05.06.08 14:16 Uhr
 13.571
 

Gefängnisstrafe für eine Geschwindigkeitsüberschreitung von sieben km/h

Die 46-jährige Margit H. aus Münster wurde bei einer Geschwindigkeitsüberschreitung von sieben km/h geblitzt und sollte dafür eine Strafe von 15 Euro bezahlen. Doch die Frau weigerte sich beharrlich.

Nach 18 Monaten Streit mit dem Ordnungsamt erhöhte sich die Strafe mit dem Bußgeld und durch Mahngebühren auf 40 Euro, doch Frau H. zahlte weiterhin nicht, bis sich die Justiz zu einer ungewöhnlichen Maßnahme entschloss: Sie ordnete eine Erzwingungshaft von einem Tag für die 46-Jährige an.

Frau H. klagt: "Ich kann es nicht begreifen. Ich habe soziale Arbeit vorgeschlagen. Stattdessen begeb ich mich jetzt möglicherweise zu Schwerverbrechern". Sie muss das Knöllchen aber auch nach verbüßter Haft noch bezahlen.


WebReporter: Tira2
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Gefängnis, Geschwindigkeit
Quelle: www.rtl.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Regensburg: Sicherheitsdienst und Polizei verprügelt
Berliner Attentäter soll Konkate zu Abou-Chaker-Clan-Mitglied gehabt haben
US-Präsident Donald Trump von Amerikanerin wegen sexueller Belästigung verklagt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

38 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2008 13:36 Uhr von Tira2
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, sie hätte sich wohl besser an einen Anwalt wenden sollen. Ich hab auch schon mehrmals Knöllchen in dieser Höhe nicht bezahlt, weil sie unberechtigt waren, doch das hab ich dank Rechtsschutzversicherung immer von einem Anwalt regeln lassen.
Kommentar ansehen
05.06.2008 14:19 Uhr von Hulkamaniac
 
+52 | -22
 
ANZEIGEN
naja also: ich finds okay, dass die Frau nen Tag lang ins Gefängnis soll. So blöd sich das jetzt anhören mag, aber wir haben nunmal Gesetze und an die hat man sich zu halten. Und ein Tag ist ja nun auch nicht die Welt. Hätte sich besser die Hilfe eines Anwalts holen sollen.
Kommentar ansehen
05.06.2008 14:29 Uhr von efer
 
+66 | -1
 
ANZEIGEN
Titel ist falsch. Die Strafe wurde doch wohl für das nicht Bezahlen des Bußgeldes verhängt und nicht für die Geschindigkeitsübertretung.
Kommentar ansehen
05.06.2008 14:42 Uhr von cerberus11
 
+18 | -12
 
ANZEIGEN
ha ha: Ich mach mich nass! Ist das geil... In Österreich sollte ich wegen 20 km/h 3 Tage in den Knast oder 85€ zahlen (beim ersten Bescheid). Aber in Deutschland ist es ein Prozess über Monate. Die Frau hat doch lang genug ausgehalten und es ist auch ein Verbrechen seine schulden nicht zu Zahlen. Oder wer von euch ist nicht sauer wenn er sein Geld nicht wieder bekommt.

Schade ist nur das der Sozialfall Margit H. auf unsere Taschen in den Bau geht und wegen solcher dummen Menschen unsere Justiz so überlastet ist, das Schwerverbrecher ewig auf ihre gerecht Strafe waten müssen.
Kommentar ansehen
05.06.2008 14:47 Uhr von -MaD-
 
+18 | -3
 
ANZEIGEN
@cerberus11: die belastung durch solche fälle hält sich jawohl eher in grenzen... problematisch sind da hingegen die systematischen abmahnwellen einiger anwälte wegen nichtigkeiten....
Kommentar ansehen
05.06.2008 14:54 Uhr von flumie
 
+15 | -11
 
ANZEIGEN
Für den Tag, den die Gute Frau in den Knast geht, sollten Ihr die anfallenden Kosten(Wärter,Essen,etc)auch noch in Rechnung gestellt werden .
Schließlich ist Sie zu schnell gefahren und bestreitet das auch nicht.
Soll Sie sich an Tempolimits halten , dann muß Sie auch nichts bezahlen.
Kommentar ansehen
05.06.2008 15:03 Uhr von Lanax
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Aber andere Menschen müssen nur zum Antiagressionstraining... unser Rechtssystem hat sie doch nicht mehr alle, die hätten sie ja auch einfach noch mal in die Fahrschule schicken können (auf eigene Kosten)
Kommentar ansehen
05.06.2008 15:15 Uhr von KingPiKe
 
+9 | -8
 
ANZEIGEN
Gerecht: Finde ich gerecht. Hab ich vorhin in den Nachrichten gesehen.
Sie ist nunmal zu schnellgefahren. Auch wenn es nur 7km/h waren. Da wurde die Toleranz ja auchs chon abgezogen.
Irgendwo muss man nunmal die Grenze sezten.

