03.06.08 16:14 Uhr
 6.142
 

Langzeitstudie: Regelmäßiger Marihuana-Konsum verkleinert das Gehirn

In der australischen Universität von Melbourne haben Forscher herausgefunden, dass tägliches Rauchen von Marihuana über Jahrzehnte hinweg negative Auswirkungen auf die Gehirnmasse haben kann.

Nachdem man 15 Personen 20 Jahre lang beobachtet hatte, kamen die Forscher zu diesem Ergebnis. Die Testpersonen rauchten in diesem Zeitraum täglich fünf Joints oder mehr. Im Vergleich zu Kontrollpersonen, die in dem Zeitraum kein Marihuana rauchten, verkleinerte sich der Hippocampus der Marihuana-Konsumenten um zwölf Prozent.

In der "Herald Sun" sagte der Neuropsychologe Murat Yucel: "Das zeigt, dass täglicher schwerer Marihuana-Konsum tatsächlich giftig für das menschliche Gehirn sein kann". In dem Fachblatt "Archives of General Psychiatry" wurde die Studie veröffentlicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gehirn, Regel, Marihuana, Konsum, Langzeit
Quelle: www.oe24.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brandenburg: Mutter bringt Kind in Zug zu Welt
Verbraucherzentrale verklagt Klosterfrau wegen zu hoher Magnesium-Dosierungen
Kaugummi entwickelt, der Entzündungen im Mund erkennen kann

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

35 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2008 16:18 Uhr von ZTUC
 
+23 | -25
 
ANZEIGEN
dumm macht glücklich: Ist doch klar, dumm macht glücklich und das is ja das Ziel beim Kiffen.
Kommentar ansehen
03.06.2008 16:22 Uhr von RainerHass
 
+54 | -11
 
ANZEIGEN
Wow: unglaublich, und wenn ich jeden Tag 5 Bier trinke hab ich nach 20 Jahren nen Leberschaden!
Kommentar ansehen
03.06.2008 16:35 Uhr von EvilMoeXXIII
 
+28 | -10
 
ANZEIGEN
Wenn ich das lese kommt es mir bald wieder hoch.

Ich glaube so ziemlich Alles ist schädlich, wenn ich es 5 mal täglich konsumiere über 20 Jahre.

Sollen die Mütter jetzt wieder denken, dass Kiffen dumm macht, wenn ihre Kinder (ü 18) mal einen Joint rauchen, so ein Schwachsinn.

Ich frage mich ob die 15 Personen auch eine ausreichende Subvention erhalten haben, denn einer regulären Tätigkeit scheinen die ja nicht im Dauer-Stoned-Zustand nachgekommen sein.

greetz,
Moe
Kommentar ansehen
03.06.2008 16:38 Uhr von name_thief
 
+18 | -5
 
ANZEIGEN
WOW! Unglaublich was die da rausgefunden haben!
Hätt ich nie gedacht!!!!
Kommentar ansehen
03.06.2008 16:40 Uhr von i.kant
 
+30 | -11
 
ANZEIGEN
5 * 100g Milchschokolade: täglich und nach 20 jahren stirbst an verfettung, da is mir nen kleines Hirn lieber ^^
werden solche langzeitstudien auch über den täglichen medienkonsum und die berieselung durch populistische vollversager ala merkel gabriel und co geführt ??
Kommentar ansehen
03.06.2008 16:41 Uhr von i.kant
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
@name_thief: irgendwann finden die noch raus, dass benzin garnicht von der tankstelle kommt ...^^
Kommentar ansehen
03.06.2008 16:52 Uhr von Mistbratze
 
+14 | -37
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.06.2008 16:53 Uhr von Train Spotter
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Muah: Nehmen wir an ein Joint hat ne Wirkung von etwa 3 Stunden.
Wenn man sich jetzt am Tag 5 Joints Qualmt, Ist man also 15 STUNDEN !! am Tag breit.

Tja das wäre vergleichbar mit ca. 5 Liter Bier am Tag (Ich behaupte mal das ein ´normaler´ Mensch am Anfang ! pro Tag 5 Liter verkraftet)

Wenn ich mir Über 20 Jahre pro Tag 5 Liter Bier reinknalle (Warscheinlich nachher noch mehr) würd das vermutlich kein Mensch ohne heftige körperliche Schäden überstehen !
Kommentar ansehen
03.06.2008 16:56 Uhr von GulfWars
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Es weiß doch jeder Kiffer, das Kiffen aufs Hirn schlägt.
Genau wie jeder Alkoholiker weiß, dass damit die Leber geschädigt wird.
Jeder Raucher weiß, die Lunge wird beschädigt.
Jeder Autofahrer weiß, das Benzol krebserregend ist.


