06.06.08 15:06 Uhr
 7.474
 

Linker TAZ unterläuft Fauxpas: Rassistische Schlagzeile prangt auf Titelseite

Der links angesiedelten Berliner "Tageszeitung" (TAZ), die sich vor allen anderen der political correctness verschrieben hat, unterlief in der gestrigen Donnerstags-Ausgabe ein Fauxpas. Dort prangt hoch zuoberst ein Foto des Weißen Hauses, über dem in fetten Lettern "Onkel Baracks Hütte" steht.

Dies soll eine Anspielung auf den bekannten Roman "Onkel Toms Hütte" sein. Das Werk der Autorin Harriet Beecher Stowe richtete sich 1852 gegen die Sklaverei in den USA, zeichnet jedoch ein Zerrbild der Schwarzamerikaner. Der Ausdruck "Onkel Tom" wird heute als Beleidigung unter Schwarzen angesehen.

Empört über die Schlagzeile ist Gary Smith von der American Academy in Berlin. Für ihn ist die Schlagzeile eine rassistische Beleidigung, mit ihr würden Vorurteile geschürt. Bei der TAZ wird das anders gesehen. Der Titel sei als Satire zu sehen und solle anregen, über Vorurteile nachzudenken.


WebReporter: rudi2
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Schlag, Titel, Die Linke, Rassist, Fauxpas
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke: Sahra Wagenknecht will AfD-Politiker nicht pauschal ausgrenzen
Linke Politikerin Rambatz sucht Filme, in denen Deutsche sterben
Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

40 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2008 15:03 Uhr von rudi2
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wer anderen ein hohes Maß an political correctness abverlangt, muss selber um so besser sein. Es ist mir schon klar, dass das nicht rassistisch gemeint war- peinlich ist es aber allemal für die TAZ.......
Kommentar ansehen
06.06.2008 15:14 Uhr von artefaktum
 
+18 | -6
 
ANZEIGEN
*lol*: Na ja, über Satire läßt sich ja bekanntlich hervorragend streiten und so ganz PC ist das wirklich nicht, aber sehr lustig find ich´s trotzdem.
Kommentar ansehen
06.06.2008 15:25 Uhr von germanxdevil
 
+37 | -9
 
ANZEIGEN
Rassistisch?!??!?!!?

Ich finde hier sollte man vorsichtig sein wo rassistisch anfängt und wo es aufhört...

Mit Onkel Tom Und onkel Barack denkt nen normaler deutscher nicht an Rassismus... WTF?
Kommentar ansehen
06.06.2008 15:44 Uhr von hpo78
 
+12 | -17
 
ANZEIGEN
wahlspruch vor gericht: Unwissenheit schützt vor Strafe nicht. Und wenn ein "normaler deutscher" das nicht kennt....sein Problem (Wikipedia?!)

Ich war etwa 8 Jahre alt, da habe ich die Hörspielkassette "Onkel Toms Hütte" bekommen. Hab damals zwar nicht kapiert wat läuft aber das ist mir seitdem ein Begriff.
Kommentar ansehen
06.06.2008 15:47 Uhr von artefaktum
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Bei dem satirischen Seitenhieb hätte ich ja eher auf die hier getippt (http://www.titanic-magazin.de/...) und nicht auf die TAZ. ;-)
Kommentar ansehen
06.06.2008 15:48 Uhr von artefaktum
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
So ist Link richtig http://www.titanic-magazin.de/...

Sorry.
Kommentar ansehen
06.06.2008 16:17 Uhr von fruchteis
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
Wenn die geschrieben hätten "Onkel Toms Baracke" - dann wärs eine Beleidigung gewesen!
Kommentar ansehen
06.06.2008 16:48 Uhr von JCR
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Lächerlich! Auch wenn das Buch rassistische Inhalte hat, so wird der Titel allein wohl niemandem wehtun. Man kann´s echt übertreiben.
Kommentar ansehen
06.06.2008 16:53 Uhr von Thingol
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
Es heißt "taz": Die Zeitung schreibt sich nicht ohne Grund klein.^^

Und hier von Rassismus zu sprechen find ich übertrieben. Berichtet der Spiegel mal drüber, und alle hängen sich dran.
Kommentar ansehen
06.06.2008 17:07 Uhr von DerBibliothekar
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
War Onkel Toms Hütte: Nicht gegen Sklaerei gerichtet? Hat nicht sogar der US-amerikanische Präsident im Bürgerkrieg (ihr wisst schon Südstaaten für Sklaverei, der Rest dagegen) die Autorin getroffen und gesagt "Sie sind also die kleine Frau, die diesen großen Krieg ausgelößt hat" ? Hat nicht die Autorin selbst ein zweites Buch geschrieben, in dem sie vehement gegen derartige Vorwürfe gekämpft hat?
Egal, deutsch + Möglichkeit des Rassismus-Vorwurfs=SCHLAGZEILE!!!!!!!!
Kommentar ansehen
06.06.2008 17:10 Uhr von Großunddick
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Wer sich an seinen eigenen Ansprüchen messen läßt, sollte es sich schon gefallen lassen lassen, wenn es Kritik gibt, weil Schlagzeilen wie in der BILD verwendet werden.

BTW- So groß ist der Unterschied zwischen den beiden nicht, weder in der Gestaltung der Zeitung noch in der Geringschätzung der Leser.

