02.06.08 15:07 Uhr
 162
 

Acht Tote vor Botschaft in Islamabad

Vor der dänischen Botschaft in Islamabad wurde heute eine Autobombe gezündet, die acht Menschen das Leben kostete. Unter den Toten soll sich nach Behördenangaben ein Ausländer befinden. Des Weiteren befinden sich 15 der 20 Verletzten immer noch in Lebensgefahr .

Laut Geheimdienst soll es schon vor einigen Monaten Hinweise auf einen geplanten Anschlag gegeben haben, der vermutlich im Zusammenhang mit den Mohammed-Karikaturen steht, die im Februar erneut in Dänemark veröffentlicht worden sind und in Pakistan zu Protesten geführt haben.

Inzwischen empfahl das dänische Außenministerium, sämtliche nicht notwendigen Reisen nach Pakistan abzusagen. Der dänische Außenminister Per Stig Møller bezeichnete derweil die Terroristen als Fanatiker, vor denen man sich so gut wie möglich schützen müsse.


WebReporter: o-neill
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Islam, Botschaft, Islamabad
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
US Polizist hilft Drogenabhängiger durch Adoption ihres Babys
Messerattacken in Berliner U-Bahnhöfen: Zwei Verletzte

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2008 15:00 Uhr von o-neill
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Leider sagt Per Stig Møller nicht, wie man sich vor diesen "Terroristen und Fanatikern" schützen soll.
Die dänische Botschaft liegt übrigens nicht im "abgeriegelten" Diplomatenviertel, sondern in einem "gesicherten" Wohnviertel.
Kommentar ansehen
02.06.2008 15:52 Uhr von GermanCrap
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Es wird Zeit für eine neue mohammmed-Karikatur: Diesmal als Autobomber. Die Pressefreiheit darf nicht vor verblendeten moslems einknicken, sonst werden diese Unverbesserlichen eines Tages den Alltag bestimmen wollen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bericht: "Ich möchte einfach leben", erzählt ein Obdachloser
Nordkorea Konflikt: Trump setzt auf Putins Hilfe
Studie: WLAN soll Schuld sein an immer mehr Fehlgeburten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?