Also, so neu ist es nicht. Nur das es endlich zahlen gibt, finde ich _sehr_ interessant, sollte auf jeden Fall weiter geforscht werden. 20 Jahre Dauerkonsum ist aber schon heftig aber schneller zu erreichen als man denkt.
Kommentar ansehen
03.06.2008 16:57 Uhr von lie
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
bei 5 tüten pro tag: is man doch gar nicht 15 stunden auf den beinen. :D bei so eine rmenge kann man doch keinem vernünftigen leben mehr nachgehen. :S
Kommentar ansehen
03.06.2008 17:06 Uhr von lordxxl
 
+8 | -8
 
ANZEIGEN
Wieso: lese ich da nichts von einer Kontrollgruppe? Schrumpft ein männliches Gehirn in 20 Jahren nicht vielleicht gar von sich aus? Abgesehen davon das 15 Testpersonen kaum aussagekräftig für eine Langzeitstudie sein dürften.
Kommentar ansehen
03.06.2008 17:10 Uhr von Excali
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
OMG: es is doch schön zu sehen wofür mal wieder Geldverschwendet worden ist. DENN diese Erkenntis hatten die Autoren meines Biologiebuches vor 20 Jahren schon.

Zudem ist der Hippocampus ein ca krischgroßer kleiner Teile des Gehirns. Ok wozu er das ist is schon erschreckender, dieser Teil treibt euch an -> jeaktiver dieser part desto aktiver der Mensch.

Aber jeder der wirklich mal mehr als nur an einen Joint gezogenhat weis das, bzw die Erkenntis das kiff träge und müde macht ist jedem schon gekommen.

Als kleine Randnotiz dieser Effect is "reversibel" !
Wenn du dir mit Alk deine Leber zersoffen hast ist das "irreversibel" ;) (ps: auch die hirzellen die du dir mit alk zersoffen sind irreversibel kaputt, bei Kiff hingegen sind diese "nur betäubt" und erholen sich nach einiger Zeit wieder.
Kommentar ansehen
03.06.2008 17:22 Uhr von Loxy
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
Und regelmäßiger Langzeitstudienkonsum verkleiner mit Sicherheit auch das Hirn^^ ...und den Horizont!

Mal ehrlich... wer Hardcore Canabis-Fan ist und sich über 20 Jahre die Lunge mit fünf Joints am Tag dicht macht, der rechnet doch mit sowas und ziemlich gleichgültig dürfte er dann auch sein, wenn es soweit ist (da er ja dauerbreit durchs leben wandelt).

Die DOSIS Macht das Gift. Ich kann auch zur Tanke gehen und mich mit zwei Pullen Schnappes totsaufen, aber zu sowas werden keine Studien gemacht. Man kann sich sogar mit normalem Wasser totsaufen...

Drogen sind seit Jahrtausenden Teil der menschlichen Kultur... seit ein paar Jahrzehnten werden immer mehr verboten (nicht alle)... was hat sich nun geändert? Wir, oder die Drogen^^?

Zudem wird in unserer Geselschaft "Langlebigkeit" als eines der erstrebenswertesten Dinge angesehen. Aber ist Sie das wirklich? Die alten Piraten hatten das Motto "Lebe kurz, aber intensiv!" und die sind ja heute in aller Munde, was Lebenskünstlertum angeht...
Kommentar ansehen
03.06.2008 17:37 Uhr von Loxy
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
Drogen sollten nicht geächtet oder verboten werden. Stattdessen sollte man einen gesellschaftlichen Rahmen bieten, wo Drogen Ihren festen Platz haben und kontolliert dazu genutzt werden können Erfahrungen zu machen, die man ohne nicht, oder nur schwer machen kann. Auch zu Therapiezwecken können Drogen genutzt werden.

Das Problem ist der heutige KONSUM der Drogen nach dem Motto "Viel hilft viel!" und die Inkonsequenz manches zu verbieten und anderes zu erlauben.

Im Krankenhaus kannste Dir die echt fetten Böller reindrücken lassen, aber bei dem Wort "Canabis" gucken alle ganz ernst *dududupöserpube*.

Verbote bringen nix und solche Studien auch nix. Und ich braver steuerzahlender Bürger in weißer Weste mache mich STRAFBAR, wenn ich gelegentlich über die Landstraße eiere und mir ein kleines Päckchen Kräuterlein besorge, während auf dem Marktplatz Ließchen Schmitt und der Herr Oberstudiendirektor einen Lambrusco nach dem nächsten reinkippen... UNGERECHT ist das schon...
Kommentar ansehen
03.06.2008 19:03 Uhr von Irminsul
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Eine: Studie über Marihuanakonsumenten in Ländern in denen Marihuana auf dem Schwarzmarkt gekauft werden muss wo der Konsument nich weiss welche sorte er bekommt ( die wirken zum teil doch sehr unterschiedlich ) , welchen thc gehalt es hat, ob und womit es gestreckt wurde.
Wer weiss was die alles mit geraucht haben....
Kommentar ansehen
03.06.2008 19:34 Uhr von Taigrah
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
wer 5 Joints pro Tag raucht sollte sowieso...

ach was red ich.

