01.06.08 11:55 Uhr
 284
 

Proteste in Deutschland: Tausende demonstrierten gegen Vorratsdatenspeicherung

Am Samstag fanden bundesweit in etwa 30 deutschen Städten Demonstrationen gegen die Vorratsdatenspeicherung statt.

Die Grünen und die Linken waren ebenfalls an dem Aktionstag gegen das Telekommunikationsüberwachungsgesetz beteiligt.

Nach dem Urteil im März wurde den Massenklägern, die gegen dieses Gesetz geklagt hatten, vorerst Recht gegeben. Allerding werden nach wie vor Verbindungsdaten sechs Monate lang gesichert.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: m3ck3r
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Deutsch, Protest, Vorratsdatenspeicherung, Vorrat
Quelle: www.volksblatt.li

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
01.06.2008 12:30 Uhr von CHR.BEST
 
+14 | -0
 
ANZEIGEN
Die Schere zwischen Recht und Gerechtigkeit driftet auch immer weiter auseinander :-(

Jedenfalls bravo zu den Demonstrationen. Leider wird das einen Herrn Schäuble nicht beeindrucken. Die deutsche Regierung hat leider sehr viel Übung darin, gegen die Interessen ihrer Bürger zu handeln.
Kommentar ansehen
01.06.2008 16:08 Uhr von ElChefo
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Zeus35: "Sowas machen ja nicht mal die Amis, selbst da darf ich mit meinen Plakat so lange ich will vor dem weißen Haus marschieren."

Ähm... nein.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Bürgerrechtler: Redefreiheit auch für Neonazis
Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?