03.06.08 21:01 Uhr
 673
 

Medientrauer für Düsseldorfs toten OB - Blogger vergleicht sie mit DDR-Propaganda

Wie bereits auf SN berichtet, verstarb am 20. Mai nach langer Krebskrankheit der Düsseldorfer Oberbürgermeister Joachim Erwin. Die "Rheinische Post" trauerte um den CDU-Politiker und würdigte sein Wirken in einer Kampagne von Berichten und Foto-Klickstrecken.

Stefan Niggemeier, Initiator von "BildBlog", echauffiert sich über die Kampagne der "Rheinischen Post". Er vergleicht sie mit DDR-Propaganda, indem er die süffisante Frage aufwirft, was wohl die SED auf die Beine gestellt hätte, wenn sich ihr die Möglichkeiten des Internets dargeboten hätten.

Weiterhin kritisiert Niggemeier, dass Erwin sehr umstritten gewesen sei, dies jedoch aus der publizistischen Verwertung des Themas durch die "Rheinische Post" nicht hervorgehe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: rudi2
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Düsseldorf, Medium, DDR, Blog, Propaganda
Quelle: www.stefan-niggemeier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt
Nachbauten von originalen Spielhallen-Automaten in Mini-Formaten angekündigt
Bundesamt warnt vor Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2008 21:17 Uhr von Hier kommt die M...
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
hmm: da hatte der verstorbene OB offensichtlich die falsche Parteizugehörigkeit. Mit dem richtigen Parteibuch hätte Herr Niggemeier sicher keinen Anlass gesehen, sich so über einen Toten auszulassen^^

Aber ziemlich geschmacklos, sich über die Berichterstattung zu mokieren,für die der Verstorbene ja nun wirklich nichts kann, um dann aber seinerseits genau mit so einem Artikel Klicks und Beifall auf der eigenen HP einheimsen zu können.

Wie nennt man sowas nochmal, wenn sich einer auf Kosten von Toten bereichert?
Ach, ich seh grade, das steht ja schon im thread zur Quelle.

Und dieser billige SED-Bezug ist ja an Geschmacklosigkeit kaum noch zu übertreffen..naja, er hätte evtl. auch nen Hitler-Vergleich ziehen können...tses.
Kommentar ansehen
03.06.2008 21:20 Uhr von schaltbert
 
+3 | -6
 
ANZEIGEN
Das ist Journalismus! Wenn ein Herr Niggemeier sich zur Aufgabe gemacht hat auch auf die dunklen Seiten hinzuweisen dann soll das so sein!

Der Tod eines Politikers ist nunmal kein Grund seine nicht ganz gelungenen Taten zu vermauscheln - beispielsweise ist ja bereits abzusehen dass beim Ableben Kohls die Spendenaffäre und weiteres keine Rolle spielen wird... Der Mensch vergisst eben viel zu leicht und hier und da auf die andere Seite hinzuweisen ist keinesfalls geschmacklos!
Kommentar ansehen
03.06.2008 21:25 Uhr von rudi2
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
Das hinterfotzigste ist, dass Erwin sich gegen die Vorwürfe nicht mehr wehren kann. Der Mann ist gerade einmal kalt, da werden ihm Dinge vorgeworfen, deren Beweis bis heute aussteht. Es gibt eine Menge zu tun für unseren Ober-Denunzianten Stefan Niggemeier. Ober-Denunziant aber nur dann, wenn ihm sein Gegenüber nicht passt. Warum beispielsweise echauffiert er sich nicht über die derzeitige positive Berichterstattung über Cem Ozdemir? Der Mann schickt sich, nachdem er einige Jahre wegen verschiedener Affairen in der Politiker-Reste-Verwertung, dem EU-Parlament abgetaucht war, an, Vorsitzender der Grünen zu werden. Aber es ist offenbar leichter, Feinde von der Gegenpartei- auch wenn sie schon tot sind, durch den Dreck zu ziehen- wie erbärmlich....
Kommentar ansehen
03.06.2008 21:38 Uhr von TheDent
 
+5 | -8
 
ANZEIGEN
Es geht nicht um den OB selber: sondern um die geradezu absurde BERICHTERSTATTUNG der Rheinischen Post, diese als Beweihräucherung zu bezeichnen wäre noch untertrieben. Der OB wird kaum erwähnt und das er umstritten war ist einfach mal eine TATSACHE. Anscheinend hat der Autor was gegen Herren Niggemeier sonst hätte er diese lächerliche News nicht verfasst, ähnliches gilt für die bisherigen Kommentare (Denunziant??? lächerlich), vielleicht sollten die Herren erstmal den, [edit,thekid], Horizont soweit erweitern das sie die Quelle lesen bevor sie unqualifizierte Kommentare abgeben und was hat Özdemir damit zu tun? Apropos Quelle, sind Blogs neuerdings als solche zugelassen, das würd eich ja grundsätzlich begrüssen.

