03.06.08 18:58 Uhr
 2.142
 

Kleinster Planet kreist um eine fliederfarbene Mini-Sonne

Eine internationale Gruppe aus Wissenschaftlern hat den 3.000 Lichtjahre entfernten Planeten entdeckt. Der Planet, der vor allem aus Steinen und Eis besteht, soll dreimal soviel Masse wie die Erde haben. Bei der Jahrestagung der US-Astronomengesellschaft (AAS) in St. Louis präsentierten die Forscher ihre Entdeckung.

Der gesamte Planet ist möglicherweise von einem Ozean bedeckt. Nur kann man dies und die Möglichkeit, dass es dort Leben gibt, leider nicht beweisen. Der Planet bekam den wissenschaftlichen Namen MOA-2007-BLG-192-Lb.

Der Mini-Planet umkreist einen Braunen Zwerg. Die kleine Sonne soll nur etwa eine Masse von sechs Prozent haben, im Vergleich zu unserer Sonne. Aufgrund ihrer geringen Masse kann diese Sonne wahrscheinlich auch kein Kernfusionsfeuer entfachen. Deswegen schimmert die Sonne nur fliederfarben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sonne, Klein, Mini, Planet
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Flüchtlinge sehen in Smartphone einen "Freund auf der Flucht"
Gleichgeschlechtliche Eltern beeinflussen nicht sexuelle Orientierung von Kinder
Forscher bringen Schimpansen das Spiel "Schere, Stein, Papier" bei

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2008 19:31 Uhr von uhrknall
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
3.000 Lichtjahre Schon interessant, wie weit weg man schon kleine Planeten finden kann. Starke Leistung unserer Teleskope!

Interessant wäre es, von dem Planeten aus einen Blick auf die Erde zu werfen, wie sie vor 3.000 Jahren aussah. Die Mammuts waren damals aber bereits ausgestorben.
Kommentar ansehen
03.06.2008 20:02 Uhr von der_kritiker
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
lesen ist manchmal schon schwer Ob man das noch mit "beim Abschreiben nicht aufgepasst" erklären kann?

Aus dem "hat nur dreimal so viel Masse wie unser Heimatplanet" in der Quelle macht unser Autor ein "nur ein Drittel der Masse der Erde".

Nunja.
Kommentar ansehen
03.06.2008 20:56 Uhr von Raizm
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
mal eine frage zeichnet eine sonne nicht aus,dass sie kernfusion betreibt und daher leuchtet?

Ich habe mich damit beschäfigt und hab hier http://de.wikipedia.org/... die antwort gefunden :
Es laufen dennoch Kernfusionen ab,jedoch nur kleinere,die weniger Kerntemperatur benötigen zum Arbeiten
Kommentar ansehen
03.06.2008 21:02 Uhr von roughD
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
Versteh ich nicht: Warum ist der Planet der drei mal so viel Masse wie unsere Erde hat der kleinste Planet? raff ich nicht?
Kommentar ansehen
03.06.2008 21:12 Uhr von DirtySanchez
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
weil andere exoplaneten mindestens jupitergroße gasriesen sind.
Kommentar ansehen
03.06.2008 23:24 Uhr von terrordave
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
flieder gibt es in den verschiedensten farben. ich weiß also auch nach lesen der news nicht, wie diese sonne aussehen soll^^
Kommentar ansehen
03.06.2008 23:37 Uhr von H.O.L.Z.I.
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
der titel klingt wie ein gedicht :D:D

bei dem rest der news kann ich den meisten meiner vorredner nur zustimmen und die bewertung (aktuell 2 sterne) bestätigen.

zum inhalt: ich kenne mich mit astrophysik etc nicht besonders gut aus, aber wenn das 3.000 lichtjahre entfernt ist, sind die bilder unserer teleskope dann nicht 3000 jahre alt? schon heftig, vielleicht schafft man es ja bald den urknall zu fotografieren :D... interessantes thema ;)
Kommentar ansehen
04.06.2008 00:09 Uhr von Blubbsert
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
3000: 3000 Lichtjahre sind nicht gleich mit 3000Jahren!

Auszug wikipedia:
"Das Lichtjahr ist eine astronomische Längeneinheit und nicht, wie der Name vermuten lassen könnte, eine Zeiteinheit."

In der Astrophysik wird nunmal in LJ gerrechnet.
Somit wäre dieser Stern von uns 2,83821914177424*10hoch19 km entfernt. (wenn ich mich jetzt nicht verrechnet habe)

Issn stolzes Sümmchen.

