03.06.08 17:44 Uhr
 76
 

Neuer Infineon-Chef fährt Sparkurs auf - Einsparungen in Millionenhöhe

Unmittelbar nach seinem Amtsantritt will der neue Infineon-Chef Peter Bauer verschärft die Kosten senken, unter anderen durch mehr Aufträge im Ausland. "Auf die Entwicklungszentren in Deutschland und Österreich kommt ein Deckel drauf", so Peter Bauer.

An seinem dritten Amtstag meinte Peter Bauer auf einer Analystenkonferenz, dass so im nächsten Jahr ein dreistelliger Millionenbetrag eingespart werden könne. Ihm zu Folge soll Infineon eine Rendite von zehn Prozent erreichen.

An der Börse gab es ein positives Feedback. Die Infineon Aktie stieg um drei Prozent auf 5,83 Euro und eroberte so ganz klar die Spitze der Gewinnerliste im DAX. "Das Management hat für einige Klarheit gesorgt. Das ist positiv für die Aktien", meinte der UBS-Analyst Nikolas Gaudois dazu.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: true--blunt
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Million, Neuer, Chef, Infineon, Sparkurs, Einsparung
Quelle: www.wiwo.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks
330.000 Haushalten wurden wegen unbezahlten Rechnungen Strom abgestellt
USA: Rentenkürzung zur Finanzierung der Steuersenkung

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2008 17:27 Uhr von true--blunt
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Erfreuliche Nachrichten für Infineon, jedoch das sie im Ausland aufstocken wollen und nicht hier zu Lande hat einen sehr sauren Beigeschmack.
Kommentar ansehen
03.06.2008 18:09 Uhr von Borgir
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
und wie wird das: erreicht? da wird peronal entlassen...tolle idee und ein würdiger einstieg für einen manager bei einem konzern..erst mal leute entlassen
Kommentar ansehen
03.06.2008 19:09 Uhr von Thomas Nietz
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Schon mal was aufgefallen.....? Wenn von Sparmaßnahmen oder Reformen geredet wird, dann geht es doch immer nur um Entlassungen von Personal.

Und mal ehlich: Entlassen, das kann jeder.

Dazu brauch ich kein Abitur, kein Studium, nicht mal eine Ausbildung.

Können diese Manager überhaupt noch etwas anderes, außer entlassen?

Ich melde mich gerne als neuen Manager an, um mal zu zeigen, dass es auch anders geht, als Personal ständig und immer zu entlassen, um Kosten zu sparen.

Denn das allein sagt schon der logische Menschenverstand, dass dann die Kosten niedriger sind, denn Personal ist ein enormer Kostenfaktor. Aber man kann alles auch anders lösen, wenn man nur will.

Das garantiere ich!

Also wer will mich einstellen? ;-)
Kommentar ansehen
07.06.2008 21:31 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Einen rigiden Sparkurs: hat ja schon Bauer bei der Übernhame des VV-Posten gesagt.
Der Aktienkurs stieg natürlich daraufhin -gemessen am niedrigen Kurswert - sehr stark an. Aber wie lange?
Bis der letzte entlassen wurde oder wie?

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

21-Jähriger in Düsseldorf niedergestochen
Fußball U17-WM: Deutschland verliert Viertelfinalspiel gegen Brasilien
Postbank-Beschäftigte stimmen für unbefristete Streiks


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?