04.06.08 14:10 Uhr
 12.140
 

Kiribati: Ein Staat bereitet sich auf das Ende vor

Der pazifische Inselstaat Kiribati macht sich langsam aber sicher Gedanken, wohin mit seinen 100.000 Einwohnern. Dem Staat droht durch den Klimawandel, in 50 bis 60 Jahren, die Überflutung der Insel.

Präsident Anote Tong in Neuseeland: "Sich auf den Tag vorzubereiten, an dem man kein eigenes Land mehr hat, ist schmerzhaft, aber genau das müssen wir wohl tun".

Der Präsident führt Verhandlungen mit Neuseeland. Diese sollen gut ausgebildete Bürger aufnehmen. Was mit dem Rest passiert ist noch unklar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Villeneuve
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ende, Staat
Quelle: www.rtl.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
"Rassist": Türkischer Europaminister wütet auf Twitter gegen Sigmar Gabriel
Willst Du mit mir wählen? Russische Regierung bietet Dating-App zur Wahl an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

27 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2008 14:17 Uhr von Mr.ICH
 
+52 | -5
 
ANZEIGEN
"Der Präsident führt Verhandlungen mit Neuseeland. Diese sollen gut ausgebildete Bürger aufnehmen. Was mit dem Rest passiert ist noch unklar."

Der letzte Satz muss doch wie ein Schlag ins Gesicht für die Bürger sein o.O. Ich denke, wenn man die Bevölkerung schon aufteilen muss, sollte niemand das Recht haben sich "die Filetstücke" herauszufiltern.

Es sollte vielmehr darauf geachtet werden, dass soziale Strukturen (Freundes- und Bekanntenkreise) der Einzelnen Personen so gut es geht erhalten werden. Mir ist bewusst, dass das wohl kaum möglich sein wird, aber man sollte diese Gesellschaft nicht einfach komplett auseinander reißen.
Kommentar ansehen
04.06.2008 14:33 Uhr von Praggy
 
+21 | -2
 
ANZEIGEN
nach australien, dort ist platz. und schön ist es: dort auch. die teilung der einwohner in gut/nicht gut gefällt mir ja nicht wirklich. wie ne 2 klassen gesellschaft. da gebe ich mr. ich mal vollen zuspruch...
Kommentar ansehen
04.06.2008 14:39 Uhr von Ru5hh0ur
 
+15 | -5
 
ANZEIGEN
"Der Präsident führt Verhandlungen mit Neuseeland. Diese sollen gut ausgebildete Bürger aufnehmen. Was mit dem Rest passiert ist noch unklar."
Das ist doch schwachsinn. Die gut ausgebildeten Einwohner kommen doch sowieso überall hin.

Achja das Fachwort für diese Selektion lautet "Brain-Drain" und ist ua. dafür verantwortlich, dass 3. Weltstaaten unter Unterentwicklung leiden.
Kommentar ansehen
04.06.2008 14:40 Uhr von pippin
 
+14 | -3
 
ANZEIGEN
Schon erschreckend aber bei der aktuellen Entwicklung des Klimas wohl nicht mehr abwendbar.
Das Land liegt ja mit Ausnahme eines 81m hohen Vulkans gerade mal maximal 2 Meter über NN.
Da ist ja schon eine leidlich hohe Welle lebensgefährlich.

Schade um die Inseln.
Es steht ja zu befürchten, dass nach und nach all die kleinen Atolle, die unsereins unter "Mikronesien" zusammenfasst "absaufen" werden.

Unser Lebenswandel wird noch viele Menschen die Heimat kosten.
Kommentar ansehen
04.06.2008 15:03 Uhr von Tumbleweed
 
+8 | -1
 
ANZEIGEN
Rest: und der schlecht ausgebildete Teil ist dann vogelfrei oder was :D
Kommentar ansehen
04.06.2008 15:11 Uhr von pippin
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@tumbleweed: Der "Rest" darf dann wahrscheinlich bleiben /ironie aus