Abgesehen davon wurde sie ja nicht wegen dem u schnellen Fahrens eingesperrt, sondern weil sie die läppischen 15€ nciht bezahlt hat.

Eigene Dummheit.


@Lanex:

Es ist kein Skandal, dass sie jetzt in den Knast muss, sondern dass der Schläger NIcht hinein muss.
Nicht die Tatsachen verdrehen.
Kommentar ansehen
05.06.2008 15:17 Uhr von Devil68
 
+10 | -2
 
ANZEIGEN
Vielleicht hätte die Frau: anschließend noch jemanden ins Koma schlagen sollen. 
Dann wäre sie sicherlich mit einem Aufbau-Seminar von ein paar Fahrstunden davongekommen......
Kommentar ansehen
05.06.2008 15:29 Uhr von FredII
 
+1 | -5
 
ANZEIGEN
Ich denke einmal , dass hier auch Example statuiert wurde, um Nachahmer abzuschrecken, die meinen, für ursprünglich 15€ Bußgeld den Staatsapparat ausschöpfen zu müssen.
Kommentar ansehen
05.06.2008 15:35 Uhr von WebJumper
 
+7 | -10
 
ANZEIGEN
Kosten für den Staat! Und was kostet den Staat nun der 1 Tage Zwangsurlaub? Sicher deutlich mehr wie 15 Euro - lächerlich! Scheiß Bürokraten!
Kommentar ansehen
05.06.2008 15:35 Uhr von coolio11
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Lanax: ganz im Gegenteil!

"Unser Rechtssystem" macht das hier genau richtig.
Denn dieser Fall sogenannter "Erzwingungshaft" wird durch die Medien in jedes deutsche Wohnzimmer gesendet. Auf diese Weise spricht sich rum, dass man in den Bau kommen kann (und sei es auch nur für einen einzigen Tag!) wenn man so bescheuert ist, ein Knöllchen über 15 € trotz vieler Mahnungen und schriftlichen Androhungen auch nach 18 Monaten immer noch nicht zu bezahlen.

Hätte die Frau gleich bezahlt, wäre die Sache doch schon längst vom Tisch.
Kommentar ansehen
05.06.2008 15:43 Uhr von Nordi26
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wie: können Leute so blöde und stur sein, soll Sie doch die 40 € zahlen, Sie kommt das wieso nicht rum.
Kommentar ansehen
05.06.2008 15:45 Uhr von Hebalo10
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
ungewöhnlich ist Erzwingungshaft nicht. Wenn das Bußgeld berechtigt ist, hat sie auch zu zahlen, schließlich steht sie nicht außerhalb des Gesetzes.
Wenn es hart auf hart kommt, könnte man bei ihr auch eine MPU anordnen. Wahrscheinlich gehört diese Frau zur Gattung der Querulanten, welche wegen Pfennigbeträgen alle Gerichtsinstanzen bemühen.
Kommentar ansehen
05.06.2008 15:56 Uhr von DirkKa
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Titel von Grunde her total falsch sie geht nicht wegen den 7 km/h Geschwindigkeitsüberschreitung ins Gefängnis sondern wegen ihrer Sturheit (oder sollte ich besser Dummheit sagen ?).
Kommentar ansehen
05.06.2008 16:28 Uhr von derSchmu
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Sowas gabs vor kurzem schon mal da sollte ein Herr auch recht wenig Strafe zahlen und hat dies verweigert...der musste dann auch fuer einen Tag in den Knast...ist dann mit einem Kamel vorm Knast erschienen, weil das ziemlich albern ist, solch eine Strafe auf Kosten des Steuerzahlers zu erwirken.

Natuerlich gilt, wer nicht zahlt, muss bestraft werden, man kann ja nicht erst dann jemanden bestrafen, wenn er dem Staat soviel schuldet, wie mind. eine Uebernachtung hinter schwedischen Gardinen kostet. Da war halt der Vorschlag der Frau bezueglich der sozialen Arbeit am besten...daher bin ich der Meinung, dass hier wieder der Staat bzw. die Stadt total versagt hat.
Kommentar ansehen
05.06.2008 17:06 Uhr von alter.mann
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
nun ja habs im TV gesehen. wenn man bedenkt was ein hafttag kostet ....
sicherlich eine kluge entscheidung ...

