05.06.08 14:28 Uhr
 2.578
 

Dreiste Spatzen in Berlin: Wird Hitchcocks "Die Vögel" Realität?

In der Spatzenhauptstadt Berlin werden die Vögel immer aufdringlicher. Sobald es etwas Essbares zu ergattern gibt, stürzen sie sich auf die Tische. Erst kommt einer und dann ein ganzer Schwarm Spatzen.

Laut dem Biologen Marc Süsser haben sie inzwischen gelernt, dass sie vor der Gattung Mensch keine Angst haben müssen. Und das lernen sie von Generation zu Generation immer besser.

In den Städten finden die Spatzen ideale Lebensräume vor. In Berlin sind rund 300.000 Spatzen beheimatet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: cRUSh23
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Berlin, Vogel, Realität, Hitchcock
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polizei findet Marihuana in Baumkronen in bayerischem Wald
Braunschweig: 52-Jährige zweimal in einer Woche sturzbetrunken an Steuer ertappt
Israel: Wachmann eines legalen Cannabis-Transports beim Kiffen ertappt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2008 14:09 Uhr von cRUSh23
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Wie auch in der Quelle angegeben haben es die Tiere jedoch weniger auf uns, als eigentlich nur auf das Essen abgesehen. Auch ich muss feststellen dass sich andere Vogelarten immer mehr an den Menschen gewöhnen. Tauben in der Fußgängerzone weichen kaum noch aus wenn man auf sie zuläuft, und weg fliegen tun sie so gut wie nie.
Kommentar ansehen
05.06.2008 14:59 Uhr von [email protected]
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Hier ist das noch gar nicht so krass: Wenn ich nur daran denke, wie ekelhaft die Viecher in Rom waren ... oder die Möwen auf Föhr *schauder*
Kommentar ansehen
05.06.2008 15:10 Uhr von Lolali
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
oje, ich bekomme schon Gänsehaut, wenn einer zu Nahe an mir vorbeiflattert. Hab mich schon mal in Panik flach auf den Boden geworfen, als ein Schwarm auf mich zuflog, obwohl ich irgendwie genau wusste, dass die über mich hinweg fliegen.
Kommentar ansehen
05.06.2008 15:14 Uhr von KRV71
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Spatz in der Hand: Waren die Spatzen nicht erst vor einiger Zeit vom Aussterben bedroht???
Ich find die ja so süß... solange sie keine Krankheiten übertragen. Und sie sind auch nicht so groß wie Tauben oder Krähen.
Kommentar ansehen
05.06.2008 15:14 Uhr von cerberus11
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
ist es nicht so, dass wir in die Lebensräume der Wildtiere eingedrungen sind. Jeder muss die sch***** fressen die er baut. In Amerika sind es Krokodiele. Freut euch doch...
Kommentar ansehen
05.06.2008 19:04 Uhr von DerBibliothekar
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt doch: Auf den Galapagos-Inseln eine Finkenart, die sich durch eine morbide Kreativität auszeichnet: Anfangs leckten sie nur neben der normalen Nahrung Blut von verwundeten Tieren, inzwischen aber haben sie entdeckt, dass man Wunden ja selbst verursachen kann....
ergo ist "Die Vögel" schon Realität, wenn auch weit weg und räumlich isoliert.
Kommentar ansehen
05.06.2008 19:39 Uhr von Josch93
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
kenn ich ist in unserer Innenstadt auch so bloß mit tauben und in einem Freizeitpark in der Nähe sind die Spatzen genauso...
Kommentar ansehen
05.06.2008 20:48 Uhr von Suesser
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Neulich hinter´m Adlon in Berlin: saß ich an einer Fressmeile. Da hat sich jemand einen Hamburger gekauft, stellte fest, dass er was im Laden vergessen hat und ließ nur ein paar Sekunden seinen Hamburger allein. Auf einmal kamen dutzende Spatzen und überfielen diesen Hamburger. Sah echt imposant aus, ein großer brauner Federknäuel. Ich sag´s ja immer wieder...
FRECH KOMMT WEITER
Kommentar ansehen
05.06.2008 21:57 Uhr von ThomasHambrecht
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Niedliche Tiere ich finde es vor allem begeisternd, wenn sie sich bei Mc Donalds im Freien über die abgestellten leeren Tabletts - aber nur im Abstellcontainer - hermachen und dort die Pommes unter strengem Militärkommando unter sich aufteilen.
Hab erst heute morgen mit meiner Butterbrezel im Cafe Heerscharen dieser niedlichen Tierchen neben meinem Kaffee gehabt - Seh ich gerne. Man kann ja gar nicht anders, als diese Spatzen dann zu füttern.
Kommentar ansehen
06.06.2008 00:28 Uhr von csmx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ KRV71: Der Feldsperling steht auf der Vorwarnstufe zur roten Liste. Bei den Spatzen in den Innenstädten handelt es sich um Haussperlinge, diese sind keineswegs vom Aussterben bedroht.