Allein die Tatsache, dass überhaupt von "Rest" geredet wird, macht mich schaudern .....
Kommentar ansehen
04.06.2008 15:18 Uhr von jodta
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Ich glaube: in einer Dokumentation gelesen zu haben dass sich das Wetter auf fast allen Planeten i m Sonnensystem ändert.
Dann hätte der Klimawandel auf unserer Erde nicht viel mit dem Menschen zu tun.
Leider weiß ich nicht mehr wo ich das gelesen habe.
Ich hab übrigens mal einen Roman gelesen der in der Zukunft spielte und genau die Wirkungen des Klimawandels beschrieb und das war noch zu DDR-Zeiten. Also schon eine ganze Weile her.
Ist schon erstaunlich wie lange man sich schon mit dem Problem beschäftigt.
Kommentar ansehen
04.06.2008 15:22 Uhr von weg_isser
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Die Erdgruste bewegt sich halt - Inseln versinken, woanders entstehen wieder neue; Kontinente verschieben sich. Das die Insel versinkt wäre früher oder später sowieso mal passiert, egal ob der Klimawandel durch uns Menschen verursacht wurde oder auf natürlich Weise. Ist halt tragisch das sie von Lebewesen bevölkert ist...und damit mein ich nicht nur Menschen!!!
Kommentar ansehen
04.06.2008 15:27 Uhr von pippin
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@weg_isser: Kontinentaldrift und Klimawandel haben zwar theoretisch ähnliche Auswirkungen, aber auch einen gravierenden Unterschied!

Die Zeit!

Die Bewegung der Erdkruste geht "geringfügig" langsamer vonstatten als der vom Menschen mit zu verantwortende Klimawandel.
Ich schreibe ausdrücklich "mitverantwortet", da es "den" Klimawandel auch ohne den Menschen gegeben hätte, nur eben nicht in diesem Tempo.
Kommentar ansehen
04.06.2008 15:57 Uhr von proPhiL
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Die Mauer muss wieder her: Nach abschmelzen der Pole soll der Meeresspiegel um 5Meter steigen.
Bis dahin is noch einige Zeit ordentliche Mauern zu bauen. Groß kann die Insel ja nicht sein.
Kommentar ansehen
04.06.2008 16:01 Uhr von miguelrego
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Polynesier und Mikronesier: sind mir noch die liebsten Menschengattungen.
Lasst sie bloß nicht nach Westeuropa, sonst verderben sie wie die Indianer in den USA...
Kommentar ansehen
04.06.2008 16:22 Uhr von diehard84
 
+7 | -4
 
ANZEIGEN
@ Mr. ICH und all die anderen gutmenschen: diese länder machen es wenigstens richtig und nicht wie deutschland wo jeder rein kann der absolut nichts drauf hat und dann nur kosten verursacht für die allgemeinheit.

Die welt ist eben kein wohlfahrtsverein...

bei denen wird wenigstens auf sowas geachtet aber deutschland muss ja wegen seiner vergangenheit jeden aufnehmen damit wir ja einen guten ruf in der welt haben...

aber macht ja nix wenn die in neuseeland ned unterkommen kann ja deutschland so gnädig sein gell?...

hauptsache die bezüge werden immer mehr aufgestockt während die löhne / renten stagnieren oder sinken
Kommentar ansehen
04.06.2008 16:24 Uhr von dauntless3d
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Mann sollte die Leute nicht trennen: Gehen wir doch mit gutem Beispiel voran und nehmen
das komplette Land auf. Warum immer die anderen ?
100.000 Leute sollten doch in Sachsen zb. mehr als
genug Platz haben. Die ungebildeten leben dann von Harz 4
ausserdem könnte man noch eine extra Solidaritätszuschlag
einführen. Ich meine, wenn wir es uns nicht leisten können,
wer sonst ?
Kommentar ansehen
04.06.2008 16:33 Uhr von Cerveth
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Also zuerst mal muss ich miguelrego Recht geben, man braucht nicht noch mehr von unserer hektischen und natürlich bedingten strengen Art.

OnTopic: Is halt schade, aber des Alles auf unseren Lebensstil zu schieben, ist sicherlich auch nicht der richtige Weg.
Der Klimawandel ist ein ganz natürlicher Vorgang, oder was meint ihr, was die letzte Eiszeit war?
Ich denk mal, des wird die nächsten Jahrmillionen so weiter gehen: Unsere Atmosphäre heizt sich auf, lässt (zivilisiertes) Leben entstehen, heizt sich immer weiter auf, kollabiert irgendwann, kühlt sich als Folge darauf immens ab, und heizt sich dann wieder auf.
Wir können nur hoffen, dass wir bis zum nächsten Kollaps in der Lage sind, woanders zu überleben^^
Kommentar ansehen
04.06.2008 16:51 Uhr von Tzvi_Nussbaum
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich denke: es geht auch um den staat an sich. welches land ist schon bereit ein teil seines "gebietes" abzugeben^^...

