04.06.08 12:19 Uhr
 4.263
 

Wikia Search offenbar zum Scheitern verdammt

Seit einigen Tagen ist die Suchmaschine des Wikipedia Gründers Jimmy Wales für die Öffentlichkeit frei gegeben. Ab sofort können auch nicht registrierte Nutzer die Ergebnisse bei Wikia Search editieren.

Bereits jetzt nutzen viele diese Möglichkeit um eigene Seiten einzustellen, andere Einträge zu verändern oder sogar zu löschen. Die Wikipedia Gemeinde hat kaum eine Chance, die gezielten Manipulationen zu bekämpfen.

Die Verschlechterung der Ergebnisse zeigt, dass Wikia Search kaum eine Chance hat, mit einem derartigen Konzept qualitativ hochwertige Ergebnisse zu präsentieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: H.Hemken
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Scheitern
Quelle: www.seo-united.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander
Kölner Start-up macht mit Online-Übersetzer Silicon-Valley-Größen Konkurrenz
Chaos Computer Club möchte Lücken bei Software "PC-Wahl" schließen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
04.06.2008 12:29 Uhr von i.kant
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
zeit lassen: ich denke wenn man die überprüfung optimiert und dieser sache etwas zeit lässt wird sich das früher oder später durchsetzen, da nutzer am ebsten wissen was nutzer suchen ... das wird eine weile dauern, aber sich einpendeln, da bin ich fest von überzeugt ... eifnach nicht aufgeben ;)
Kommentar ansehen
04.06.2008 12:42 Uhr von cRUSh23
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Beschäftige mich zur Zeit im Zuge einer Diplomarbeit mit dem Thema. Für mich spielt der Communitygedanke eine große Rolle. Im freien Stil von Wikipedia denke ich auch dass das Konzept nicht funktioniert. Aber mit Einführung von Kontrollmechanismen die von der Community getragen und druchgeführt werden, müsste die Sache eigentlich funktionieren.
Kommentar ansehen
04.06.2008 13:30 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Suchmaschinen müssen neutral sein sehe ich das so, dass ich dort die Suchergebnisse für meine Firma optimieren kann und meinen Konkurrent löschen darf?
Das gäbe aber einen täglichen Kampf um Löschen und Neuanlegen ab ...!
Kommentar ansehen
04.06.2008 13:43 Uhr von vmaxxer
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Neutral ist Google auch nicht: Sie haben zwar auch die meisten echten treffer aber auch einige (bezahlte) Topratings. Und wenn man seine Webseite nur mit genug suchbegriffen füttert wird man darüber auch genug hits bekommen....die aber nicht unbedingt mit der suche zusammenhängen...

Wenn man aus den Einträgen jetzt den Werbemüll rauslöschen kann finde ich es gut... öffnet jedoch konkurenten ebenso die Möglichkeit konkurierende links zu löschen.
Diese Funktion müsste also Moderiert werden was einen ziemlichen Aufwand bedeuten würde...
Kommentar ansehen
04.06.2008 13:44 Uhr von maexchen21
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
außerdem, muss ich erst mal die suchmaschiene googln, um die seite überhaupt zu finden! und dann is die adresse viel komplizierter als google, da geh ich doch lieber schnell auf google ;)
aber vielleciht und hoffentlich, wird wiki search mal eine starke alternative zu google!!!
Kommentar ansehen
04.06.2008 14:31 Uhr von maxxim1
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
manko: häufig gesuchte begriffe werden vermutlich gute ergebnisse erzielen da dort viele bewertungen stattfinden.
das problem dieser suchmaschine werden die vielen kleinen suchbegriffe sein die von wenigen usern gesucht und somit auch bearbeitet werden, dort kann es schnell zu manipulationen kommen.
Kommentar ansehen
04.06.2008 14:51 Uhr von ThomasHambrecht
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man sucht doch nicht nur Suchbegriffe wenn ich z.B. nach einer Lesung meines Lieblingsschauspielers suche, erwarte ich als Suchergebnis, dass z.B. in einer Klosterruine in Paulinzella eine solche am x.x.xxxx geplant ist.
Soll denn jetzt der Veranstalter täglich seine Kommentare in wikisearch bearbeiten und aktualisieren?
Eine Suchmaschine wie Google besucht die Seiten regelässig und findet dann nach wenigen Tagen die Aktualiserung und spuckt mir den Ort und Termin der Lesung aus. (Mein Lieblingsschauspiele hat keine eigene Seite).

Das gleiche gilt doch für aktuell Ereignisse, wo man berichte sucht.

Internetseiten sollten eben nunmal so programmiert sein, dass der Inhalt der Seiten entsprechende Suchergebnisse produziert.
Kommentar ansehen
04.06.2008 18:13 Uhr von sokar1
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einfach warten lassen: Ich sehs auch so, einfach abwarten bis die ganzen Kiddies sich mit dem editieren ausgetobt haben und/oder wirksame Methoden das Vadalismus-Editieren zu unterbinden entwickelt sind.
Kommentar ansehen
04.06.2008 18:47 Uhr von newsctx
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Qualitätssicherung ist ja bei wikipedia schon ein Problem, was mir jedoch selten auffällt. Daher habe ich auch keine Bedenken, dass sich auf längere Zeit wikia search bewähren könnte. Auch wenn es vereinzelt Störer geben wird, werden diese hoffentlöich von einer überwiegend wohlgesinnten Gruppe kompensiert.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?