02.06.08 13:03 Uhr
 3.947
 

München: 32-Jähriger schlägt Ehefrau mit Krücke tot

Im Streit schlug ein 32-jähriger Mann am Sonntag mit einer Krücke auf seine Ehefrau ein und tötete sie. Einige Stunden später informierte der Mann die Rettungskräfte und meldete, dass eine Person bei ihm gestürzt sei.

Die Rettungskräfte entdeckten in der Wohnung des Mannes Blutspuren. Neben dem Bett lag die nackte Leiche der Ehefrau in eine Decke gewickelt. Der Körper der Frau war mit etlichen Blessuren gekennzeichnet.

Der Ehemann gab zu, mit Hilfe einer Krücke auf seine Frau eingeschlagen zu haben, bis sie schließlich das Bewusstsein verlor. Anschließend ließ er das Opfer zurück, um sich Zigaretten zu holen. Danach habe er angeblich die Verletzungen seiner Frau versorgt. Der Mann wurde festgenommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sina_m
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, München, Ehefrau
Quelle: www.merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

41 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
02.06.2008 13:09 Uhr von maaxim112
 
+27 | -21
 
ANZEIGEN
nicht falsch verstehen , aber "hat ein 32-jähriger Türke"...................

ehrenmord , ganz klar
Kommentar ansehen
02.06.2008 13:10 Uhr von midnight_express
 
+31 | -14
 
ANZEIGEN
Da lag ich ja völlig falsch! Als ich die News las, war mein erster Gedanke, dass war bestimmt ein Deutscher.
Nachdem ich die Quelle durchgelesen habe, wurde ich eines besseren belehrt.
Naja, keiner ist unfehlbar!

Noch etwas: Ich bin ausnahmslos dafür, dass IMMER die Nationalität mit aufgeführt wird.
Kommentar ansehen
02.06.2008 13:17 Uhr von DerTuerke81
 
+25 | -31
 
ANZEIGEN
@maaxim112: was soll man denn falsch verstehen? warst du dabei?

es steht noch nicht mal fest warum er seine frau umgebracht hat

er gehört ganz klar bestraft aber solange nichts fest steht sollten sich einige zurück halten

bitte minus punkte ich bin es gewöhnt
Kommentar ansehen
02.06.2008 13:18 Uhr von EvilMoeXXIII
 
+19 | -34
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
02.06.2008 13:25 Uhr von Klopsee
 
+18 | -17
 
ANZEIGEN
EvilMoe: Die Nationalität sagt vieles aus. Beispielsweise ist es, wenn es ein Türke war, relativ sicher, dass es ein Ehrenmord war, und wenn es ein Deutscher war, ist es relativ sicher, dass es ein besoffener, kranker Vollidiot war. (krank und Vollidiot treffen dann auch auf den Ehrenmörder zu)...

Der Mann ist krank und gehört in den Knast, für immer.
Kommentar ansehen
02.06.2008 13:27 Uhr von Klopsee
 
+21 | -5
 
ANZEIGEN
Nachtrag: Gibt wahrscheinlich 3Monate Bewährung und ne Anti-Agressions-Therapie...
Kommentar ansehen
02.06.2008 13:32 Uhr von ghost2005
 
+15 | -17
 
ANZEIGEN
Nationalität bringt das man wieder mal auf eine gruppe zeigen kann und alle über einnen Kamm schert ohne wirklich auf die Hintergründe zu achten. Einfach mal bashen ohen hirn und verstand
Kommentar ansehen
02.06.2008 13:36 Uhr von maaxim112
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
@Klopsee: hast schon recht aber dein letzten satz kann ich nicht unterstreichen.....

wenn sie im knast sind müssen wir weiterhin zahlen dafür....
ich mein bei deutsche nicht vermeidbar und todesstrafe auch nicht .

aber die sollen solange hier malochen bis die kosten der abschiebung gedeckt sind und dann ab ins fernseh....
Goodbye Deutschland.....


lustig ist, in der türkei kommt man monatelang ins gefängnis weil man ein stein vom strand mitnimmt und hier wird geld bezahlt , das sie im urlaub geschickt werden und "geheilt " werden.........
Kommentar ansehen
02.06.2008 13:39 Uhr von midnight_express
 
+15 | -8
 
ANZEIGEN
Warum nicht: "Was zum Teufel bringt Dir die Nationalität?"

Ich werde mal mit einer Gegenfrage antworten (obwohl ich das eigentlich unhöflich finde).

Was spricht dagegen, wenn man die Nationalität nennt?

