05.06.08 10:39 Uhr
 11.905
 

Hacker: Gymnasiasten bessern Taschengeld auf

Mehrere Monate sollen elf jugendliche Mitglieder eines Hacksectors Bankinformationen von Firmen und Privatleuten ausgekundschaftet und genutzt haben.

Ihnen war zufälligerweise ein Kriminalbeamter aus Augsburg auf die Schliche gekommen. Die Bestrafung der Hacker, im Alter zwischen 15 und 22 Jahren ist nur durch einen vergangenes Jahr geänderten "Hackerparagraphen" möglich.

Wie das BKA anmerkte, hätten die begabten Jugendlichen ihr Wissen ohne jegliche Gewissensbisse genutzt und sich mit ihren Aktivitäten ihr monatliches Taschengeld ordentlich aufgebessert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: glueckskeks
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Hacker, Tasche, Taschengeld
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung
Fall Harvey Weinstein: Einige User boykottierten einen Tag lang Twitter
Amazon entwickelt Türklingel, die Paketlieferanten ins Haus lässt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

19 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2008 10:46 Uhr von EvilMoeXXIII
 
+45 | -9
 
ANZEIGEN
Nunja: Auch wenn es wieder Minus hageln wird oder Moral bzw. Gesetzesdiskussionen geben wird.

Ich finde wenn ein Haufen von jugentlichen Knirpsen so etwas zu Stande bringt und eben diverse Lücken von Menschen ausnutzt, welche definitiv mehr Geld bekommen für das Einrichten von Sicherheitsvorkehrungen, dann gehören die nicht bestraft sondern eher für zukünftige, positive Zwecke gefördert.

Nun geht aus den News auch nicht hervor, ob die wirklich Hackerkenntnisse nutzten oder Jemanden über die Schulter guckten... (Ich ging jetzt rein von der ersten Variante aus ^^)

greetz,
Moe
Kommentar ansehen
05.06.2008 11:16 Uhr von pippin
 
+11 | -7
 
ANZEIGEN
@EvilMoe: Ich sehe das etwas differenzierter.

Die Jugendlichen haben sich definitiv strafbar gemacht und müssen entsprechend bestraft werden.

In gewisser Hinsicht muss ich dir Recht geben, dass es schon ein Armutszeugnis für die Sicherheitsvorkehrungen der Banken ist.
Allerdings sind viele Banken dermaßen leichtsinnig, was die Sicherheit angeht, dass es mit genug kriminellem Potenzial manchmal erschreckend "einfach" ist, die Seiten zu unterwandern.

An der Stelle gehört den betroffenen Instituten mal ordentlich auf die Finger geklopft.
Kommentar ansehen
05.06.2008 11:26 Uhr von TheSquealer
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
22 Jahre? Ist man mit 22 Jahren noch aufm Gymnasium? Also wenn der öfters sitzen geblieben ist und sowas trotzdem durchführen kann, dann sollte möglicherwiese gar nicht so schwer werden.
Wozu zahl ich denn soviele Gebühren, wenn meine Bank mir Null sicherheit git.
Kommentar ansehen
05.06.2008 12:35 Uhr von bigpapa
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Lesen ist glücksache ? Die haben "Bankinformationen" erwischt.

Das heist im klartext. Irgend ein Trojaner aus den Baukasten gebastelt und bischen Glück gehabt. Ich kann mir sogar vorstellen das die "Firmen" ehrliche kleine Handwerker sind die von EDV 0 Plan haben.

Wenn das solche EDV-Profis sind hätten sie auf legalen Weg ne Menge Kohle machen können. Ist ja kein Akt : "Ich helfe Ihnen bei PC-Problemen gegen Umkosten" Zettelchen in den Markt gepappt und gut ist.

