02.06.08 20:17 Uhr
 1.262
 

Leipzig: Mann ließ Hund allein vor Fernseher zurück - Polizei rückte an

Am Montag teilte die Leipziger Polizei mit, dass ein Hundehalter sein Tier zu später Stunde allein in der Wohnung ließ. Dabei ließ er den Fernseher laufen.

Als der Hund lautstark bellte, wurde die Polizei von den Nachbarn verständigt, die zusammen mit der Feuerwehr anrückte. Da sie lediglich den Hund vorfanden, wurde der Tierfahrdienst verständigt.

Der Halter des Hundes muss nun die Kosten für die Einsätze übernehmen.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Mann, Polizei, Hund, Fernsehen, Leipzig, Fernseher
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederländische Polizei schickt Anti-Drohnen-Adler in Rente
Hessen: Traktorfahrer zerstört sechs Blitzer
Kein Lokführer anwesend: Das sind die seltsamsten Ansagen der Deutschen Bahn

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2008 20:59 Uhr von Faceplant
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Dort wird bestimmt kein Nachbarschaftsstreit ausbrechen, NOOIN! Zivilcourage ist IMMER am falschen Ort..
Kommentar ansehen
02.06.2008 21:31 Uhr von thalimax
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Ich kann die Nachbarn verstehn: Der Fernseher läuft => Jemand daheim.

Hund bellt laut, wohl keine Antwort auf Klingeln oder Rufe => Dieser Jemand daheim ist nicht in der Lage sich zu melden.

Kann gut verstehn, dass die einen Schlaganfall oder Schwächeanfall vermutet haben.
Dumm gelaufen :/
Kommentar ansehen
03.06.2008 12:41 Uhr von skipjack
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Man erkennt den Wert Man erkennt den Wert eines Menschen, am Umgang mit den Tieren... (M. Ghandi)

Echt arg, x wieder den Gram, Hass der Menschen hier auf Hunde zu lesen...

Fazit:
Seitdem ich den Menschen kenne, liebe ich die Tiere (Hunde)...

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?