Hier trotzdem meine Antwort auf Deine Frage:
Ich will einfach wissen, ob Straftaten überproportional oft von bestimmten Volkszugehörigen begangen werden.
Kommentar ansehen
02.06.2008 13:48 Uhr von Zeckengift
 
+10 | -18
 
ANZEIGEN
Nationalität soll erwähnt werden! Ich will schließlich wissen ob es ein Ehrenmord oder ein Familiendrama war!
Kommentar ansehen
02.06.2008 13:49 Uhr von EvilMoeXXIII
 
+5 | -7
 
ANZEIGEN
Mal wieder die Türken oder mal wieder son Ausländer...

... meine Fresse. Es ist egal was für eine Nationalität hinter einem Verbrechen sich verbirgt. Das macht das Verbrechen nicht besser oder plausibler, logischer.

In den Medien werden die auch oftmals nicht genannt, auch zum Schutz der Personen, welche eben nicht über einen Kamm gescheert werden sollen. Es gibt sowieso genug Rassisten in D welche einen IQ unter Dosenbrot haben und da halte ich es für sinnvoll´zu sagen, die Nationalität geht dich doch kaum was an.

greetz
Moe
Kommentar ansehen
02.06.2008 14:02 Uhr von MetalTribal
 
+14 | -10
 
ANZEIGEN
Ihr könnt mich jetzt bewerten wie ihr wollt. Aber Ich bleibe dabei, das wir kein Ausländer Problem haben, sondern ein Türkenproblem! Was muss noch alles passieren, damit diese Typen endlich abgeschoben werden, die hier Mist veranstalten!?
Kommentar ansehen
02.06.2008 14:30 Uhr von ghost2005
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
seit wann macht man eine Straftat an der Nationalität fest?*grübel*

Tötet Türke = Ehrenmord
Töte Deutscher = Eifersucht
Tötet Italiener = .....

Is klar
Kommentar ansehen
02.06.2008 14:35 Uhr von Jean-Dupres
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
@xmaryx: Deinen Kommentar wird man morgen schon vergessen haben, denn im SN tummelt sich genau das Klientel das nichts anderes kann als Vorurteile zu schüren und Klischees zu verbreiten !
Kommentar ansehen
02.06.2008 15:06 Uhr von CrazyWolf1981
 
+8 | -4
 
ANZEIGEN
Vorurteile ich denke das sind inzwischen keine Vorurteile mehr, wenn man sagt dass bestimmte Gruppen ein ziemlich hohes Gewaltpotenzial haben.
Mal ganz davon abgesehen, was in Zeitungen etc. gedruckt wird, haben viele eben persönliche Erfahrungen gemacht. Wer war in letzter Zeit mal an diversen Schulen? Welche Typen sind es denn meistens, die dort gewalttätig werden? Klar kann man nicht alle über einen Kamm scheren. Das Problem ist halt, dass es leider nur eine *Randgruppe* solcher Nationalitäten ist, die sich hier zu benehmen weiß.
Es gibt auch genügend aus dem asiatischen Raum in Deutschland. Warum liest man denn nicht öfters, dass die hier Leute zusammenschlagen, überfallen oder gewalttätig werden (Die sind ja auch nicht mehr grad ne Minderheit in Deutschland)? Weil das einfach nicht deren Art ist. Und würde sowas mal vorkommen, ist es wirklich nur eine extreme Ausnahme. Das ist ein ganz anderer Schlag von Menschen.
Kommentar ansehen
02.06.2008 15:18 Uhr von itspev
 
+7 | -9
 
ANZEIGEN
Ist doch klar: warum die Deutschen die Nationalität wissen wollen!
Wenn es Ausländer waren, dann können sie mit dem Finger drauf zeigen, alle über einen Kamm scheren und sagen "dieses Dreckspack hier in unserem Land - raus damit"! Und wenn es Deutsche waren, dann sagen sie "was muss das für eine nervige Alte gewesen sein... - er wird es ja nicht ohne Grund getan haben"!

Ist doch alles bodenloser Unsinn - die Nationalität spielt absolut überhaupt gar keine Rolle - Mord ist Mord, Todschlag ist Todschlag, da gibt es nichts dran zu rütteln!!!
Kommentar ansehen
02.06.2008 15:19 Uhr von GeraldAl
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
zigaretten-holen war wichtiger als die versorgung einer verletzten frau?

allein diese passage in der meldung ist bestürzend - oder konnte der gewalttäter tatsächlich keinen klaren gedanken mehr ohne glimmstengel fassen? (ich gehe vorläufig einmal davon aus, dass es die tat im affekt begangen wurde)
Kommentar ansehen
02.06.2008 16:02 Uhr von Vandemar
 
+6 | -6
 
ANZEIGEN
@Klopsee: "Die Nationalität sagt vieles aus. Beispielsweise ist es, wenn es ein Türke war, relativ sicher, dass es ein Ehrenmord war, und wenn es ein Deutscher war, ist es relativ sicher, dass es ein besoffener, kranker Vollidiot war."