Der Feldsperling ist extrem scheu und lebt wenn überhaupt nur an Siedlungsrändern, praktisch das genaue Gegenteil vom Haussperling.
Ich habe letzte Woche mal beobachtet wie ein Haussperling in eine Bäckerei gerannt ist. Ich fand es sehr amüsant.
Frechheit siegt :p
Kommentar ansehen
06.06.2008 02:58 Uhr von dashandwerk
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Also ich: laß mir lieber das Essen von nem Spatz klauen als von ner Ratte.
Kommentar ansehen
06.06.2008 08:47 Uhr von Suesser
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Spatz gegen Taube: Ich habe schon oft eine Taube sch***en sehen aber noch nie einen Spatz. Die scheinen auch ein Schamgefühl zu haben.
Kommentar ansehen
06.06.2008 09:16 Uhr von xj12
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Kleinvieh: macht auch mist. Wie man so schön sagt. Kommt nun bald eine Spatzenplage über uns? Tauben füttern ist ja bekanntlich fast überall verboten - bin gespannt wann man dass auf jedliche "Wildtiere" erweitert. Denke man bald wird man in den Grosstädten anfangen auch gegen Kleinvögel vorzugehen. Schliesslich hat so ein Spatz in der Stadt keinen natürlichen Feind - was zu einer Populationsentwicklung führen kann/wird.
Und die Vogelsch... von 300.000 Spatzen ist zwar ein super Dünger - aber genauso ätzend (Chemisch gesehen) wie die von anderen Vögeln. Und Gesund ist es bestimmt auch nicht wenn man überall damit in Berührung kommt.
Kommentar ansehen
07.06.2008 09:19 Uhr von bauch26
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Witz über Tauben: Da kommt eine gute Fee zu 2 Steinstatuen,die sich schon seit 300 Jahren gegenüberstehen.
Die Fee erweckt die beise Statuen zum Leben und meint: "so ihr 2,ihr habt jetzt 10 minuten um das zu machen was ihr schon immer wolltet."
die 2 Staturen schauen sich an und verschwinden in den Büschen,das fängt kurz darauf an zu wackeln und man hört gekichere.
nach 5 minuten kommen die beide wieder aus dem Gebüsch.
da meint die Fee: "Das waren aber nur 5 minuten, ihr habt noch 5 minuten wollt ihr das nicht nochmal machen was ihr grade eben gemacht habt? Schließlich verwandele ich danach wieder für 3 Jahrhunderte zu Stein!
Darauf schauen sich die 2 Statuen wieder an und fangen an zu grinsen.
Und wie sie so zum Gebüsch gehen sagt die eine zu andere
"Diesmal machen wir es aber anders rum, ICH HALT DIE TAUBE FEST UND DU SCHEIßT IHR AUF DEN KOPF"
Kommentar ansehen
07.06.2008 21:42 Uhr von Swaneefaye
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde: spatzen sind possierliche tierchen, total süß... tauben kann ich überhaupt nicht ab die sind fett und scheißen einen mit riesigen fladen an ne ne muss nicht sein...
aber wenn spartzen tatsähclich zur ´plage´ werden, dann muss man eben auch dagegen vorgehen. sonst ergeht es uns wie den menschen in thailand mit den affen...

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sichere Reiseländer - Deutschland rutscht ab
Frauen schreiben, was sie tun würden, wenn sie einen Tag lang ein Mann wären
Barack Obama bricht mit Tweet über Charlottesville Twitter-Rekord


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?