01.06.08 13:05 Uhr
 21.760
 

Berlin: Neunjähriger angefahren - Helfer von Schaulustigem beleidigt

In Berlin-Wedding wurde ein Neunjähriger von einem PKW angefahren, nachdem er zwischen parkenden Autos die Straße betrat.

Feuerwehrleute leisteten Erste Hilfe, während sich rund 30 Schaulustige versammelten. Ein 40-Jähriger beleidigte dabei die Feuerwehrleute. Erst die Polizei konnte die aufgeheizte Stimmung beruhigen.

Das Kind zog sich einen offenen Bruch am Unterschenkel zu.


WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin, Schau, Helfer
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben
Russland: Mann hackt seiner Frau beide Hände ab
Pariser Flughafen: Obdachloser stiehlt aus Wechselstube 300.000 Euro

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

56 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2008 13:14 Uhr von ringella
 
+78 | -3
 
ANZEIGEN
Schaulustige: behindern die Helfer immer wieder!
Kommentar ansehen
01.06.2008 13:19 Uhr von Gloi
 
+118 | -3
 
ANZEIGEN
Passiert das immer öfter? Ich finde so ein Verhalten unmöglich. Pöbelnder Mob der sich gegen Rettungskräfte oder Polizei stellt? Ich verstehe nicht warum, laut Polizeibericht, nur Platzverweise erteilt wurden. Diese Bande sollte man direkt vorläufig festnehmen, ab in den Manschaftstransporter zur weiteren Personenüberprüfung abtransportieren. Dann folgt eine Strafanzeige wegen Behinderung von Rettungskräften, Beleidigung oder was da sonst noch in Frage kommt. Eine andere Sprache versteht diese "Gesellschaftsgruppe" nicht.
Kommentar ansehen
01.06.2008 13:22 Uhr von Great.Humungus
 
+138 | -3
 
ANZEIGEN
Jeden Gaffer sofort mitnehmen und ein 500 Euro Bußgeld erteilen und wer die Ersthilfe verweigert gleich mal ne 0 dran hängen.
Kommentar ansehen
01.06.2008 13:38 Uhr von PitBullet
 
+24 | -4
 
ANZEIGEN
Ich denke mal das war so ein typisches Bild á la "Was helft ihr dem noch? Is doch selber schuld! So lernt ers weningstens!"

Aber eigentlich is es doch scheissegal, ob ein KInd selbst dran schuld is oder nich. Völlig egal - wer verletzt oder krank is, dem muss geholfen werden! Egal wer dran schuld hat!

Danach kann man dem Goof immernoch den Kopf waschen, was der kack soll auf die Straße zu rennen Oo
Kommentar ansehen
01.06.2008 13:49 Uhr von berlin1888
 
+33 | -22
 
ANZEIGEN
warum wird die nationalität weil die nationalität vollkommen unwichtig ist!!!

allein die tatsache dass hier gepöbelt und behindert wurde ist -wenn überhaupt- interessant.....
Kommentar ansehen
01.06.2008 13:54 Uhr von s.bespinar
 
+30 | -30
 
ANZEIGEN
@userxy: einen noch beschisseneren kommentar hättest du nicht abgeben können odeR?

ich sag da echt nichts mehr zu. sag doch ruhig DIE AUSLÄNDER. man immer der selbe mist!


zum Thema: Ich hasse es selbst wenn ich irgendwo schaulustige sehe die da rumgeiern und wissen wollen was was was ist passiert. Ich meine ich schaue einmal kurzund gehe weiter, und hier ist es ein 9 jähriges kind! aber die ausländer was...
Kommentar ansehen
01.06.2008 14:15 Uhr von Malti2
 
+66 | -1
 
ANZEIGEN
@WOK: Ich komme aus dem Job, fahre selber gelegentlich auf einem RTW mit, weil ehrenamtlich Rettungsassistent, und ich kann dich beruhigen:
Bis wir uns nicht mehr aus dem RTW trauen, muss schon wirklich eine Menge passieren. Zum Glück lässt man uns in dem weitaus größten Teil der Fälle unsere Arbeit erledigen und zumindest wenn ich noch etwas aus dem Auto holen will, gehen die "Schaulustigen" immer auf die Seite und lassen mich durch.