es werden kriege wegen ländereien geführt, da wird bestimmt kein land die wohlfahrt spielen und sagen, ihr dürft euch im osten bei uns breit machen. wir geben euch land freiwillig.
Kommentar ansehen
04.06.2008 16:56 Uhr von dauntless3d
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Tzvi_Nussbaum: Ganz genau ! Wir Deutschen sicherlich auch nicht.
Aber alle empören sich hier mal wieder über die anderen Länder die nur einen Teil aufnehmen wollen. Bin mal gespannt wie diese Leute reagieren wenn es hiesse, 100.000 Leute aus Kiribati werden in ihrer Heimatstadt einquartiert. Ich wette es schreien
die am lautesten die sich jetzt am meisten über die darüber
empören wie ungerecht die anderen Länder doch alle sind !
Kommentar ansehen
04.06.2008 17:38 Uhr von Madmandan
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
ist es möglich dass die Regierung einfach irgendwo ne neue Insel kauft und das Staatsgebiet umlegt? Dann könnten alle zusammen umziehen und keiner müsste sich von Freunden oder Familie verabschieden.
Wenn das allerdings nicht möglich ist, dann sollte man von Angeboten wie dem von Neuseeland ("nur die klügsten komemn rein, der Rest darf ersaufen") fernbleiben.

Mad
Kommentar ansehen
04.06.2008 18:18 Uhr von RupertBieber
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
...was mit dem "Rest" passiert ist noch unklar no comment

:/
Kommentar ansehen
04.06.2008 19:08 Uhr von richter1990
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Ohoh: In 50 -60 jahren... da könnte neuseeland doch mal schulen bauen auf den inseln oder?? und dann gibt es dort eine menge gebildete Menschen und man uss niemanden teilen, oder??
Und ich kann es nur immer wieder sagen es gibt einen klimawandel und diesen gbt gibt es auch immer aber es gab diese noch nie so stark und schnell wie jetzt uund das ist durch den Mensch ausgelöst... Und die sache mit den inseln ist so - Sand befindet sich immer in bewsegung außer er liegt fest ... am strand sieht man es ja immer wenn eine welle kommt wird imer die oberste sandsschicht verschoben und so ist das dort auch dadurch verschieben sich die inseln ständig! Das Problem ist nur wie schon erwähnt wurde bei einem Sturm werden sehr viele Sandmassen abgetragen und die insel wird "flacher" und somit imemr verletzbarer...
Kommentar ansehen
04.06.2008 21:24 Uhr von snooptrekkie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ dauntless3d: Ganz ehrlich? Ich hätte gern ein paar Zig-Tausend Leute aus Kiribati hier! Bunte Republik Deutschland!

Was würdet Ihr sagen, wenn Deutschland vom Untergang bedroht wäre? Lassen wir dann alle Hartz IV-Empfänger außen vor und nur die "Oberschicht" überleben???
Kommentar ansehen
04.06.2008 21:27 Uhr von snooptrekkie
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ 1MWDEU1: ??? Was soll´n der Scheiß ???
Kommentar ansehen
04.06.2008 21:32 Uhr von Core92
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Verstoß gegen das Grundgesetz: "Der Präsident führt Verhandlungen mit Neuseeland. Diese sollen gut ausgebildete Bürger aufnehmen. Was mit dem Rest passiert ist noch unklar."

Ich finde, dass das eine bodenlose Frechheit ist, dass die Bürger von Kiribati nach dem Bildungsstand "sortiert" werden. Das Prinzip das der Präsident dort umsetzten möchte hat für mich gewisse Ähnlichkeiten mit der "Aussortierung" von Menschen im Dritten reich.

Der Staat hat gerade mal 100.000 Einwohner, da ich denke das der Großteil der Einwohner weniger gut ausgebildet ist, sollte man vielleicht die ganzen Einwohner, wenn es dann so weit ist nach Neuseeland umzusiedeln.
Kommentar ansehen
05.06.2008 00:14 Uhr von snooptrekkie
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ 1MWDEU1: Nö, ich fühl mich an der Pegnitz richtig wohl. Aber warum denkst Du jetzt gerade an die Oder? Kann es sein, daß Du ein Problem mit Ost und West hast?`Kannst natürlich auch einfach "die Klappe halten"...
Kommentar ansehen
05.06.2008 11:45 Uhr von madda
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zu den Amis: ich bin dafür, dass solche leute dann mal ganz schnell zu den Amis gebracht werden, immerhin sind die hauptverantwortlich für den Klimawandel...
Kommentar ansehen
05.06.2008 17:43 Uhr von CHR.BEST
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist bitter: Es gibt viele kleine Inselstaaten, die einfach absaufen werden. Und was tun die Industrieländer? Sie streiten sich bereits um die Bodenschätze in der Arktis, die sie fördern wollen sobald dort alles Eis weggeschmolzen ist.

Das ist ein Trauerspiel. Diese hemmungslose Gier wird uns alle noch eines Tages sehr viel kosten.

Refresh |<-- <-   1-25/27   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?
Rückkehr zum Tennis: Boris Becker wird ehrenamtlich beim DTB arbeiten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?