Kiffen ist ganz dolle pöse. Darf man nicht tun. Sonst gibts Kartoffelschalen zu Weihnachten.
Das ist doch mal ne Studie... wer übrigends 5 mal am Tag einen Pott Margarine auslöffelt bekommt schwerste Gewichtsprobleme.
...
-___-
Kommentar ansehen
03.06.2008 21:54 Uhr von Myst1k
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
also: für alle meinen man wird dadurch "dumm" :

Im Hippocampus fließen Informationen verschiedener sensorischer Systeme zusammen, die verarbeitet und von dort zum Kortex zurückgesandt werden. Damit ist er eminent wichtig für die Gedächtniskonsolidierung, also die Überführung von Gedächtnisinhalten aus dem Kurzzeit- in das Langzeitgedächtnis. Menschen, bei denen beide Hippocampi entfernt oder zerstört wurden, können keine neuen Erinnerungen formen und weisen somit eine anterograde Amnesie auf. Alte Erinnerungen bleiben jedoch meist erhalten. Der Hippocampus wird somit als Struktur gesehen, die Erinnerungen generiert, während die Gedächtnisinhalte an verschiedenen anderen Stellen in der Großhirnrinde gespeichert werden.

aber natürlich is jeden tag kiffen panne...und wer das 20 jahre lang macht war auch vorher nich der hellste ;)
Kommentar ansehen
03.06.2008 22:31 Uhr von TheDent
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
also ich fersteh den text nich.
Kommentar ansehen
03.06.2008 23:12 Uhr von sptx
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
komische sache: Wie darf man sich sowas vorstellen 1988 suchen die sich 15 kiffer und beobachten die 20 jahre lang. Diese 15 Kiffer rauchen 20 Jahre lang durchgehend 5 Joints am Tag.....
Bin ich der einzige der diese studie komisch findet?
Kommentar ansehen
04.06.2008 01:07 Uhr von hxmbrsel
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Myst1k: super nachgeschlagen bei wikipedia , daumen hoch^^

aber ansonsten bleibt mir nur zu sagen , die könnten es doch schlechter treffen, da die jungs und mädels , im gegensatz zu anderen das glück haben den schrott den sie heute höhren oder lesen müssen morgen wieder vergessen zu haben.

ich merk es von sekunde zu sekundddeeeeee eesss wiiird looooooool
Kommentar ansehen
04.06.2008 06:51 Uhr von HunterS.
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Hrhr: Lassen wir mal jemanden 20 Jahre lang jeden Tag mindestens 5 Bier trinken und schauen mal, wie dann sein Gehirn aussieht.

Was bitte hat uns die Forschergruppe da bewiesen? Das Dauerkonsum von Gras schlecht ist? Oh, danke, das hätte ich jetzt nicht gedacht.
Oder ist es ein neuer Beweis dafür, das Kiffen verboten bleiben sollte?

Egal welche Droge - täglicher Konsum über so eine lange Zeit hat negative Folgen, und dabei ist es völlig egal, was du dir täglich reinpfeifst.

Schwachsinnige Studie -.-
Kommentar ansehen
04.06.2008 08:16 Uhr von koenenst
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
der Besitz, Konsum und Handel mit Bonbons: soll verboten werden!
eine neuste langzeitstudie zum Konsum von Bonbons wurde gestern Abend veröffentlicht.
Laut der o.g. Studie haben probanten die über 20 Jahre hinweg täglich 10-15 Bonbons gelutscht haben ein wesentlich höheres Karies Risiko.
Teile der Bundesregierung fordern nun ein komplettes Verbot des Handels , Konsums und des Besitz von Bonbons.
<ironie off>
Kommentar ansehen
04.06.2008 08:30 Uhr von ottmar01
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch bekannt Kiffen macht harmlos... Also mehr Kiff = weniger Gewalt
Kommentar ansehen
04.06.2008 09:26 Uhr von ottmar01
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Da hilft wo nur eins legalisieren!!! Zwei Fliegen mit einer Klappe.
Kommentar ansehen
04.06.2008 10:59 Uhr von -LosBastardos-
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ sptx: nein ..find ich auch merkwürdig ..zumal mich mal interessieren würde, wie man sowas kontrollieren möchte ..auf jeden Fall wieder eine Studie mehr ..mal schauen wann uns die nächste Studie wieder mit dem Gegenteil überzeugen will ^^

Refresh |<-- <-   1-25/35   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?