[edit,vronig]
Kommentar ansehen
03.06.2008 21:46 Uhr von rudi2
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Schaltbert: Aufklärung in allen Ehren, aber der Mann ist gerade mal beerdigt worden. Ein wenig Respekt sollte man schon vor den Toten haben, das gebietet der Anstand. Es gibt so viel, über was Niggemeier berichten und kritisieren kann, da muss er nicht zwangsläufig Tote durch den Dreck ziehen. Es würde mich nicht wundern, wenn die ganze Sache mal wieder so eine Art Racheaktion unter alten Journalisten-Feinden ist, Chefredakteur der RP ist ausgerechnet Sven Gösmann, vormals stellvertretender Chefredakteur bei der "Bild"- ein Schelm, der böses dabei denkt.....
Kommentar ansehen
03.06.2008 21:55 Uhr von poseidon17
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Wie sagte: der ehemalige Stuttgarter Oberbürgermeister Manfred Rommel einmal anlässlich der Beerdigung der RAF-Mitglieder Baader, Ensslin und Raspe? (Rommels Vater wurde 1944 von Hitler zum Selbstmord gezwungen.)

"Irgendwo muss jede Feindschaft enden und für mich endet sie in diesem Fall beim Tod“.

Ich frage mich, Herr Niggemeier, ob sie die andere politische Richtung betreffend ihre Pietät in ähnlicher Weise mal eben aus ihrem Charakter verbannt hätten?

Und treffender als Rudi2 hätte man es nicht formulieren können, Beweise existieren bis dato nicht.

Wer in Ihrem Blog hier ernsthaft nach Leichenfledderei vergeblich sucht, ist zu bemitleiden.

Herr Niggemeier, ich mag die Bild auch nicht und verfolge ihren Blog, ihre Qualität nähert sich leider dem Gefrierpunkt, es drängt sich mir der Eindruck auf, Sie "hecheln" nach Quoten.

Dann hätten Sie das Niveau Ihres "Finanziers" erreicht, schade.
Kommentar ansehen
03.06.2008 21:56 Uhr von schaltbert
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
"Ein wenig Respekt sollte man schon vor den Toten haben, das gebietet der Anstand." - diese Tatsache ist den berichterstattenden Medien über die Niggemeier allzugerne berichtet wohl auch nicht bekannt....

Ob das eine Racheaktion ist oder nicht ist mir dermassen von egal, ich finde es nur lobens- und begrüßenswert wenn daraufhingewiesen wird dass der Kerl nicht der "Titan" (so betitelte eine Leserin der RP den EX-OB) gewesen ist wie ihn die RP nunmal hinzustellen versucht...

Die Medienwelt ist eine verlogene und jeder Hinweis darauf ist wilkommen damit der 08/15-Bild Leser merkt dass er dafür zahlt verarscht zu werden, von daher ist die Arbeit Niggemeiers durchaus zu respektieren.

