06.06.08 19:54 Uhr
 82
 

Macao: Unternehmer Chow möchte Budapester Opernhaus nachbauen

Wie die ungarische Nachrichtenagentur MIT jetzt berichtete, möchte der Unternehmer David Chow die Idee verwirklichen, das Budapester Opernhaus zu "klonen" und als Bestandteil in einen Unterhaltungskomplex zu integrieren.

Weitere vorhandene Denkmäler in Europa und außereuropäischen Ländern sind in Planung. So existiert bereits eine Nachahmung des Colosseums in Rom, in dem Entwicklungsgebiet Fisherman's Wharf im chinesischen Macao.

Das Kulturministerium Ungarns hat dem Unternehmer bereits Originalkopien des Opernhauses zukommen lassen. Der Nachbau soll als Maßstab für die europäische Musikkultur dienen und diese auch wiedergeben. Die Kosten für den Nachbau beziffert Chow auf rund 200 Millionen Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Unternehmer, Budapest, Macao
Quelle: www.klassik.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Erstmals sollen Stipendien an Comiczeichner vergeben werden
documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2008 19:30 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Diese Nachricht erinnert mich an die Nachbauten in Las Vegas von den großen Hotels (Pyramide oder Kleinvenedig). Dubai plant ja auch einen Louvre in dem Wüstenstaat zu errichten.
Kommentar ansehen
06.06.2008 19:57 Uhr von E-Woman
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
mmh: irgendwas nachgemachtes sind oft unbefriedigende Kopien. Und der Kostenaufwand sehr groß.
Kommentar ansehen
07.06.2008 00:17 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
es geht: nichts über das original....das wird man irgendwann auch mal lernen müssen

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?