03.06.08 13:09 Uhr
 1.150
 

Milchbauer-Boykott: Discounter Plus meldet "verringerte Bestände"

Der Lieferboykott der Bauern zeigt erste Wirkung. Eine Sprecherin des Discounters "Plus" äußerte sich heute bei der Presse: "Punktuell kommt es zu verringerten Beständen."

Besonders bei den Discountern leeren sich die Regale mit der billigen Milch. Grund dafür sind auch Hamsterkäufe.

Die Bauern bräuchten 40 Cent pro Liter um ihre Kosten zu decken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: flofree
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Disco, Milch, Boykott, Discounter, Discount, Milchbauer
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Griechenland: Einnahmenüberschuss soll an arme Bürger verteilt werden
Niedersachsen: Deutsche Bahn plant Alkoholverbot in Regionalverkehr

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
03.06.2008 14:04 Uhr von Ov3ron
 
+17 | -5
 
ANZEIGEN
rofl@ vorredner: was sollen sie denn machen bitte?
nur damit du billig an die Milch kommst sollen sie für Preise produzieren, für die sich ihre arbeitet nicht rentiert, bzw. sie sogar Minus machen???
Kommentar ansehen
03.06.2008 14:05 Uhr von mind90
 
+6 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.06.2008 14:11 Uhr von SpyHunter
 
+12 | -4
 
ANZEIGEN
handel: klar reine raffigier der bauern...
daran das der handel das gleiche oder mehr pro liter kassiert hast du noch nicht gedacht oder?

davon abgesehen haben die bauern (zumindest in österreich) 1993 gleich viel bekommen wie 2007 / 2008.. allerdings war die Milch damals ca. 30 Cent billiger

rechne dir aus wer die Raffgeier sind.. O.o
Kommentar ansehen
03.06.2008 14:13 Uhr von burzelmann
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@royalhunter: Du hast den Knall auch nicht mehr gehört, oder?
Hast du dich mal mit dem Thema auseinandergesetzt?
Das glaub ich kaum, sonst wüsstest du nämlich was es heisst was die Milchbauern da sagen... die können so nicht mehr leben, weil die Molkereien den Preis pro Liter soweit gesenkt haben, dass die Ausgaben der Bauern ihre Einnahmen übersteigen.
Denen wurde die Existenzgrundlage mal eben so entzogen und das nur weil die Supermarktketten immer billigere Milch anbieten wollen...
Ich denke nicht, dass die Forderungen der Milchbauern überzogen sind... 40 Cent pro Liter ist immer noch gar nichts!
Kommentar ansehen
03.06.2008 14:14 Uhr von brainbug1983
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
naja: prinzipiell bin ich ja schon der Meinung das die Bauern den Preis erhalten sollten um wenigstens Kostendeckend zu Arbeiten und auch davon leben können. Andererseits müssen dann aber auch die Subventionen gestrichen werden. Nur leider bleibt wohl wie immer das meiste Geld beim Discounter hängen, so das wohl nicht sehr viel bei den Bauern ankommt. Ob die ganze Aktion viel bringt ist fraglich, kurzzeitig vielleicht, aber wenn die Leute auf dauer weniger Milch kaufen, wird es nicht lange dauern bis der Preis wieder sinkt, und ich vermute mal nicht das sich dadurch dann die Gewinne der Discounter verringern werden...
Kommentar ansehen
03.06.2008 14:14 Uhr von KingPiKe
 
+6 | -4
 
ANZEIGEN
Versteh die Aufregung nicht: Verstehe dich Aufregung nciht...
Ok ich kenne mich da nicht so gut aus, aber ich sehe es einfach mal generell.
Ihr meckert alle, dass alles so teuer wird und ihr gerne mehr Lohn bekommen würdet, um die kosten auszugleichen.

Genauso ist es bei dem Bauern doch auch!
Bauern sind keine "Dinger" die einfach die Milch bringen, sondern auch Menschen.
Für die wird der Sprit genauso teuer wie für euch.
Und alles andere auch.

Da kann ich schon verstehen, dass sie mehr Geld wollen.
Wollt ihr doch schließlich auch. Und nur weil es euch jetzt alle treffen wird, weil die Milch teuerer wird...tja so ist das halt.
wendet euch an die Leute die zwischen euch und den Bauern liegen. Die verdienen wohl das meißte daran...

@News: Also ich arbeite ja in einer Kaufhalle als Aushilfe neben der Schule. Und wir haben uns mit ewig viel H-Milch eingedeckt ^^ Zu uns kamen gestern schon die ersten Kunden und fragten danach, weil es bei einem anderen Geschäft keine mehr gab :P
Kommentar ansehen
03.06.2008 14:15 Uhr von mind90
 