Ich habe es bisher erst einmal erlebt, das ich wirklich behindert worden bei meiner Arbeit: Eine kleinere Menge stark alkoholisierter Jugendlicher wollte mal probieren, wie die "Retter" auf Schläge reagieren. Für solche Fälle haben wir aber ne 6-Monozellen Maglite (größere Stabtaschenlampe aus Metall), die als Meinungsverstärker durchaus respekt erzeugt. In dem Fall hat das blosse *indieHandnehmen* der Maglite gereicht, um die Jungs von ihrem vorhaben abzubringen.

Grundlegend verstehe ich aber nicht, warum Rettern, egal ob nun Feuerwehr oder Sanis gelegentlich so etwas wie in diesem Fall passiert. Wir alle wollen eigentlich nur helfen, darum haben wir dieses Hobby oder den beruf ergriffen, und es ist mir und meinen Kollegen volkommen egal, ob derjenige, der unsere Hilfe braucht und annehmen möchte nun Schwarz, Weiß, Gelb, Rot oder was auch immer für eine Hautfarbe hat und genauso egal ist es uns, ob er nun an Gott, Allah, Danisha oder was auch immer für ein höheres Wesen glaubt.

Allein das Helfen um den helfens willen ist uns wichtig !
Kommentar ansehen
01.06.2008 14:18 Uhr von FarinBelaRod
 
+23 | -1
 
ANZEIGEN
Intresse: Mich würde mal gerne interessieren, warum die Helfer beleidigt worden sind?

Kann es nämlich nicht nachvollziehen!!!
Kommentar ansehen
01.06.2008 14:36 Uhr von Pitbullowner545
 
+17 | -2
 
ANZEIGEN
hey: ihr müsst das verstehen, die feuerwehrleute standen sicher den Bildleserreportern im weg, so das die keine ordentlichen fotos hinbekommen haben

warum da nur platzverweise erteilt werden, ab in den bau für mindestens 3 wochen, da brauchts auch keine verhandlung
Kommentar ansehen
01.06.2008 15:00 Uhr von Mr.Grimes
 
+22 | -20
 
ANZEIGEN
@Jimp: Armes Shortnews. Jetzt beginnen wieder diese dämlichen Hetzdiskusionen , die keinem wirklich weiterhelfen ,weil man keine Ahnung von dem hat was da passiert ist. Aber hauptsache Ausländer sind schuld. Glaub mir Rudelbildung (was für ein idiotischer Ausdruck) tritt auch bei uns Deutschen auf. Gaffer gibts überall.
Kommentar ansehen
01.06.2008 15:03 Uhr von Capalpha1
 
+14 | -1
 
ANZEIGEN
Gaffer ! Ob nun auf der Autobahn beim Unfall oder in der Innenstadt.
"Gaffen" sollte enorm hoch bestraft werden.
Fettes Bußgeld. Leider wird da nicht hart durchgegriffen..
Kommentar ansehen
01.06.2008 15:08 Uhr von Jimyp
 
+25 | -13
 
ANZEIGEN
@Mr.Grimes: Klar gibts überall Gaffer, aber es kommt ja immer noch darauf an, wie sie sich verhalten! In Berlin haben bestimmte Nationalitäten einfach absolut keinen Respekt mehr vor Polizei oder Rettungskräften. In den letzten Monaten ist es einige Male zu Übergriffen auf Polizei und Rettungskräften in den einschlägigen Bezirken gekommen.
Kommentar ansehen
01.06.2008 15:29 Uhr von Flying-Ghost
 
+10 | -0
 
ANZEIGEN
Es geht auch über den Geldbeutel: Hier in den Niederlanden ist die Polizei dazu übergegangen, bei z. B. mit der Kamera an solchen Stellen zu stehen und mitzufilmen, wer da gafft. Und dann gibt es halt ein ensprechendes Ticket nach Hause. Hat sich hier schnell rumgesprochen. Helfen tut es wenig; aber es ist ein Ansatz. Obendrein werden die eingenommen Gelder dann direkt zur Verkehrssicherheit und nicht z.B. Strassenplanung eingesetzt. Und in Zukunkt werden die Videos von mobilen Verkehrstafeln aus gemacht, die a) das Kennzeichen in Leuchtschrift anzeigen, b) den jenigen gleich blitzen wenn er in der Baustelle zu schnell fährt und c) gleich mal filmen, wenn er gafft. Geht doch...
Kommentar ansehen
01.06.2008 15:34 Uhr von snooptrekkie
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@FarinBelaRod: Richtig, in der Quelle fehlen eine ganze Menge Hintergründe, so kann man eigentlich überhaupt nix dazu sagen!
Kommentar ansehen
01.06.2008 15:38 Uhr von snooptrekkie
 
