01.06.08 15:56 Uhr
 473
 

Österreich: Frau wollte am Zebrastreifen bremsen und stieg auf das Gas

Als ein Autofahrerin am gestrigen Samstagmittag in Graz-Andritz vor einem Zebrastreifen halten wollte, rutsche sie von der Bremse ab und trat auf das Gaspedal.

Ein Vater, eine Mutter und deren elfjähriger Sohn wollten die Straße überqueren, dabei wurde der Vater und der Junge von dem PKW erfasst. Der Sohn wurde dabei gegen das Heck eines anderen Autos geschleudert.

Der Junge wurde in ein Krankenhaus eingeliefert, wo er wenig später wegen seinen Verletzungen verstarb.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ringella
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Österreich, Gas, Zebra
Quelle: www.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechte Gewalt: Immer mehr Rechtsextreme in Deutschland greifen Muslime an
Wuppertal: Erneut Messerangriff - Opfer in Lebensgefahr
Barcelona: Nach Terroranschlag - Behörden suchen 22-jährigen Marokkaner

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2008 16:04 Uhr von 4dv4nc3d
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Verdammte scheisse,in ihrer haut möchte ich ned stecken
Kommentar ansehen
01.06.2008 16:15 Uhr von Hirnfurz
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Ich: auch nicht. Der gehts bestimmt dreckig und wird sich bis ans Lebensende Vorwürfe machen... Kenne jemanden, der auch nen Knacks abhat (fragt mich nicht, warum), der fährt jede Strecke auch ein paar Mal ab, weil er Angst hat, jemand überfahren zu haben. Diese Frau setzt sich sobald hinter kein Steuer mehr...
Kommentar ansehen
01.06.2008 16:16 Uhr von Great.Humungus
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Schon als Fahrschüler hab ich mir gedanken gemacht ob es so sinnvoll ist die Bremse neben das Gaspedal zu legen, Kuplung muss man so oder so drücken
Kommentar ansehen
01.06.2008 16:18 Uhr von E-Woman
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
solche: tragischen Unfälle bringen einen immer wieder dazu, über das Leben nachzudenken.So schnell kann es kommen.

Für die unglückliche Fahrerin und die Eltern ein schwerer Schock.
Kommentar ansehen
01.06.2008 18:04 Uhr von 3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR
 
+1 | -7
 
ANZEIGEN
Typisch Frauen: Typisch Frauen.
Das passiert Frauen immer wieder.

Mich hat als kleines Kind auch eine Frau überfahren und über 20 Meter weit mit geschlittert unter ihrem Fahrzeug.
Als Grund gab sie an, sie habe Bremse und Gas verwechselt.

Übrigens, die Frau ging straffrei damals aus (1965 war das)
Kann mich noch an den heissen Auspuff unter dem Fahrzeug erinnern. War damals gerade 4 Jahre alt. Die gesamte Kopfhaut war runter gerissen (musste wieder angenäht werden). Zum Glück habe ich keine dauerhaften Schäden davon getragen aber 3 Monate im Krankenhaus waren sehr lang bei meinen schweren Verletzungen.
Kommentar ansehen
01.06.2008 19:57 Uhr von Baststar
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@3nu6E8CcvW1Up9kJ0ZR: naja nen kleinen dauerhaften schaden hast du schon erlitten, nennt sich Frau-am-Steuer-Phobie ;-)
ist aber nicht böse gemeint !! :)
Kommentar ansehen
01.06.2008 20:57 Uhr von jsbach
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Sehr tragisch, aber: kann passieren.Leider.
..und bitte nicht wieder die alte Floskel, das Frauen nicht fähig sind, vernünftg Auto zu fahren.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ladestationen in Tiefgaragen für E-Autos sind von der Regierung abgelehnt worden
Google-Forscher haben Wasserzeichenschutz von Fotos geknackt
Bald sollen Mikrosatelliten mit Dampfantrieb in den Erdorbit geschossen werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?