Du hast noch vergessen, dass der besoffene, kranke deutsche Vollidiot HartzIV-Bezieher ist. Aber daran ist er nicht selbst schuld, sondern der Türke von nebenan. Der hat ihm nämlich die Arbeit geklaut. Somit ist die grundsätzliche Schuldfrage dann auch geklärt.
Kommentar ansehen
02.06.2008 16:42 Uhr von vitamin-c
 
+7 | -3
 
ANZEIGEN
Ob Ehrenmord oder Familiendrama: Es ist doch scheiß egal. Krank bleibt krank. Da ist es egal was für eine Nationalität im Spiel ist.
Kommentar ansehen
02.06.2008 17:03 Uhr von whitechariot
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Um mal die weiter oben in den Raum geworfene Frage zu beantworten:

"Was spricht dagegen, wenn man die Nationalität nennt?"

Dagegen spricht der Abschnitt 12.1 im Pressekodex des Deutschen Presserates und der Kodex wird hier bei sn auch eingehalten.

"In der Berichterstattung über Straftaten wird die Zugehörigkeit der Verdächtigen oder Täter zu religiösen, ethnischen oder anderen Minderheiten nur dann erwähnt, wenn für das Verständnis des berichteten Vorgangs ein begründbarer Sachbezug besteht."

(http://www.presserat.de/...)

Das kann man hier eindeutig verneinen, der Tatbestand Mann erschlägt Frau ist ohne jeglichen religiösen Bezug völlig unmißverständlich zu verstehen.
Kommentar ansehen
02.06.2008 17:26 Uhr von midnight_express
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
@whitechariot: Dein Text ist eine Überlegung wert.
Jedoch sollte man auch folgendes bedenken:

Dieser brutale Mord steht in keinem Zusammenhang mit religiösen, ethnischen Motiven. Das sehe ich auch so.
Wie oben geschrieben, bin ich erst davon ausgegangen, dass es ein Deutscher war.

In diesen News http://www.shortnews.de/... sehe ich jedoch "ohne Wenn und Aber" einen Zusammenhang mit ethnischen oder anderen Minderheiten.
Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung werden laut Kriminalitäts-Statistik (BKA) zum großen Teil von einer "bestimmten" Volksgruppe begangen.
Es kann somit bejahrt werden, dass eine Interesse besteht, die Nationalität auch zu nennen.

Wenn die Nationalität in "diesem Fall" (da typisch deutsch) nicht genannt, jedoch bei der Vergewaltigung in Köln genannt wird, wäre das eine Benachteiligung für die Ausländer.
Somit soll meiner Meinung nach immer die Nationalität genannt werden.

Der Pressekodex des Presserates ist nicht die Bibel und auch kein festgeschriebenes Gesetz. Für mich ist es mehr ein "Wischi-Waschi-MultiKulti-Schutzbrief".
Kommentar ansehen
02.06.2008 20:02 Uhr von RupertBieber
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Ehefrau mit Krücke tot
die Tatsche macht die Mücke tot

soll das etwa heissen...?

nein!!
Kommentar ansehen
03.06.2008 04:03 Uhr von silah
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
@midnight express: also wenn es moslems wehren bzw türken denn hätte man zu 100 % die nationalität preis gegeben !!
Kommentar ansehen
03.06.2008 08:54 Uhr von Vandemar
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
@midnight_express: "Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung werden laut Kriminalitäts-Statistik (BKA) zum großen Teil von einer "bestimmten" Volksgruppe begangen."

82,7% sind in der Tat ein großer Teil.
Kommentar ansehen
03.06.2008 10:34 Uhr von Lostscout
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@DerTuerke81: Würde es etwas an der Tat ändern?

"... es steht noch nicht mal fest warum er seine frau umgebracht hat"

Willst du uns damit mitteilen, dass es in bestimmten Kulturkreisen "Entschuldigungsgründe" für eine solche Tat gibt?

Minuspunkte, kannst du haben!

Refresh |<-- <-   1-25/41   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Nazi-Chiffriergerät: Hobbyschatzsucher entdecken bei München "Hitlermühle"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?