05.06.08 10:50 Uhr
 1.039
 

NRW: Lehrer besaß Kinderpornos und wurde zu 6.000 Euro Strafe verurteilt

Weil er Kinderpornos besaß, erhielt ein 54-Jähriger eine Strafe über 6.000 Euro. Die Polizei war bei dem seit einiger Zeit nicht mehr im Dienst befindlichen Lehrer aus Gütersloh fündig geworden und hatte 2007 Datenträger sichergestellt.

Auf den Datenträgern befanden sich nach Angaben der Bielefelder Staatsanwaltschaft kinderpornografische Fotos sowie Filme. Die Meldungen des Radiosenders WDR 2 wurden somit durch die Staatsanwaltschaft bestätigt.

Der vom Dienst suspendierte Lehrer hatte gegen einen Strafbefehl, den er vom Amtsgerichts Gütersloh erhalten hatte, Einspruch erhoben, diesen zog er jedoch etwas später wieder zurück.


WebReporter: E-WOMAN
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Kind, Nordrhein-Westfalen, Strafe, Lehrer, Kinderporno
Quelle: www.wdr.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Afghanistan: USA bombardieren Opiumfabriken im Süden des Landes
Essen: Gruppe junger Männer verwüstet Tschibo
"Bill Cosby Show"-Star Earle Hyman im Alter von 91 Jahren verstorben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2008 10:56 Uhr von EvilMoeXXIII
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
Nur ne Geldstrafe

das ist mal wieder ein Armutszeugnis für den Staat. :(

2007 Datenträger? Ist das so korrekt oder sollte die Zahl das Jahr des Fundes darstellen?

greetz,
Moe
Kommentar ansehen
05.06.2008 11:02 Uhr von Sebby2
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Traurig: Ist wirklich eine traurige Sache. :-(
Kommentar ansehen
05.06.2008 11:31 Uhr von TheSquealer
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
6000 Euro? Der sollte in Behandlung gehen oder will man abwarten bis er sich mal ein Kind schnappt. Wohlmöglich hat er das schon als Lehrer.
Das mit dem Geld klingt zwar wenig, aber als Lehrer wird er nicht mehr arbeiten können, denke ich und nen neuen job bekommt er bestimmt auch kaum noch. Geld mäßig wird er in seinen restlichen jahren ganz schöne einbußen hinnehmen müssen.
ZU RECHT.
Kommentar ansehen
05.06.2008 12:14 Uhr von TheSquealer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@falke22: Aber wer solche inhalte konsumiert ist nunmal anfälliger für eine solche tat als jemand der es nicht konsumiert. Ich verlange ja nicht das er gleich ins Gefängnis geht. Er sollte aber in Bahandlungen kommen um einen übergriff zu vermeiden bzw. minimieren.
Kommentar ansehen
05.06.2008 12:31 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
In den Knast wäre er erst gekommen wenn die Bilder nen Kopierschutz gehabt hätten und er diesen umgangen hätte. Klingt zwar komisch,aber so sind die Gesetze in Deutschland leider nunmal.Für Nichtigkeiten wird man strenger bestraft als für Sachen wie im vorliegenden Fall.
Kommentar ansehen
05.06.2008 12:55 Uhr von Sje1986
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Heftig: Ich wohne im Kreis Güterloh und bin vor ein paar Jahren auch mal in eine Schule gegangen.
Mir kommen da schon Vermutungen wer das sein könnte.
Auf jedenfall hätte man ihm zusätzlich zur Geldstrafe auch noch eine Freiheitsstrafe auf Bewährungen geben sollen.
Kommentar ansehen
05.06.2008 13:39 Uhr von Marco Werner
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@falke22: Schlag mal im Duden das Wort Ironie nach....eine Portion davon und du verstehst,was ich meine.
Kommentar ansehen
05.06.2008 14:26 Uhr von EvilMoeXXIII
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ Falke: Ich könnte Leute wie Dich auf den Mond schießen ehrlich.

Egal in welchen Maße man sich in das Umfeld Kinderpornografie beteiligt, es ist ALLEMAL schlimmer als jedes Verbrechen in Richtung Raubkopiererei!

Und wenn irgendwo eine Kette hochgeht, die der Musikindustrie einen Milliarden-Schaden verursacht hat so ist das weitaus weniger schlimm als Menschen, welche Kinder missbraucht haben und deren Leben zerstörten!

Würdest du immer noch so reden, wenn irgendwann dein Kind missbraucht wird und im Internet auftaucht? Da würdest du sicher nicht sagen "Buh@ Macher der Bilder oder Filme und Naja @ Konsumenten, die haben doch vorher nichts getan...."

greetz,
Moe
Kommentar ansehen
05.06.2008 14:40 Uhr von Lustikus
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Sje1986: Wie ehrlich?

Du bist mal auf ne Schule gegangen?

COOOL :-)

PS: lies deinen Kommentar nochmal genau :D
Kommentar ansehen
05.06.2008 14:52 Uhr von Martin83
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meiner Meinung nach sind 6.000 EUR eine zu geringe Strafe für solche Dinge. Wie hier schon gesagt wurde, wäre zumindest eine umfassende ärztliche Behandlung notwendig, damit es nicht zu übergriffen kommt. Mal ganz abgesehen, dass die Eltern Ihre Kinder zu diesem Mann in den Unterricht geschickt haben. - Gelegenheit macht Diebe...
Kommentar ansehen
05.06.2008 15:01 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Falke: Ich wollte mit meinem Posting eigentlich auch nur zum Ausdruck bringen,daß es unseren Politikern offenbar wichtiger ist, die Wünsche von Musik-, Film oder auch der Ölindustrie in Gesetze zu packen. Da ist natürlich keine Zeit mehr, sich um Gesetze gegen Kinderpornos und Kinderschänder keine Zeit mehr (ja..auch das ist ironisch gemeint). Vergleich doch mal,wie oft in den letzen 2-3 Jahren Gesetze gegen Raubkopierer verschärft wurden wie oft es um den Kinderschutz ging...das Verhältnis ist erschreckend. Oder um es auch für dich verständlich zu machen: Die Strafen für Kindesmissbrauch und den Umgang mit Kinderpornos sind m.E. in Deutschland viel zu niedrig,während man für Kinkerlitzchen nach dem Willen unserer Politiker durchaus für einige Jahre hinter Gitter gehen kann.
Kommentar ansehen
05.06.2008 23:41 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
6000 Euro Strafe und suspenfiert- wenigstens: das haben sie - viel zu wenig. Kann doch eine tickende Zeitbombe sein/werden, bis er mal wirklich zuschlägt.
S****n.
Kommentar ansehen
06.06.2008 09:13 Uhr von TheSquealer
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Waffen: Man sollte aber alle Schusswaffen wesperren.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs
Angela Merkel gibt bekannt, im Falle von Neuwahlen wieder anzutreten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?