31.05.08 15:26 Uhr
 3.074
 

Bundeswehr: "Laptop-General" Viereck wird "wegbefördert"

General Karlheinz Viereck, der zurzeit noch Leiter des Einsatzführungskommandos in Potsdam ist, wird ins NATO-Hauptquartier, das sich im amerikanischen Norfolk befindet, versetzt. Am 1. Mai 2009 wird er dort den Posten des stellvertretenden Leiters des Stabes übernehmen.

Nun hat es den Anschein, dass er "wegbefördert" wurde, weil er sich mit verschiedenen Aktionen unbeliebt gemacht hatte. Viereck leitete 2006 den Einsatz im Kongo, aber nicht von Potsdam aus, sondern in Schweden bei seiner Freundin mit Hilfe seines Laptops - daher der Spitzname "Laptop-General".

Ein disziplinarisches Vorermittlungsverfahren wurde gegen ihn eingeleitet als er 2007 seine Freundin, die schwedische Diplomatin ist, in einem Luftwaffen-Flieger nach Afghanistan mitnahm. Dort brachte er sie auch in einem Bundeswehr-Containerlager unter. Schon hatte er einen neuen Spitznamen "Container-General".


WebReporter: PortaWestfalica
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundeswehr, General, Laptop
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jerusalem-Frage: EU erteilt Netanjahu Absage
Österreich: ÖVP und FPÖ kippen das absolute Rauchverbot
Wladimir Putin besucht überraschend Syrien und ordnet Teilabzug an

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2008 16:30 Uhr von face
 
+3 | -23
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.05.2008 20:01 Uhr von florian.turm
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
eine frage, die ich mir schon lange stelle da sind truppen (tausende junge männer) für monate in einem weit entfernten land stationiert. leben die alle die ganze zeit zölibater und haben keinen (hetero)sex?

und wenn doch, mit welchen frauen. feldbordelle gab es nur bei den franzosen und bei der wehrmacht. die weibliche, muslimische zivilbevölkerung im irak und in afghanistan wird wohl kaum fratanisieren. ist dass die häßliche fratze des krieges.

der general ist doch einfach nur ehrlich, wenn er mehr bock auf seine freundin hat als auf krieg.
Kommentar ansehen
31.05.2008 20:14 Uhr von NetCrack
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
@face: wir sind hier nicht bei lachschon.
Kommentar ansehen
31.05.2008 21:07 Uhr von Noseman
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ florian.turm: 1. Gab es in diversen Armeen "Feldbordelle". Und nicht nur dort, sondern auch auf Konzilien der angeblich zölibatär lebenden Geistlichen.

Den Soldaten im Kongo wurde allerdings der Kontakt zur Bevölkerung verboten, damit sich eben nicht Prostitution ausbreitet.

2. ist es zwar "ehrlich", wenn der General seine Freundin dabeihat, aber es ist eben kein gutes Vorbild.

Das ist aber nichtmal das Problem, sondern deren Beförderung auf Kosten der öffentlichen Hand.
Kommentar ansehen
01.06.2008 03:38 Uhr von Jean-Dupres
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@florian.turm @Noseman: Kleiner Tipp am Rande.
Das Zölibat besagt nicht, entgegen der allgemeinen Meinung, das ein Priester keinen Sex haben darf, sondern das keinerlei Erbansprüche für die Nachkommen bestehen die aus solchen Beziehungen entstehen.

Das Zölibat wurde eingeführt um den Besitz und Reichtum der Kirche zu wahren !

Da die Priester aus diesen Gründen weniger Beziehungen eingingen im Laufe der Zeit, konnte erst die weit verbreitete Meinung entstehen das geistliche "Führer" keinen Sex haben (dürfen).

Außerdem ist das die offizielle Haltung des Vatikan zum Zölibat ! Sex ja, aber das Geld bleibt im Schoß der Kirche !
Kommentar ansehen
01.06.2008 06:15 Uhr von Great.Humungus
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
Scheint fast so als könne man sich alles erlauben wenn man erst einmal bei der guten alten BRD angestellt ist.

Früher wäre man für sowas vors Kriegsgericht gekommen
Kommentar ansehen
01.06.2008 09:22 Uhr von Gloi
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Great.Humungus: Ich weiß zwar nicht von welchem "früher" du redest, aber es war schon immer so das Soldaten ab einem bestimmten Rang auch Privilegien haben und nutzen, die es eigentlich nicht geben sollte. Ich möchte nicht Wissen was sich ein Göring alles erlaubt hat, auch wenn man die beiden sicher nicht direkt vergleichen kann.

Aber in diesem Fall war es einfach unsensible und dumm. Die politische Führung ist nur deshalb eingeschritten weil es öffentlich wurde und weil dieser General auch unter seines gleichen nicht nur Freunde (gute Kameraden) hat. Als Luftwaffengeneral in so einer Dienststellung muss man halt aufpassen :-)
Kommentar ansehen
01.06.2008 09:59 Uhr von Shakotai
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Jean-Dupres: Ich gebe dir zwar recht mit deiner Aussage bezüglich der Erbansprüche, bzw. Besitz der Kirche wahren, jedoch mit ´dürfen Sex haben´ bist du auf dem falschen Dampfer. Bereits vor dem Ehelosigkeitszölibat gab es das Enthaltsamkeitszölibat, zurück zu verfolgen bis etwa 300 n. C. evtl. älter. Hat bloss nie funktioniert, nachdem m. E. gegen menschliche Urinstikte... (Grins, Thorie und Praxis...)

Begründet wird dies u. a. mit der Aussage der Bibel, dass nur ´unbefleckte Männer´ (d.h. die keiner Frau beiwohnten) in den Himmel kommen.
Kommentar ansehen
02.06.2008 07:56 Uhr von ElChefo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@PortaWestfalica: Halb richtig heisst auch halb falsch.

"Leute darum geht es doch gar nicht, die Frau durfte doch gar nicht auf kosten der Bundeswehr mitfliegen und auch nicht in einem Bundeswehr-Lager untergebracht werden. Die Frau ist ein eine Zivilistin, es gibt Vorschriften die dies nicht erlauben. Könnte ja jeder seine Frau mitbringen."

Mitfliegen durfte sie nicht, schon gar nicht auf Kosten der Bundeswehr bzw. Steuerzahler.

Sehr wohl allerdings kann sie in Bundeswehrunterkünften untergebracht werden. Eindeutig geregelt in den einschlägigen Dienstvorschriften. Zwar Antragspflichtig, aber möglich. Aus Erfahrung heraus, sogar recht erfolgversprechend, so ein Antrag.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?