04.06.08 19:26 Uhr
 1.700
 

Volleyball: Agata Mroz stirbt mit 26 Jahren an Leukämie

Im Alter von nur 26 Jahren ist die ehemalige polnische Nationalspielerin Agata Mroz am Montag an Leukämie gestorben.

Am Mittwoch hat der Weltverband FIVB dies offiziell bekannt gegeben. Es wurde auch ihrem Mann und der erst im Mai geborenen Tochter sowie dem polnischen Verband das Beileid ausgesprochen.

Die 1,91 m große Spielerin konnte mit dem polnischen Team 2003 und 2005 den EM-Titel erringen.


WebReporter: ringella
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Jahr, Volleyball, Leukämie
Quelle: www.sport1.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alsdorf: "Reichsbürger" droht damit, sein Wohnhaus in die Luft zu sprengen
Sydney: Polizei hindert Pädophilen an Flughafen an Weiterreise
Kanada: Spaziergänger findet an Küste abgetrennten Fuß

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2008 19:06 Uhr von ringella
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ich wünsche dem Ehemann und der kleinen Tochter, dass sie Stark sind in der schweren Zeit. Ich hoffe auch, dass beide viel Hilfe erhalten werden.
Kommentar ansehen
04.06.2008 19:54 Uhr von Anonymous99
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
auch mein Beileid!
Kommentar ansehen
04.06.2008 21:54 Uhr von MetalTribal
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sowas darf einfach nicht passieren, es gibt genug Menschen ( ihr wißt wen ich meine), die so etwas verdient hätten, aber nicht eine junge Mutter.
Kommentar ansehen
04.06.2008 22:51 Uhr von cookies
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
im Mai geborene Tochter? uiuiu, das klingt ganz schön heftig!
Bei all meinem Mitleid hoffe ich, dass die Tochter keinen Schaden genommen hat, weder von der Krankheit, noch von evt. Medikamenten.
Es sieht eher so aus, als ob die Schwangerschaft und Geburt dem geschwächten Körper noch den Rest gegeben hat!
Kommentar ansehen
04.06.2008 22:56 Uhr von WallCityRocker
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ein paar Anmerkungen noch: Agata Mroz ist erst heute morgen verstorben, Montag sah alles noch gut aus. Vor zwei Wochen wurde eine Rückenmarktransplantation durchgeführt (die geeignete Spenderin fand sich übrigens in Deutschland). Der Eingriff war erfolgreich, bis das Rückenmark vom neuen Organismus angenommen wird und wieder Leukozyten produziert werden, ist der Organismus allerdings extrem anfällig, selbst für im Normalfall harmlose Infektionen. Obwohl Agata in einem sterilen Raum untergebracht war und deswegen keinen Kontakt zu ihrer kleinen Tochter hatte, kam es zu einer Infektion, die den Zustand der Patientin gestern Abend augenblicklich dramatisch verschlechterte. Trotz aller Bemühungen waren die Ärzte machtlos...
Agata hatte sich übrigens für die Geburt ihrer Tochter entschieden, obwohl das in ihrem Zustand nicht risikofrei war und die Ärzte davon abrieten. Ihr Mann sagt, sie hätte sich in einem solchen Fall jederzeit wieder so entschieden. Die Tochter ist gesund und das ist immerhin etwas. Herzliches Beileid an Familie und Freunde.
Kommentar ansehen
05.06.2008 10:12 Uhr von PowerBobbel
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Krebserkrankungen machen vor niemandem halt und so müssen wir mit diesem Thema leben und uns gegebenen falls auch vorbereiten...
soll heißen das die Krebsvorsorge nicht vernachlässigt werden sollte.

Zugegeben Leukämie is recht tückisch...
Aber ich bin ein Verfechter der Eintragung in die Internationale Datenbank für Rückenmarks- Spender.

Jeder der anderen Menschen helfen kann, sollte dies tun und eine Rückenmarkstransplantation ist für den Spender kein großer eingriff!

Ich sprechen den Angehörigen von Agata Mroz ebenfalls mein Beileid aus.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Alsdorf: "Reichsbürger" droht damit, sein Wohnhaus in die Luft zu sprengen
FDP-Generalsekretärin beschimpft VW-Chef als "Diesel-Judas"
Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?