Leider gilt in diesem Bereich der mathematische Grundsatz +/- =0 nicht, so dass beide Blätter sich gegenseitig nicht auslöschen >seufz<
Kommentar ansehen
06.06.2008 17:12 Uhr von frdrsch
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
völlig übertrieben: mal wieder typisch deutsch ich wette das war überhaupt keine Absicht und irgendson political correctness Spinner muss wieder gucken ob es nicht doch irgendwie irgendwo Gleichheiten oder Hinweise gibt, dass es nicht pc ist. Sowas ist einfach nur peinlich
Kommentar ansehen
06.06.2008 17:15 Uhr von lkmkl
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.06.2008 17:27 Uhr von fruchteis
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
@kommentarabgeber: Da du sicherlich die Wikipedia nicht kennst, will ich dir mal daraus zitieren: "Onkel Toms Hütte ist eine Siedlung in Berlin-Zehlendorf am Rande des Grunewaldes. Namensgebend war ein benachbartes Ausflugslokal, dessen Besitzer Thomas seine Gaststätte in Anlehnung an Harriet Beecher-Stowes Roman ´Onkel Toms Hütte´ benannt hatte." Das ist aber alles schon furchtbar lange her, da legte man noch nicht solchen Wert darauf, immer nur als ´pc´ zu gelten. Oder wenn, dann zumindest in anderer Weise. Zumindest erachtete es niemand für notwendig, die Siedlung später umzubenennen.
Kommentar ansehen
06.06.2008 18:01 Uhr von Superhecht
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Onkel Tom: ist bei den Afroamerikanern ein Schimpfwort für diejenigen unter ihnen, die sich den Weißen gegenüber servil, unselbstbewusst oder besonders unterwürfig anbiedert und andient.

Das muss aber ein taz-Redakteur nicht unbedingt wissen. Und prompt kommen auch schon Erklärungsversuche von Doppelmoralisten, dies als Satire abzutun. Falsche Zeitung dafür.
Kommentar ansehen
06.06.2008 18:06 Uhr von mthemba
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
na ja beim vorbeigehen kein unangenehmes gefühl gehabt -- vielleicht wegen "Onkel", dann den vergleich "onkel toms hütte" kurz gestreift, sah nichts verwerflches - obama ein onkel tom(ja, bwana, ja missus)? -- ne ganz und gar nicht.
rassismus ist wie antisemitismus - wer das ganze umdreht und eine/einem wegen hautfrabe, religion oder Kultur positi heraushebt ist auch einer
Kommentar ansehen
06.06.2008 19:50 Uhr von Hier kommt die M...
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
lach: die taz hatte früher schon das Talent, solche Fettnäpfchen voll zu treffen.
Sowas wie hier:

http://www.taz.de/...

würden die heute kaum mehr so aalglatt und hochnäsig abbügeln können wie damals *g*
Kommentar ansehen
06.06.2008 20:44 Uhr von Kyklop
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
GEIL: Hab es schon asugedruckt und jetzt verziert es meinen Kastenschrank!
Kommentar ansehen
06.06.2008 20:50 Uhr von honso
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
da muss aber erst mal richtig sauber gemacht werden und die koksreste vom zugekifften bush entfernt werden.
Kommentar ansehen
06.06.2008 21:01 Uhr von Vandemar
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
06.06.2008 23:57 Uhr von solitude
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Was ist daran rassistisch?
Onkel Toms Hütte, und darauf spielt der Titel an, mag ein Roman sein, der heutzutage umstritten ist, er gehört aber trotzdem zur Weltliteratur.
Kommentar ansehen
07.06.2008 00:34 Uhr von Rainer080762
 
+3 | -4
 
ANZEIGEN
TAZ: Das ist Rassismus in rein Kultur.ich wüste noch gar nicht das die TAZ seriös ist die Zeitung ist nach meiner Meinung nur schund
Kommentar ansehen
07.06.2008 01:15 Uhr von StYxXx
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Gerade deswegen Ich finde es gerade deswegen gut. Wenn man "Onkel Toms Hütte" mit einem rassistischen Bild von Schwarzen assoziiert, dann ist der Titel doch genial. Die Diskrepanz von Titel und Bild unter Beachtung des nach wie vor in Teilen der (auch US-amerikanischen) Bevölkerung herrschenden Vorurteilen - auf die meiner Interpretation nach damit auch aufmerksam gemacht werden soll. Von rassitischem Motiven seitens der taz kann ich hier absolut nichts erkennen. Ich fasse es genau andersrum auf. Aber vielleicht ist das manchen schlichweg zu hoch und sie lesen nur die Wörter, nicht den Sinn...
Kommentar ansehen
07.06.2008 01:24 Uhr von StYxXx
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Zusatz: Mir fällt kein wirklich guter Vergleich ein, um es zu erklären. Vielleicht am ehesten sowas wie "Schweizer sind dumm" (wenn es das Klische gäbe) und darunter ein Bild von Einstein. Der Artikel sollte dann auch einen Bezug dazu haben. Nehme das bei der taz mal einfach an. Dass rasistische Denkweisen gezeigt werden, heißt nicht automatisch, dass der Artikel das selbt ist.
Kommentar ansehen
07.06.2008 02:02 Uhr von TheDent
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Die Amis: sind aufgrund ihrer Geschichte ziemlich empfindlich bei diesem Thema im allgemeinen. Als deutscher sollte man das nachempfinden können, hierzulande würde man auch schnell empfindlich reagieren, wenn im Ausland unsere jüngere Geschichte in solcher Form thematisiert würde.

Refresh |<-- <-   1-25/40   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Linke: Sahra Wagenknecht will AfD-Politiker nicht pauschal ausgrenzen
Linke Politikerin Rambatz sucht Filme, in denen Deutsche sterben
Die Linke macht Wahlkampf mit 95-jähriger "Mietrebellin", die SPD wählt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?