Aber ich sags ja immerwieder:
Das Weltall kennen wir besser als unsere Ozeane.
Und dabei liegen die Ozeane bei uns direkt vor der Haustür wenn man sie mit der Entfernung ins Weltall vergleicht.
Aber dafür ist im tiefem Ozean schon Leben nachgewiesen worden. Was wir vom Weltall nicht behaupten können.
Kommentar ansehen
04.06.2008 06:46 Uhr von HunterS.
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Blubbsert: Das Licht braucht aber 3000 Jahre um zu uns zu kommen. Das, was wir da sehen, ist demnach auch mind 3000 Jahre alt.
Kommentar ansehen
04.06.2008 08:20 Uhr von Jaegg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
meines wissens nach stimmt das auch und das licht brauch halt 3000 jahre für 3000 lichtjahre.

jedoch glaube ich nicht dass wir diesen planeten mit normalen objektiven usw "fotografiert" haben bzw erkannt haben.

das machen die ja heute alles nur noch mit sonem zeug.
iwie rotlicht-test oder sowas in der richtung ... ändert aber eh nichts an der zeit da sich ja eh jede welle mit lichtgeschwindigkeit ausdehnt. zumindest diese art von elektromagnetischen wellen...
Kommentar ansehen
04.06.2008 10:49 Uhr von DirtySanchez
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
genauer gesagt fand der urknall (falls es ihn gab) an einem punkt statt. während des urknalls existieren völlig andere physikalische gesetze, d.h. es wurden evtl. noch garkeine photonen (licht) emmitiert. selbst wenn man den urknall nicht sehen kann, kann man doch das universum ein paar billlonstel sekunden danach sehen.
Kommentar ansehen
04.06.2008 13:41 Uhr von Shedao Shai
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
urknall^^: bei dem thema muss man auch noch dazusagen, dass alles licht aus einer so weit entfernten zeit extrem rotverschoben wurde. die galaxien, die im hubble deep space field zu sehen, sind strahlten das abgebildete licht ursprünglich im ultravioletten bereich aus. sichtbares licht geht ins infrarote usw.
die ersten 300.000 jahre war unser universum sowieso nicht durchsichtig, da die atome noch als plasma vorlagen. erst danach konnte sich licht ausbreiten und genau das lässt sich auch hier auf der erde empfangen. nur eben dank der rotverschiebung als mikrowellenhintergrundstrahlung.

@topic
ich bin mal gespannt wie die suche nach erdähnlichen planeten weitergeht. es stehen ja schon mehrere raumsonden in den startlöchern, da wirds noch eine menge zu sehen geben :)
Kommentar ansehen
04.06.2008 15:01 Uhr von Jaegg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
uhrknall: vor dem "uhrknall" gab es keine physikalischen gesetze.es hab auch kein oben/unten oder sonst irgendwas. all die physikalischen gesetze sind mit dem uhrknall erst entstanden.

und theoretisch gesehen müsste es schon einen punkt im universum geben an dem der uhrknall stattgefunden hat. zumindest wäre dies doch logisch, da das universum seit dem uhrknall unmenschlihc schnell ausdehnt. diese ausdehnung begann halt mit dem uhrknall und ja dann auch quasi an dieser "stelle" im nichts.... hmm naja oke ... quasi haste doch recht dass der urknall überall war, da es ja quasi nichts anderes gab drumherum... quasi ... -.- verwirrend

naja so in etwa erinner ich mich an das was dr. harald lesch immer von sich gibt =)
Kommentar ansehen
04.06.2008 15:03 Uhr von Jaegg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
wuahhhh: grauenhaft ... ich meinte immer URKNALL nicht uhrknall -.-
Kommentar ansehen
05.06.2008 07:46 Uhr von Jaegg
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
3000 jahre: 3000 jahre sind ein klacks für einen planeten. die menschheit ist ja auch nicht in 3000 jahren entstanden sondern hat sich über hunderttausende jahre soweit entwickelt....
mit etwas glück gibts da quallenartige viecher... mehr wäre kaum möglich.
Kommentar ansehen
05.06.2008 20:48 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Damit ist diese Sonne immer noch 6645 mal schwerer als der Planet, der ihn umkreist.

Interessanterweise sind diese braunen Zwerge die "Energiesparlampen" unter den Sternen. Sprich, sie geben noch Energie ab wenn unsere Sonne schon längst erloschen ist.
Kommentar ansehen
05.06.2008 23:22 Uhr von MajoB.
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klingt wie: ein neuer Sci-Fi-Roman, aber na ist doch hübsch, dass mal wieder was neues entdeckt wurde :)
Kommentar ansehen
15.11.2008 01:00 Uhr von einfachmalanders
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nur mal eine verspätete Anregung Dialog ist zwar schon etwas betagt... aber:

Hat zum Thema Urknall und Raumentstehung...naja, Evolution des Kosmos etc. mal jemand die geisteswissenschaftliche Erkenntnis eines Mannes, der vor hundert Jahren lebte, studiert? Interessanterweise ist er ohne "naturwissenschaftliche Mittel" zu ähnlich ausgedrückten Ergebnissen gekommen...

Wer Lust auf eine spannende -andere- Theorie hat:

Rudolf Steiner
Geheimwissenschaften im Umriss

Gruß einer -anderen- Kunststudentin aus Hamburg

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?