+15 | -11
 
ANZEIGEN
@ Mr.Grimes: Hast recht... So schnell, wie hier das Thema "Gaffer" zum Thema "Ausländer" gemacht wird, ist kaum nachzuvollziehen!
Kommentar ansehen
01.06.2008 15:47 Uhr von Metal_Invader
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Man muss hart durchgreifen, damit: die Leute mal lernen.
Im letzten Jahr ist hier am Badesee ein kleines Kind fast ertrunken und alle Erwachsenen haben am Wasser gestanden und nichts unternommen.
Ob ihr mir das glaubt oder nicht aber am Ende wurde das kleine Kind von einem anderen KIND gerettet. Der Betreiber der Badestelle hat als er das mitbekommen hat erstmal die Polizei angerufen. Die kamen dann auch mit zwei Einsatzfahrzeugen, haben die Badestelle abgesperrt (keinen mehr rausgelassen) und haben allen erwachsenen Leute eine Anzeige wegen unterlassener Hilfeleistung erstellt. Ich weiß nicht was Leute dazu bewegt nichts zu unternehmen in solchen Fällen. Es muss ja dann ja was mit der Gruppenbildung zu tun haben. Es braucht dann immer eine Person, die den Mut hat die Sache in die Hand zu nehmen. Wen da aber nur Schappschwänze und Versager stehen, dann kommt wohl sowas bei rum.
Es hätte sich KEINER bei der Hilfe in Lebensgefahr begeben!!!

Bei Gaffern müssen Geldstrafen eingesetzt werden und wer die Retter behindert der sollte für eine Woche in den Knast, zum nachdenken UND er sollte sich bei der Person entschuldigen müssen, dessen Rettung er behindert hat. Das wäre wirklich ne Strafe die in Erinnerung bleibt. Nen Platzverweis ist sowas von lächerlich.
Kommentar ansehen
01.06.2008 16:05 Uhr von Savaric
 
+14 | -5
 
ANZEIGEN
Leider ist das typisch Deutsch. Ich habe als Rettungsschwimmer in diversen Ländern gearbeitet und in keinem Land der Welt sind die Leute sowas von dumm.

Wie ja alle wissen, springen Kinder gerne vom Rand. Ist gefährlich, aber man kann es trotzdem nicht völlig unterbinden. Jedenfalls springt ein Mädchen einen Rückwärtssalto, knallt mit dem Kopf auf die Beckenkante.

Das Becken verfärbt sich rot, Mädchen ist bewusstlos. Etwa 30 Leute sammeln sich um sie herum um zu gucken. Ich als Rettungsschwimmer kam nicht durch, bis ich Ohrfeigen verteilt habe. Habe später mit dem zuständigen Arzt gesprochen, durch Schaulustige kommen jährlich unsagbar viele Unfallopfer zu Tode, weil Helfer nicht durchkommen.

Kommentare wie: "Geil, ich glaub die ist tot" und "Schubs mich nicht weg, ich will das sehen" tragen ebenfalls nicht dazu bei, dass mein Bild der Deutschen sich bessert.

Während ich in den USA war gab es eine ähnliche - wenn auch etwas weniger dramatische Situation - drei Männer sahen wie ich dorthin lief, folgten mir und hielten mir den Weg frei. So etwas gibt es in Deutschland einfach nicht.