Wenn die echt ne Sicherheitssystem eines Bank-Computer geknackt hätten, gehören sie wegen dummheit in den Knast. *g*. (100 Mio abbuchen, und ab gehts :)

Gruß

BIGPAPA
Kommentar ansehen
05.06.2008 12:55 Uhr von saber_
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
klar haben sie sich strafbar gemacht...das auf jeden fall!


aber ich frag mich dann ehrlich wo der sinn und zweck der ganzen sicherheitsbeauftragten in der it branche is?

die sicherheitssysteme kosten abermillionen und werden regelmaessig von leuten gehacked die noch nichtma haare annen eiern haben?

dann frag ich mich ehrlich was waere wenn sich eine organisierte bande aus osteuropa an das geschaeft traut und die leute mal so richtig beklaut....

da bin ich doch eher froh das es 5 kleine pisser waren...
Kommentar ansehen
05.06.2008 13:51 Uhr von XIIZQ
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich finde hacker geil, sie sind einfach nur cool, nur nicht wenn sie ihre fähigkeiten missbrauchen wie privat leute oder andere zu hacken, die sicherheitsfirma in den usa??? kA es gibt ja eine firma die jedes jahr hacker herbeirufen ihr system zu knacken und der es schafft bekommt ein saftiges preisgeld.. warum machen das nicht auch spielefirmen bitte schön? ein paar hacker einstellen und die spiele hacken lassen, sodass man endlich eine variante gegen cheater hat.. coder oder kleine möchtegern hacker erlauben sich immer den code auszunutzen und hacks zu machen damit man andere ingame ärgern kann mit wallhack und co... ich würde das zumin so machen das "meine hacker" den code solang auseinandernehm sodass keine hacks für spiele mehr möglich ist!
Kommentar ansehen
05.06.2008 14:07 Uhr von EvilMoeXXIII
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Blackman86: Auf welchen Beitrag du dich auch immer beziehst...

.. ich habe nirgendswo solch eine Bemerkung gelesen, welche sich gegen die Banken richtete...

*grübelt*
Kommentar ansehen
05.06.2008 14:12 Uhr von Hackerdeluxe
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Hackerdeluxe: Tja, find das auch net wirklich ok...
hätten die es zum Probieren gemacht, um die Bank zuwarnen, wär ok (machen Hacker ja eigentlich, da Hacker (in gegensatz zu Cracker) niemandem Schaden....

Aber fragwürdig, wie die dass geschafft haben, wirklich....
A: Die haben eine Serverfarm (glaub ich mal nicht ;-)
B: die Bank hat versagt (sehr wahrscheinlich!)
Kommentar ansehen
05.06.2008 15:45 Uhr von KingKn
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
tja man sieht ja auch was aus bill gates geworden ist...und der hatte seine Schule gehackt!
Kommentar ansehen
05.06.2008 17:19 Uhr von Nethyae
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ EvilMoeXXIII: Lies mal genauer nach ;)

"Wozu zahl ich denn soviele Gebühren, wenn meine Bank mir Null sicherheit git." - TheSquealer
Kommentar ansehen
05.06.2008 21:13 Uhr von RoMyX
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich muss ehrlich zugeben, dass ich auch lange Zeit auf dem Board aktiv war und mich auch an den ganzen Spielereien beteiligt habe. Ich weiss, dass einige von ihnen, bevor sie an dieses Board gelangten, überhaupt keine Ahnung von Trojanern und Viren hatten und es vermutlich bis heute nicht haben. Ich nenne solche Leute Script-Kiddies, die fertiggeschriebene Programme nutzen, um an Daten zu kommen.
Das die zwei 15 und 16 jährigen kein Schuldbewusstsein hatten ist mir völlig verständlich, woher sollten sie es denn nehmen, dass Internet erzieht einen förmlich dazu, dass alle Daten frei sind und wenn man auch nur ein paar Mausklicks braucht, um sie einzusehen, war das für sie kein Diebstahl, sondern eher ein Spiel, dass für sie komplett virtuell ablief.

