05.06.08 09:06 Uhr
 440
 

Discounter Lidl zu Gesprächen mit Landwirten bereit

Wie nun bekannt wurde, will der Discounter auf die Forderungen eingehen und den Bauern höhere Preise zahlen. Schon ab dem 9. Juni sollen diese für Butter und Milch zwischen 0,10 und 0,20 Euro ansteigen.

Lidl antwortet so auf den seit nunmehr zehn Tage andauernden Lieferstopp der Milchbauern, durch den es in der Zwischenzeit schon zu erstmaligen Engpässen kam. Zuvor hatten schon die Milchwerke Berchtesgadener Land-Chiemgau höhere Preise angekündigt.

Obwohl auch Aldi Süd verhandeln will, halten die Milchbauern vorerst an ihrem Lieferstopp fest, denn noch sind sie nicht von der Ernsthaftigkeit der Verhandlungsbereitschaft überzeugt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: glueckskeks
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gespräch, Disco, Lidl, Discounter, Landwirt, Discount
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gaspreise in Deutschland auf dem niedrigsten Stand seit 2005
Verkehrsminister Dobrindt: Lufthansa soll Großteil von Air Berlin bekommen
Insolvente Air Berlin könnte zu neuen Umbauplänen bei Flughafen BER führen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
05.06.2008 10:13 Uhr von Borgir
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
eine sauerei: die sollten die preise lassen und den landwirten trotzdem mehr geld zukommen lassen. die machen immernoch den reibach mit milchprodukten wenn sie die preise so lassen.
Kommentar ansehen
05.06.2008 10:26 Uhr von highfe
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
der Meinung bin ich allerdings auch.
Kommentar ansehen
05.06.2008 10:34 Uhr von J_Frusciante
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
wer: am ende bezahlt war ja von anfang an klar


(antwort: die konsumenten / endverbraucher)

sehr schöne einstellung der unternehmen :)
Kommentar ansehen
05.06.2008 10:46 Uhr von FingerKrampf
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
die deutschen bauern stellen sich an als seien sie die einzigsten die Milch liefern können. find ich nicht in ordnung !
Kommentar ansehen
05.06.2008 10:54 Uhr von BeInspired
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
meine fresse hört ihr euch eigentlich mal selber reden?
Wir reden hier von MILCH!!! Was kostet der Liter jetzt? 60...vielleicht 70 cent der Liter?
Was macht es wenn er nun 70 oder 80 cent / Liter kostet? Nichts!

Ihr könnt mir nicht erzählen, dass ihr jeden Tag etliche Liter zum überleben braucht...wieviel kauft ihr in der Woche davon? 2...vielleicht 3 Liter? wow dann sind das ganze 30 cent die ihr mehr an der Kasse zahlen müsst...macht euch doch nicht lächerlich!
Dieses ewige gejammer kann ja keiner mehr höhren...´oh wir armen konsumenten müssen immer nur zahlen´ bla bla bla..
Kommentar ansehen
05.06.2008 11:20 Uhr von Luthienne
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ BeInspired: Ich gebe dir vollkommen recht!
Ich schätze mal, dass sich für meine 6köpfige Familie die Mehrkosten für den ganzen Monat 12-15€ betragen werden- und das auch nur, wenn man zu erwartende Steigerungen für andere Milchprodukte mit einbezieht!
Solang die Erhöhung dort ankommt und nicht in den Taschen der Herren Schwarz oder Albrecht landen, sondern tatsächlich dazu beitragen, dass die Existenzen der Bauern gesichert sind, bin ich gerne bereit, mein Budget umzuverteilen- dann gibts halt mal seltener Käse, dann muss Oma halt mal mit 1-2 Besuchen pro Monat auskommen statt mit 3-4, dann wird eben ein kleiner Teil der täglichen Milchration durch Tee ersetzt.
Soviel Solidarität habe ich als aufstockender ALG2- Empfänger mit der restlichen arbeitenden Bevölkerung dann doch, dass ich ich jedem eine existenzsichernde Bezahlung seiner Leistung gönne ohne zu jammern.
Da reg ich mich lieber über die Spekulanten auf, die die Preise fürs Heizöl in die Höhe getrieben haben- das schlägt sich erheblich weitreichender in meinen Finanzen nieder und kommt nicht bei denen an, die es bräuchten.
Kommentar ansehen
05.06.2008 12:30 Uhr von Mr.ICH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
unverständlich: Der Verbraucher zahlt genug für die Milch. Die Molkereien und Discounter sind diejeniger die gut an der Milch verdienen.

Für mich sieht es so aus, als ob die nächste Preissteigerung der eigenen Gewinnspanne zugute kommen sollte und nicht den Bauern. Andernfalls hätte man ja den Preis lassen und seine Gewinnspanne einschränken müssen!

Ich mache den Bauern keinen Vorwurf, die haben wenigstens ein gutes Druckmittel um einen angemessenen Lohn durchzusetzen, aber die Konsequenzen stinken jetzt schon zum Himmel.
Kommentar ansehen
05.06.2008 14:19 Uhr von Yaichiro Satake
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
vor allem gab es vor ca einem halben jahr eine erhöhung auf milchprodukte von 30 - 50 %.
jedoch haben da die bauern selbst nichts gesehen.
die ganzen filialen haben alles mal wieder für sich behalten.
Kommentar ansehen
05.06.2008 14:22 Uhr von DasBauM
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich tippe: die milch wird im laden 25ct teuer 10 für den discounter 10 für die molkerei und 5 für die landwirte is doch immer so.
Kommentar ansehen
05.06.2008 16:29 Uhr von J_Frusciante
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Belnspired: schon mal gesehen um wie viel die preise überhaupt angestiegen sind?

die löhne bleiben gleich, der preise steigen

aber wenn du soviel geld hast kannst du gerne auch 2 euro für die milch zahlen wenn du magst :)

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?