06.06.08 11:47 Uhr
 1.343
 

München: Mann, der Schülerin gegen U-Bahn schubste, wurde festgenommen

Vor kurzem wurde in München ein 13 Jahre altes Mädchen von einem älteren Mann gegen eine U-Bahn geschubst (SN berichtete). Die Polizei hatte Fotos des Täters, die von einer Überwachungskamera aufgenommen worden waren, herausgegeben.

Nachdem die Ermittlungsbehörde aufgrund der Bilder von Bürgern Informationen über die Identität des Mannes erhalten hatte, konnte der 69-Jährige in Gewahrsam genommen werde.

Das Mädchen war nach der Attacke zwischen zwei Anhänger geraten und war dann auf den Bahnsteig geflogen. Sie zog sich zum Glück keine großen Verletzungen zu. Der Mann und seine weibliche Begleitung verließen die Haltestelle mit der U-Bahn.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rheih
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, München, Bahn, Schüler, U-Bahn
Quelle: www.n-tv.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot
Australien: Acht Jahre Haft für 87-jährigen Geistlichen wegen Kindesmissbrauch

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
06.06.2008 11:53 Uhr von cherry25
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Gott sei dank endlich haben sie ihn! Man kann von Glück reden, dass dem Mädchen nichts passiert ist. Polizei - Note 1 - setzen....
Kommentar ansehen
06.06.2008 11:57 Uhr von Shonsu
 
+13 | -2
 
ANZEIGEN
Jetzt muß er nur noch eine Strafe bekommen,die diesen Namen auch verdient.
Kommentar ansehen
06.06.2008 12:07 Uhr von radiojohn
 
+9 | -1
 
ANZEIGEN
VOR die U-Bahn? Sie wurde doch wohl eher seitwärts an die Wagen gestossen, oder?
Warum hat der Mann so etwas getan?
Meiner Ansicht nach ist das "versuchter Totschlag" und sollte dementsprechend hart bestraft werden.

salu2 r.j.
Kommentar ansehen
06.06.2008 12:33 Uhr von pippin
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
Auf die "Begründung" bin ich gespannt: Warum stößt man jemanden vor/gegen eine U-Bahn?
Ich bin echt mal gespannt wie sich dieses A....loch da rausreden will.

In solchen Fällen tendiere ich dazu, das "gute, alte" Auge-um-Auge, Zahn-um-Zahn zu fordern.

Bei nächster Gelegenheit darf das Mädchen den alten Sack mal gegen eine U-Bahn schubsen. Mal sehen, wie er dann reagiert.
Kommentar ansehen
06.06.2008 12:49 Uhr von Affengott
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
Wegsperren!!! Solche Typen braucht das Land nicht.

In den USA würde der den Duft der Freiheit nie wieder wahrnehmen. Ich wünschte in Deutschland gäbe es ähnlich harte Richter bzw. Gesetze.

Aber ich sehs schon kommen, halbes Jahr Bewährung wegen Altersdummheit oder sonstwas. Denen wird schon was einfallen damit dieses Ar***loch mit nem blauen Auge davonkommt.
Kommentar ansehen
06.06.2008 13:05 Uhr von derSchmu
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
So ungern ich den Schaeuble mag aber man muss doch stark bestaetigen, dass sich die Kameras an U-Bahnhoefen in letzter Zeit doch gelohnt haben...bzw...sogar an den Eingangsbereichen, denn die Aufnahme vom Bahnsteig war nicht wirklich zu gebrauchen, weil der Mann darauf nicht zu erkennen war. Dafuer hat die Kamera vom Eingangsbereich ein gutes Bild geliefert, welches zum Fahndungserfolg fuehrte...klar die Kameras im Schienenbereich dienen auch zur Sicherheit der Fahrgaeste...
...das wiederum sagt aber auch, dass es die Leute nicht abschreckt ein Verbrechen zu begehen, wenn Kameras anwesend sind...obwohl, noch ein paar mehr Fahndungserfolge und es koennte evtl anders sein...auch wenn die letzten Verbrechen mehr aus dem Affekt entstanden sind und daher die Kameras einfach ignoriert wurden...
Kommentar ansehen
06.06.2008 13:06 Uhr von Phyroad
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Das Titel ist schon etwas übertrieben: "Der Mann, der in München eine 13-Jährige gegen eine einfahrende U-Bahn geschubst haben soll, ist festgenommen worden." Im Artikel steht eindeutig GEGEN die U-Bahn. Und nicht VOR. Das ist schon ein Himmelweiter unterschied!
Kommentar ansehen
06.06.2008 13:21 Uhr von Shonsu
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@derSchmu: Leider falscher Denkansatz.Die Kameras wären garnicht notwendig,wenn man nicht ständig Personal abbauen und am falschen Ende sparen würde.
Mit Personal auf den Bahnhöfen wäre den Leuten besser gedient als mit Kameras.Denn was nutzt es letztlich einem potentiellen Opfer,wenn hinterher ein Täter identifiziert wird,
der durch die Anwesenheit von Personal eine Tat vielleicht erst garnicht begehen würde?
Kommentar ansehen
06.06.2008 13:28 Uhr von Affengott
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Phyroad: Ein ehemaliger Klassenkammerad ist mal mit dem Fahrrad gegen einen Bummelzug gefahren. Er ist nach 2 Tagen Koma gestorben.
Also es kann glimpflich ausgehen aber eben auch tödlich.
Kommentar ansehen
06.06.2008 13:31 Uhr von Affengott
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
nachmal @ Phyroad: sorry,
hatte den Titel deines Posts nicht gelesen, das du deinen Post auf den News Titel bezogen hast...
Kommentar ansehen
07.06.2008 00:44 Uhr von Janina 2000
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
In Hamburg gab es mal einen ähnlichen Fall. Dafür bekam der illegale und vorbestrafte 20-jährige Kurde Ugur eine Haftstrafe von 2 1/2 Jahren.
Wenn dieser 70-Jährige Greis aus München nicht vorbestraft ist, dann wird er natürlich Bewährung bekommen. Ich tippe mal 2 Jahre auf Bewährung.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wrestling/WWE: erstmalig wird ein Deutscher Champion
Diese Uni bringt den Studenten Caipirinha bei
AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?