Ein Herr Gösmann war in der BILD schon schlecht, warum sollte er bei der RP bessere Arbeit abliefern?
Kommentar ansehen
03.06.2008 22:08 Uhr von TheDent
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Nochmal für die ganz,ganz,ganz langsamen: ES GEHT UM DIE B-E-R-I-C-H-T-E-R-S-T-A-T-T-U-N-G DER RP. Die sich schon sehr auf Bild-Niveau bewegt. Der Hinweis das es sich um einen "höchst umstrittenen Politiker" handelt ist auf http://www.derwesten.de verlinkt um deutlichzu machen das es sich nicht unbedingt um die persönliche Meinung des Autoren handelt, ansonsten findet sich im ganzen Artikel NICHT EIN PERSÖNLICHER ANGRIFF ODER EINE HERABWÜRDIGUNG DES OB, wie ignorant und verbohrt muß ,an sein um das zu ignorieren? Vielleicht sollten die Kommentatoren ihre persönliche Abneigung gegen Herren Niggemeier im Kommentarbereich seines Blogs äussern und damit den eh schon zu hohen Schwachmatenanteil auf SN reduzieren
Kommentar ansehen
03.06.2008 22:14 Uhr von rudi2
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@Schaltbert: Ich respektiere Deine Meinug, der eine mag halt silberne Autos und der andere schwarze. Auch hier mag es eine Sache des Geschmacks sein. Mir geht das jedoch eindeutig zu weit, und wenn ich mir die Reaktionen im Niggemeier-Forum anschaue, dann dreht sich mir der Magen um. Ein User dort hat z.B. ein Foto von Erwin eingestellt, auf dem dieser schon todkrank vom Krebs zerfressen ist. Kommentiert hat er es sinngemäß, dass man aus Politikergesichtern deren Falschheit ablesen könne.
Niggemeier musste sich als Deutschlands oberste moralische Instanz der Wirkung seines Berichtes bewusst sein- Du siehst, zu welchen Reaktionen diese Nachricht bei Usern führt. Wer solch hohe Maßstäbe ansetzt, wie er, der muss sich daran auch messen lassen.
Bei der Bildzeitung appeliert er immer an deren dahingehende Verantwortung, selber nimmt er es aber nicht so genau....und genau dieses mit Zweierlei Maß messen kotzt mich an, denn das ist imho scheinheilig...
Kommentar ansehen
03.06.2008 22:20 Uhr von poseidon17
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
@ TheDent: Für den Schnellen unter uns ;-)

Neutrale Berichterstattung? Erster Absatz von Niggemeier? Ist das Dein Ernst du ganz ganz Schneller?

Ist Dir mal in den Sinn gekommen, warum Niggemeier diesen Weg wählt?

Journalistische Neutralität kennst Du allenfalls aus nem Kinderlexikon, oder?
Kommentar ansehen
03.06.2008 22:48 Uhr von TheDent
 
+0 | -6
 
ANZEIGEN
Das ist ein Blog: und keine neutrale Berichterstattung im Sinne einer Tageszeitung, die findest du in dem Blog unter Artikel. Der erste Satz kritisiert die Berichterstattung, wie ich gesagt habe. Ich bin kein Gedankenleser und weiss nicht warum Niggemeier diesen Weg wählt, ich vermute ihm missfällt die berichterstattung der RP - ich finde sie eher unfreiwillig komisch und nunja journalistisch ziemlig armseeli.

@rudi2 was kann denn Niggemeier für die Kommentare, der Artikel selber ist was den Journalistischen Standard angeht zwar nicht seine beste Arbeit aber kaum zu beanstanden. Keine Ahnung welches Problem du mit ihm hast, aber deine Argumentation ist ja nun mehr als fadenscheinig. ansonsten "oberste moralische Instanz????" icgh weiß ja nicht aus welchem Körperteil du diese formulierung gezogen hast, aber ich hab da ne Vermutung
Kommentar ansehen
03.06.2008 22:49 Uhr von artefaktum
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@hostmaster: "Geschmacklos nach dem Tode eines Politikers diesen als "umstritten" zu bezeichnen."

Erwin war umstritten und ich finde, das kann man nach seinem Tode auch so berichten. Das ist ja nicht irgendwie entwürdigend sondern entspricht einfach den Tatsachen. Bei einer Grabrede gehen die meisten Pfarrer (oder auch religionslose) ja auch auf Punkte ein, die vielleicht nicht immer schmeichelhaft für den Verstorbenen waren. Und wie ich Erwin einschätze (das kann ich aber nur vermuten) hat er es doch auch genossen, vielen vor den Kopf zu stoßen, das war Teil seiner Persönlichkeit und hat ihn auch einfach als Menschen ausgemacht. Von diesem "Man soll über Tote nichts schlechtes sagen" halte ich nichts. Wir alle haben unseren Charakter und unsere Eigenheiten – und halt eben auch die, die vielleicht einem Idealbild nicht schmeicheln.
Kommentar ansehen
03.06.2008 23:34 Uhr von poseidon17
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@ TheDent: Du hast es erfasst, auf den Punkt gebracht manipuliert er, und das ist sehr gefährlich, weil dieser Blog hier als Quelle zugelassen ist. Und er scheint nur in eine Richtung manipulieren zu wollen, sehr sehr gefährlich.

