02.06.08 20:15 Uhr
 949
 

Die Eltern der verhungerten Lea-Sophie hofften, sie würde "heimlich" essen

Vor etwas mehr als sechs Monaten starb die fünfjährige Lea-Sophie an Unterernährung. Nun äußerten sich vor Gericht erstmals die Eltern des Mädchens. "Ich habe Lea-Sophie geliebt", sagt ihre Mutter, "aber ich war überfordert." Nach der Geburt des Sohnes sei ihre Tochter "bockig" und "aggressiv" gewesen.

"Ich habe sie nicht mehr verstanden und war enttäuscht", so die Mutter. Zwar habe sie versucht, Lea-Sophie zum Essen zu bewegen, aber irgendwann habe sie nur noch gehofft, dass sie "heimlich isst". Auch der Vater hatte sich das ratlos gewünscht, aber irgendwann "aufgehört, an Lea zu appellieren."

Sie wollten allen beweisen, keine schlechten Eltern zu sein, daher nahmen sie keine Hilfe in Anspruch, so die Angeklagten. An Selbstmord habe sie auch schon gedacht, sagte die Mutter. Aber sie entschloss sich, auch wegen des Sohnes mit der Schuld zu leben. Es gebe niemanden, der verzeihen könnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tomeck
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Eltern
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser
Kaprun: Mann versetzt deutscher Touristin einen Faustschlag und verletzt sie schwer

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2008 20:53 Uhr von cronixs
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
AHHH JAA: Jetzt ist das Kind Schuld?????

Weg sperren.. Abschaum..

Sorry. Mehr fällt mir dazu nicht ein. Niemand verhungert freiwillig (auch nicht ein 5 Jahre altes Mädchen). Ich bin mal auf das Urteil gespannt -.-* omg ey.
Kommentar ansehen
02.06.2008 21:39 Uhr von Mistbratze
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Der Satz: "Es gebe niemanden, der verzeihen könnte.", ist der einzige den ich dem Heuchlerpaar glaube.

Wer seine Kinder liebt, der kümmert sich und wenn Kinder nicht Essen "wollen" so kann man in DTL ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen.

Meiner Meinung nach haben Sie wissentlich Ihr Kind verhungern lassen.
Kommentar ansehen
02.06.2008 21:51 Uhr von MetalTribal
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Ich kann es einfach nicht verstehen, wie man so einem hilflosen Wesen, so etwas antun kann. Ich habe hier selber gerade eine 2 und eine 3 jährige rumhüpfen und ich muss sagen, Kinder sind das schönste was es gibt. Sicher sie sind anstrengend, aber wer verdammt war das nicht?

Es zereisst mir fast das Herz wenn ich darüber nachdenke, was dieses Kind alles mit gemacht hat. Einfach Wahnsinn.

Ich hoffe, das die beiden Eltern lebenslänglich hinter Gitter kommen, weil sie zu Stolz waren, Hilfe anzunehmen und deswegen ein kleines Mädchen sterben musste. Fahrt zur Hölle!
Kommentar ansehen
03.06.2008 00:41 Uhr von bpd_oliver
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Eine: reine Schutzbehauptung, klar, Lea-Sophie kann schliesslich dazu nichts mehr sagen. Und der falsche Stolz dieser beiden "Versager" hat nun zum Tod eines Kindes geführt.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kann die Menschheit 2140 in Rente gehen?
Leidet der amerikanische Präsident an Demenz?
130 km/h schneller als erlaubt - Autobahnpolizei blitzt Extrem-Raser


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?