02.06.08 14:40 Uhr
 172
 

Syrien erlaubt Atom-Inspektion

Der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) ist es nun gestattet, ein Gebäude zu inspizieren, das im Verdachte steht, ein werdender Plutoniumreaktor gewesen zu sein. Das Gebäude wurde vergangenes Jahr von Israel zerstört und liegt jetzt in Trümmern.

US-Geheimdienstinformationen behaupteten, dass es sich bei dem Gebäude um einen werdenden Atomreaktor handelt und dass Syrien das atomare Know-how von Nordkorea erhalten hat (SN berichtete).

Die Vorwürfe wurden von Syrien dementiert. Auch weiterhin sei Unklar, woher Syrien den Brennstoff erhalten hätte sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: noflowers
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Syrien, Atom
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2008 15:03 Uhr von LordKazzak
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
hehehe: das wird denen sicher nicht passen das sich die Syrer da überhaupt nicht gegen gewehrt haben.
Nur wird, auch wenn die Behörde feststellt das es sich bei dem Gebäude um eine rein zivilen Einrichtung gehandelt hat, gegen Israel keine strafe verhängt werden.
Gegen Syrien hätten die vermutlich nicht so viele Hemmungen.
Womal ich natürlich wenn Syrien es nur als zivile Anlage getarnt hat Strafen nur begrüßen kann.
Kommentar ansehen
02.06.2008 22:43 Uhr von usambara
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ach ich glaube mal, die Syrer haben haben mal ein Fake-Bau
in die Wüste gestellt, um die Israelis mal bomben zu lassen.
Ein echter Reaktor hätte sowieso keine Überlebenschance gehabt.
Zudem steht ein großer Staudamm in der Nähe, der halb
Syrien mit Strom versorgt.
Wie auch immer...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?