Aber vielleicht ist die Statistik auch nur manipuliert worden oder nur in Texas durchgeführt worden.

Ich hoffe immer noch auf die Überwindung der Religion und dass sich freie Gedanken entfalten können - sonst geht das noch Jahre so weiter.
Kommentar ansehen
09.06.2008 18:38 Uhr von Borgir
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
man sollte eher mal überlegen: ob es nicht so langsam sünde ist, amerikaner zu sein.
Kommentar ansehen
09.06.2008 18:50 Uhr von DerBibliothekar
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wenn es angeboren wäre: stellt sich diese Frage: wird bald jeder Amerikaner 2mal täglich "Heterogenium forte" schlucken müssen, um den Zorn gottes wieder auf den Iran zu lenken?
Kommentar ansehen
09.06.2008 20:34 Uhr von cheetah181
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Tenebrae: "1. Wo ist der Unterschied zwischen de evangelischen Kirche und Protestanten? Dachte immer "Evangelen" sind auch Protestanten."

Wie ich oben - leicht polemisch - schonmal geschrieben habe sind die sogenannten "Evangelikalen" radikale Protestanten, die die Bibel, vor allem auch das alte Testament wörtlich nehmen. Also Erde 4000 Jahre alt, Evolution eine Lüge etc...
Ich denke die waren hier gemeint, allgemein sind alle "Evangelen" auch Protestanten, wenn ich da nichts falsch verstehe.

"2. Wird denn nicht immer der katholischen Kirche vorgeworfen sie wäre so konservativ? In den USA ist es wohl andersrum..."

Ja, stimmt.

"Jetzt mal abgesehen davon... "Angeboren" ???
Vererbbar, oder wie? Was ist denn das für ein Blödsinn."

Es besteht auch die Möglichkeit, dass der Hormonspiegel der schwangeren Mutter die sexuelle Orientierung beeinflusst. Sowas würde man auch als angeboren bezeichnen.
Manche Forscher vermuten das zum Beispiel aufgrund der Tatsache, dass die Chance schwul zu sein mit der Zahl der leiblichen älteren Brüder steigt. Ein Grund dafür könnte sein, dass sich so in der nächsten Generation in einem Klan mehr Erwachsene um weniger Kinder kümmern können (Nahrungssuche etc.).

Andere behaupten, dass die Gene, die männliche Nachkommen schwul machen bei weiblichen eine gesteigerte Fruchtbarkeit zur Folge haben, sodass der scheinbare evolutionäre Nachteil wieder ausgeglichen wird.
Kommentar ansehen
10.06.2008 08:32 Uhr von Tenebrae
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@cheetah181: Danke.

habe mich vorher nicht wirklich mit der Materie beschäftigt, deshalb nochmals danke für die Klärung.

Tja, dann haben die Leute (die Amis) wohl ein Problem.
Was angeboren ist kann ja eigentlich keine Sünde sein.

Obwohl... wahrscheinlich kommen sie dann mit Erbsünde etc. und sehen die Schuld bei der Mutter... ist ja ne Frau, siehe Erbsünde...


Meine Güte, manchmal wünsche ich mir eine große, schwere Bibel... um sie solchen Leuten solange auf den Schädel zu hauen bis der Verstand anfängt zu arbeiten.

Refresh |<-- <-   1-20/20   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Angeklagter gibt vor Gericht Mord an Flüchtlingsberater zu
Helene Fischer trinkt während Auftritt eine Maß Bier auf Ex aus
Moskau: Mann sticht Moderatorin bei kremlkritischem Radiosender nieder


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?