+2 | -12
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
03.06.2008 14:33 Uhr von SpyHunter
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
@mind90: na bei deiner einstellung dürftest du ja nie über teures bezin od. ähnliches meckern.. verdienst immerhin ja, gleich wie die bauern, wohl immer ca. gleich od. sogar immer weniger obwohl alles teurer wird... viel spaß beim zu grunde gehen
Kommentar ansehen
03.06.2008 14:51 Uhr von mind90
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
@spyhunter: der ölpreis besteht zu 90cent aus steuern

dann bilde dich gleich darüber auch noch wenn du schon dabei bist
Kommentar ansehen
03.06.2008 16:41 Uhr von gamorrha
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
@ 1. kommentar: halt lieber die fresse wenn du keine ahnung hast o0
es sind nicht die bauern, die die preise erhöhen, sonern die MOLKEREIEN!
molkereien machen eh schon den meisten gewinn an der milch und den wollen sie sich noch erhöhen ..
mfg
Kommentar ansehen
03.06.2008 17:24 Uhr von glueckskeks
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@vorredner:ich würd mal sagen du hast keine ahnung: falls der liebe gute tierarzt mal kommen muss- kostet das. wenn die geburt des kälbchen (ne kuh muss kalben sonst hört sie logischerweise auf milch zu geben) was schiefläuft- kommt wieder der onkel doc- wenn er mitten in der nacht kommen muss zum kaiserschnitt sind 100euro die stunde nix. fürn kälbchen gibts zwischen 150 und 300 euro. und das ist viel. besamungskosten nicht mitgerechnet. genauen preis da weiß ich leider nicht, aber 30€ sind es auf jeden fall.

dann hast du noch kein mineralfutter, kein kraftfutter, nicht den sprit der verbraucht wird das futter zu mähen- ja kühe brauchen auch im winter futter (heu, silage etc) und so weiter.

40 cent ist das unterste minimum. ach ja. und der gag war absolut daneben.
Kommentar ansehen
03.06.2008 17:41 Uhr von Ormnito
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
glueckskeks Recht geb Meiner Einschätzung nach wäre ein Milchpreis von mind. 1,20 EUR gerechtfertigt um diese wider zu einem Qualitätsprodukt zu machen. Guckt mal was man dafür bekommt. Soein Energiedring den jeder 3. bekloppter Teen schluckt kost ein Liter massig mehr und ist nichtmal 1/5 wert. Zudem auch noch wahnsinnig ungesung aber ist ja klasse Zeug oder?? Den Meisten scheint nicht bewusst zu sein worum es hier geht. App. erhalten Landwirte wohl die meisten Subventionen für Felder die brach liegen. Folgend mal ein kleines Rechenbeispiel...
Kommentar ansehen
03.06.2008 17:48 Uhr von Ormnito
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Rechenbeispiel: DZ Kraftfutter zw. 25-30 EUR(mind.). Ne gute Kuh muss schon fast ihre 10Kilo bekommen= 2,50+Silageaufwand fürs Grundfutter, m² Silofolie zB 0,20-0,30€ (wenn es gute sein soll). Soeine gute 40T Silage die ein LW auf jeden Fall braucht kost mind. paar 10tausende EUR bis das alles unterm Hut ist+Arbeitsaufwand(Stundenlohn für Helfer, Spritkosten, laufende Posten wie Instandhaltung der Anlagen und Maschinen). 20Kg futtert soeine Kuh sicher wech+Mineralfutter und andere Kleinigkeiten. Milch wird getestet, bewertet etc. Reinheit wird sichergestellt. Derjenige der unter dieser Sicht noch meint das 0,30€ für Milch ein gerechter Preis ist legt sich besser wider hin.
Kommentar ansehen
03.06.2008 18:25 Uhr von Borgir
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
mal sehen: wie lange die milch noch billig ist wenn sie immer weniger wird....
Kommentar ansehen
03.06.2008 18:27 Uhr von DOMM
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
1,20: ist definitv zu viel.
80-85 cent für nen Liter wäre noch ok wenn beim bauern das Geld auch ankommt
Kommentar ansehen
03.06.2008 20:19 Uhr von Bane Malar
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
warum begreift keiner: das es im Moment einfach zuviel Milch am Markt gibt
die haben Ende letzten Jahres, als die Preise stiegen, angefangen zu produzieren wie die Bekloppten, nun gibts einfach zuviel -> Preis sinkt.
weniger produzieren -> Preis steigt

das werden nicht alle überleben -> sorry, aber Pech gehabt
so gehts allen Unternehmen, der flexible/schnelle überlebt

Garantiepreise von 40Cent?, hat die DDR die BRD "übernommen" oder warum haben wir auf einmal Sozialismus?
Kommentar ansehen
04.06.2008 17:02 Uhr von uhlenkoeper
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ brainbug1983: In der Milchviehwirtschaft gibt es gar keine Subventionen.

Die Ungeheuerlichkeit ist einfach, dass der Handel/die Molkereien derzeit weniger Geld bieten, als die Produktionskosten betragen. Diese sind im letzten halben Jahr um 50% gestiegen (Futtermittel, Energie). Da Milchbauern örtlich aber ziemlich begrenzt nur agieren können (ich kenne z.B. keine Molkerei, die 500km fahren würde, um ihre Milch vom Erzeuger zu holen; Ausnahme derzeit : um derzeit die Boykotteure unter Druck setzen zu können und auch dann nur kurzfristig).

Den Landwirten stehen 200 Molkereien gegenüber. Und denen wiederum eigentlich nur 5 große Handelsketten. Da kann von einem "Markt", der irgendetwas reguliert, keine Rede mehr sein
Kommentar ansehen
07.06.2008 21:50 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dann plant Plus wohl micht richtig. Bei Aldi gabe es heute noch 1,5 Prozent H-Milch für -54 Cent in beliebiger Menge zu kaufen (7.6.08). Und am Montag kostet sie fast wie vorher ( 66 Cent, dann halt -64 Cent. Damit müssen wir rechnen und leben müssen.

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordrhein-Westfalen: V-Mann des LKA soll Attentäter Anis Amri angestiftet haben
BMW: Razzia des Bundeskartellamts
Australien: Rekord-Belohnung für Aufklärung von Frauenmorden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?