Niggemeier ist, nein leider war er ein brillianter Journalist, den, ich hab das eine ganze Weile verfolgt, seine Quoten interessieren zu scheinen, das Journalistische bleibt vermehrt auf der Strecke, und das ist angesichts dessen, was er bloggen will sehr schade. Da find ich bei nem nicht so pc-mäßigen Blog teils informativere Beiträge, und da immer mit Quellen versehen.
Kommentar ansehen
03.06.2008 23:46 Uhr von Niedersachsenherold
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Die niederen Instinkte eines Vorzeigebloggers: Herr Niggemeier nennt sich Medienjournalist. Das ist einer, der den ganzen Tag am Computer sitzt, nebenbei Zeitungen und Zeitschriften liest, Radio hört und fernsieht. Dann sondert er seine Gedanken ab, im Bildblog, auf seiner nach ihm benannten Webseite oder in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung.
Manches ist ganz witzig, aufschlussreich oder nachdenkenswert. Vieles ist reine Korinthenkackerei oder üble Häme. Die Verhältnisse in Düsseldorf dürfte er kaum aus eigener Anschauung kennen. Sein Artikel beruht auf Beiträgen von zwei Düsseldorfer Bloggern. Mit dem einen arbeitet er des öfteren zusammen. Den anderen dürfte er auch aus seinen Kreisen kennen.
Möglicherweise wollte er den zwei Bloggern nur einen Freundschaftsdienst leisten, denn von deren wenig freundlichen Äußerungen über Herrn Erwin hätte sonst deutschlandweit niemand Notiz genommen.
Ich halte den Artikel des Herrn Niggemeier für infam und moralisch verwerflich.
Kommentar ansehen
03.06.2008 23:48 Uhr von schaltbert
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Nunja, für die Einträge in seinem Forum ist er als Forenbetreiber zwar mitverantwortlich aber die Beiträge im Forum stammen ja nunmal nicht von Niggemeier selbst sondern von Kommentatoren (oder stammt der abartige Kommentar unter dem Foto von ihm selbst?).

Mit zweierlei Maß sollte man allerdings den medialen Einfluss von seinem Forum und Meinungsmaschine BILD messen.

Ich muss gestehen dass ich Niggemeiers´ Blog jetzt nicht so intensiv verfolge wie den BILDbblog. Bisher hatte ich aber nie das Gefühl dass auf dessen Seiten gegen den geltenden Kodex verstossen wird, in dem u.a. Menschenverachtung zu vermeiden ist - in der sogenannten freien Presse die täglich Millionen anspricht werden Menschenrechte, Privatsphäre und der Respekt dem Leben gegenüber mit den Füssen getreten. In der Quelle selbst finde ich auch nichts bedenkliches...

Welche Reaktionen von welchen Usern? Wenn man die Quelle nicht versteht ist verständlich dass man sich über den Artikel aufregt, versteht man die Quelle so regt man sich automatisch über die RP auf - so seh ich das ;-) Das andere Meinungen dabei respektiert werden sollte schon noch selbstverständlich sein
Kommentar ansehen
04.06.2008 12:13 Uhr von miguelrego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Düsseldorf: hätte viele Kommentatoren hier auf den Tischen getanzt...
Bürgermeister machen ja manchmal sogar etwas FÜR die Bevölkerung und setzt sie nicht mit Rindvieh gleich(Ludwig Erhard) Vox populi, vox Rindvieh... Okay, wenn ich mir die Düsseldorfer mal genauer betrachte darf es eigentlich auch nicht Vox populi, vox dei heißen, denn göttlich sind diese Kapitalanlagebetrüger, Unternehmensberater(Abzocker), Bonzen-Damen und Junkies nicht, aber das ist eine ganz andere Baustelle da drüben neben unserem heimeligen Ruhrgebiet... ;-D
Kommentar ansehen
04.06.2008 12:15 Uhr von miguelrego
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Berichtigung: Franz Josef Strauß meinte das mit dem Rindvieh natürlich...

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?