Meiner Meinung nach sollten sich Banken mal gedanken machen, wie es sein kann, dass Kinder einfach mal so, mit irgendwelchen Programmen, an sensible Daten rankommen können und vorallem, sie dann auch ohne Einschränkung nutzen können. Hier waren keine Profis am Werk, sondern Jungendliche denen der Draht zur Realität verloren gegangen ist. Ich habe einen von denen sogar noch in einer meiner ICQ-Kontaktliste und irgendwie tut er mir auch leid, weil wie gesagt, für ihn waren dass nur irgendwelche Daten, dass er sich davon was nettes kaufen konnte fand er natürlich super, doch dass das so enden wird hat er nicht gedacht!
Kommentar ansehen
06.06.2008 02:41 Uhr von schaltbert
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
aha so ist das also: Ich bin auch eher auf der Seite der Hacker und finde dass sie ordentlich gerügt und anschliessend gefördert werden.

"... und irgendwie tut er mir auch leid, weil wie gesagt, für ihn waren dass nur irgendwelche Daten, dass er sich davon was nettes kaufen konnte fand er natürlich super, doch dass das so enden wird hat er nicht gedacht!..."

Ja wenns so ist dann gehört dem kleinen mal ordentlich die Leviten gelesen denn aus der News heraus liest es sich so als ob den Jungs voll und ganz klar ist was sie da machen...wer aber zu hacken versucht ohne zu wissen was er da eigentlich macht und vorallem ohne die Konsequenzen abzuwägen - der sollte lieber die Finger von der Tastatur lassen.

Cool, möchte auch mal ganz viele nullen und einsen einfach so bekommen mit denen ich dann mein Leben finanzieren kann^^
Kommentar ansehen
06.06.2008 14:52 Uhr von fail
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Für alle dies nich wissen: Es ging um http://www.hacksector.cc

News ist sehr alt, da dies schon vor einigen Monaten geschehen ist.


lg
Kommentar ansehen
06.06.2008 17:19 Uhr von diehard84
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
schon toll wie manche sowas noch befürworten..wären es eure privaten daten, euer geld und euer schaden würdet ihr wohl anders reden...
Kommentar ansehen
06.06.2008 17:59 Uhr von RoMyX
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@diehard: Du hast entweder dir meinen Text nicht richtig durchgelesen oder ihn nicht verstanden, ich rede nämlich von einer Verminderten Schuldfähigkeit. Es sind doch noch Kinder, die maximal die Kosequenzen einer 6 in einer Schularbeit tragen mussten!
Kommentar ansehen
06.06.2008 18:51 Uhr von HunterS.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
diehard: Für den entstandenen Schaden kommt die Bank auf - wenn der Fehler denn bei ihr lag.
Wenn du mal in die Quelle schaust siehst du, dass sie die Leute mit gefälschten Ausweisen, Kreditkarten usw. gelockt haben.
Jetzt stell dir vor, du willst dir deine eigene Sammlung Kreditkarten anlegen, um Leute abzuziehen und wirst selbst beim Kauf dieser abgezogen - für mich sind die Kerle nicht nur Findig, sondern Helden! Diebe beklauen, ich finds genial :)
Kommentar ansehen
06.06.2008 20:50 Uhr von sokar1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kein Hacker: Der richtige Begriff wäre Cracker.
Im Fachbereich sind Hacker eher Administratoren die versuche Sicherheitslücken an system herauszufinden, diese aber nicht dazu einsetzen anderen zu schaden.
Kommentar ansehen
07.06.2008 00:53 Uhr von sp4t3n
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einerseits haben sie sich klar strafbar gemacht. Aber man sollte sich, sollten sie wirklich selbst "gearbeitet" haben überlegen, wie man sie fördert und auf die richtige Bahn zurücklenkt. Dennoch - Strafe muss sein.
Kommentar ansehen
07.06.2008 11:16 Uhr von kobban
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Hacken bis zu 5 Jahre + ggf. Schadensersatz: Kinderschändung , totschlagen = Bewährung, kein Schadensersatz

Refresh |<-- <-   1-19/19   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Düsseldorf: Air-Berlin Pilot fliegt Ehrenrunde zum Abschied
Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?