;o)


mfg
Kommentar ansehen
05.06.2008 18:40 Uhr von Scare4t2
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Und durch so einen Blödsinn, darf der Steuerzahler nun auch den tag gefängnis für die Dame bezahlen! Das macht gut etwas über 100,-€ pro Tag. Rentiert sich natürlich dicke für Vater Staat und seine Justiz! Lieber Sozialarbeit...so bekommt Sie immer noch eine gerechte Strafe und vater Staat (uns) entstehen nicht noch weitere unnötige Kosten!
Kommentar ansehen
05.06.2008 18:47 Uhr von Sandkastengeneral
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Überschrift falsch --->: Abzug
Kommentar ansehen
05.06.2008 18:50 Uhr von maflodder
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Da gabs mal so einen dicken Bundeskanzler, schwarze Kassen, viel dreck am Stecken.
Ehrenwort...ich sag nix, war seine Devise.
Beugehaft? Nee, is doch Mensch erster Klasse mit fetter Brieftasche.

Da gab es so einen kleinen verbitterten Rollstuhlfahrer, der nahm einen Geldkoffer, vielleicht auch zwei vom Waffenschieber Schreiber.
Gefängnis? Unehrenhaft entlassen?
Nee, der is doch heut Innenminister.
Da war der Asamoah, Spieler bei S04, 104 km/h zu schnell inner Baustelle, weil er zur schwangeren Frau musste---->1000 Euro Geldstrafe, bei geschätzten 2,5 Mio jährlich.
Da war der Kaiser Franz, Unfall, Unfallflucht---->nix, is doch der Kaiser.
Und, und, und...die Liste lässt sich unendlich fortsetzen.

Lächerlich was hier abgeht, ich hab das Gefühl ihr braucht die totaaaaaale Überwachung, Doktrin von oben.

Auch für euch wieder...der Klassiker(C;

http://www.youtube.com/...

Jaaaaaaaaaaaaa, Applaus...
Kommentar ansehen
05.06.2008 19:23 Uhr von menschenhasser
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
das: ist doch keine nachricht, denn die frau bekam ein bußgeld und kein ordnungsgeld und bußgelder kann man nicht mit sozialarbeit abarbeiten sondern nur ordnungsgelder. also ein ganz normaler alltäglicher justizfall.
Kommentar ansehen
05.06.2008 23:02 Uhr von maflodder
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
weimar Genau das meinte ich, warum fliegen da keine Pflastersteine?

Wegen Falschparken Totalüberwachung? Ist die Frau irre?
Leider sind einige Comments hier aber genau die Richtung die Merkel predigt.
Wir müssen diese Obrigkeitshörigkeit endlich ablegen.
Eine Frau sieht man im Video die sehr nachdenklich scheint aber leider schweigt.

Aber die meisten, määäähhh, määäähhhh...wie die Schafe.

Wählt diese Mischpoke 2009 ab !!!
Kommentar ansehen
06.06.2008 00:37 Uhr von Tatze75
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
ja ne is klar: für 7 kmh und wenn du einen zum Kruppel schlägst gibts Urlaub aus der Steuerkasse,ne ne verkerte Welt
Kommentar ansehen
06.06.2008 00:54 Uhr von KingPiKe
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Khaoz /@Tatze75: Erkläre mir bitte die Logik hinter deinen Beitrag?
Sie soll nciht zahlen, weil andere auch schon zu schnell gefahren sind? Was soll das denn bitte? Wenn jemand vom Ordnungsamt zu schnell fährt und dabei ertappt wird, wird er auch zahlen müssen.

Nach deiner Logik kann man ja auch jeden umbringen, da es ja auch schon andere getan haben.

Ich verstehe solche Leute wie dich nciht.
Wartet mal ab, bis jemand von eurer Familie unter einem Auto liegt, weil der Fahrer zu schnell gefahren ist.
DANN will ich mal hören wie ihr sagt "Ach der braucht keine Strafe. So schlimm ist es nun wirklich nciht."

@Tatze75:

Wi ich schon in meinem ersten Comment schrieb: Nicht die Tatsachen verdrehen. Das jemand der einen zum Krüppel schlägt, fast keine Strafe bekommt. DAS ist ein Skandal.

Dieser Fall jedoch nicht, meiner Meinung nach.

Nur weil die Justiz im "Schlägerfall" einfach mal mist gebaut hat, sollen jetzt alle anderen Straftaten daran gemessen werden?

Das soll wohl auch nciht in deinem Interesse liege, oder?!
Kommentar ansehen
06.06.2008 03:49 Uhr von de_waesche
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ FredII: es heißt nicht "example" sondern "exempel". das ist immer noch ein deutsches, kein englisches und zudem völlig falsches wort.
nur mal am rande... ;)

Refresh |<-- <-   1-25/38   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sebastian Kurz als "Baby-Hitler"?
Ex-"Pussycat Dolls"-Sängerin Kaya Jones sagt, Band war ein "Prostitutionsring"
Bayer aus Schwaben gewinnt 3,2 Mio. Euro Lotto-Jackpot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?