05.06.08 16:00 Uhr
 194
 

Simbabwe: Präsidentschaftskandidat Tsvangirai festgenommen

In Simbabwe wurde der oppositionelle Kandidat für die Stichwahl ums Präsidentenamt, Morgan Tsvangirai, ohne Begründung festgenommen.

Er war auf dem Weg zu einer Wahlkampfveranstaltung, als er zusammen mit 14 anderen Personen an einer Straßensperre aufgehalten und von der Polizei mitgenommen wurde.

Tsvangirai, der am 27. Juni die Stichwahl ums Präsidentenamt gegen Robert Mugabe bestreiten will, ist nicht das erste Mitglied der oppositionellen MDC-Partei, das in letzter Zeit festgenommen wurde. Was mit ihm jetzt geschehen soll, ist unklar.


WebReporter: terrordave
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Simbabwe
Quelle: www.az.com.na

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Umfrage zum Brexit: Briten-Mehrheit für EU-Verbleib
Meinung: Rot-Rot-Grün-Projekt in Berlin könnte Vorbild für Bundesrepublik sein
UN-Sicherheitsrat: Beratung über Jerusalem-Vorstoß

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2008 15:57 Uhr von terrordave
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Machthaber wollen seinen Wahlkampf stören. Angesichts der drastischen zu erwartenden Wahlfälschungen ist das eigentlich ein lächerlicher Akt.
Kommentar ansehen
05.06.2008 16:52 Uhr von Ramius
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
wo liegt simbabwe??

ansonten hat das wenig mit wahlkampf und demokratie zu tun

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?