Noch ein Beispiel aus persönlicher Erfahrung:

Ich hatte letztes Jahr einen schweren Fahrradunfall im Wald, ohne Helm wär ich wohl tot gewesen. Bei dem Sturz ging mein Handy zu Bruch, fahren war nicht mehr möglich (Schultereckgelenksprengung, offener Bruch am Unterschenkel, Platzwunde am Kopf) - man konnte wirklich sehen, dass es mir nicht gut ging. Dennoch musste ich etwa 3km durch den Wald zurückschieben. Auf dem Weg begegneten mir etwa 15 Leute. Von denen fragte nicht einer, ob er/sie helfen kann. Oder zumindestens jemanden anrufen.
Kommentar ansehen
01.06.2008 16:06 Uhr von Savaric
 
+16 | -12
 
ANZEIGEN
Bevor ich es vergesse. Nein, es sind nicht die "Ausländer". Es sind die Deutschen. Und ich bin selber Deutscher, ich habe da keine Agenda.
Kommentar ansehen
01.06.2008 16:11 Uhr von tommyausol
 
+11 | -5
 
ANZEIGEN
In Gesundbrunnen gab es ähnl. Fälle mit Migranten: Wie ich einer Berliner Zeitung entnehmen konnte, hat
sich der Vorfal in Gesundbrunnen ereignet.
Kurz bei google eingegeben, und da findet man einiges,
z. B. diesen Link: http://www.welt.de/...

Die Wahrscheinlichkeit, dass sich hier Mitbürger
zusammengerottet haben, scheint schon recht groß.
Kommentar ansehen
01.06.2008 16:25 Uhr von Kockott
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Wedding Neuköln Reinickendorf: bleiben halt No Go Area und das höre ich auch von meinen Kollegen aus Westberlin die in Steglitz,Charlottenburg wohnen - die würden eher nach Marzahn oder Hellersdorf fahren als in diese westlichen Bezirke
Kommentar ansehen
01.06.2008 16:25 Uhr von TheDent
 
+19 | -18
 
ANZEIGEN
@Ji myp: Lieber Gutmensch als nen rassistischer Drecksack
Kommentar ansehen
01.06.2008 16:48 Uhr von erdengott
 
+13 | -7
 
ANZEIGEN
Shortnewskommentare sind klasse! Wie hier über die Schlechtigkeit der Welt gejammert wird ist schon bemerkenswert.
Ich muss auf einer Insel der Glückseligen wohne, dass mir im Alltag nahezu ausschließlich normale Mitmenschen begegnen.
Kommentar ansehen
01.06.2008 17:00 Uhr von HOCICO
 
+12 | -3
 
ANZEIGEN
nunja wedding halt. für die nicht berliner: wedding is ein noch größerer (jetzt hätt ich fast drecksloch gesagt) brennpunkt als neukölln. als meine freundin (kommt aus bayern) das erste mal in Berlin war wollt sie unbedingt mal durch ganz Berlin um das zu erleben... in wedding hats dann den knopp anne tür runtergedrückt und gesagt"egal wohin und egal wie schnell... nur weg hier". jeder halbwegs intelligente berliner meidet wedding ab einer gewissen uhrzeit... mehr muss man zu wedding nicht sagen oder wissen

fakt ist, das es lider in berlin vermehrt zu solchen aktionen kommt. fakt ist auch das die hemmschwelle der ausländer (Bürger mit Migrationhintergrund is so ziemlich das bekloppteste wort was man erfinden konnte) im allgemeinen niedriger ist. aber auch deutsche pöbeln, randalieren, behindern.. das sollte man nicht verschweigen.
Kommentar ansehen
01.06.2008 17:01 Uhr von oehhahn
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
einfach: nur schlimm, wie bescheuert manche Leute sind.

Man lernt ja heutzutage schon in Erste Hilfe-Kursen, wie man mit Schaulustigen umgehen sollte - anscheinend mit gutem Grund.
Kommentar ansehen
01.06.2008 17:17 Uhr von Shonsu
 
+9 | -6
 
ANZEIGEN
@userXY: Gut gemeint,aber völlig sinnlos.Das sind Leute,denen wir diese Zustände hier in Neukölln und anderswo erst zu verdanken haben.Die kennen den Dönerfritzen um die Ecke in ihrem Dorf und fragen allen Ernstes,"der is doch nett,was habt ihr denn gegen die?"
Solchen Leuten etwas aus der Realität erzählen wollen,ist einfach zwecklos.

mfG

Refresh |<-- <-   1-25/56   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mann überfällt Polizist in Zivil
Erdogan-Vertraute wollten Jan Böhmermann durch Schlägertrupps "abstrafen"
Model Ivana Smit unter mysteriösen Umständen mit nur 18 Jahren verstorben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?