31.05.08 13:13 Uhr
 9.706
 

Die Ölkrise verändert die Welt immer dramatischer

Britische Rentner können ihre Häuser nicht mehr heizen. Europäische Spediteure und Fischer sind in ihrer Existenzgrundlage bedroht. Palästinenser sind gezwungen, ihre Autos mit Olivenöl zu füllen. Dies sind einige Beispiele aus dem Leben, wie der stets steigende Ölpreise unser Leben ändert.

In den USA wird ein radikaler Rückgang der gefahrenen Transportkilometer im Jahresvergleich verzeichnet. Weitere Überlegungen in den USA zielen auf eine Vier-Tage-Arbeitswoche, um Energiekosten zu sparen.

Steigende Ölpreise treffen Arme und Reiche. Allerdings können die Glücklichen einfach ihren Lebensstil ändern und so sich der Situation anpassen. Die ohnehin schon armen Menschen müssen schlichtweg ums Überleben kämpfen.


WebReporter: :raven:
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Welt
Quelle: www.independent.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

32 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2008 08:46 Uhr von :raven:
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie ich bereits in anderen News darstellte, sind nicht nur sogenannte "Dritte Welt Länder" betroffen. PM Brown nimmt die steigenden Lebensmittelpreise als starke Bedrohung für England wahr. In den USA waren noch nie so viele Menschen auf Lebensmittelmarken angewiesen (über 10% der Bevölkerung), um über die Runden zu kommen. Beispiele gibt es viele, auch vor der eigenen Haustür. Ich finde es bedrückend, dass sich sich die Schere zwischen Reich und Arm immer weiter öffnet.
Kommentar ansehen
31.05.2008 13:49 Uhr von itzer
 
+28 | -3
 
ANZEIGEN
tja: traurig aber wahr und das ganze wird sich vermutlich noch beschleunigen - leider -
Kommentar ansehen
31.05.2008 13:49 Uhr von fridaynight
 
+27 | -3
 
ANZEIGEN
heftig: wie schlimm die Krise sein muss, sieht man ja daran, dass eine Vier-Tage Woche eingeführt werden soll. Wenn sowas schon auf höchster Stelle diskutiert wird, dann gute Nacht.
Kommentar ansehen
31.05.2008 14:03 Uhr von bpd_oliver
 
+14 | -4
 
ANZEIGEN
Der: Mensch ist einfach zu abhängig geworden von dem Rohstoff Erdöl. Da dieser so langsam zur Neige geht, sollte die Entwicklung doch mehr in Richtung regenerative Energien gehen. Möglichkeiten gibt es genug, man muss diese einfach nur nutzen:

Erdwärme, Windenergie, Gezeitenkraftwerke, Brennstoffzelle, Skysails (für Schiffe), Solarzellen usw...
Kommentar ansehen
31.05.2008 14:13 Uhr von Paddex-k
 
+11 | -1
 
ANZEIGEN
Erst die Spitze: Ich denke eigendlich etwas weiter! Und das sieht nicht gerade rosig aus. Wenn der Wirtschaftsaufschwung in China auch nur in etwa den heutigen steigerungen standhält, werden auch dort die Löhne so steigen und damit ca. 100 Mio Chinesen in die lage versetzen sich ein Auto kaufen zu können. Wenn man sich dann noch vorstellt es würde ein etwas demokratischer Komunismus in China einziehen, was in der globalen Zusammenarbeit in Wirtschaft und Politik wohl nicht ganz auszuschliessen ist. Wie leicht kann es dann sein das irgendwann 4 oder 500 Mio mehr in gebrauch sind. Und Indien macht sich auch auf den Weg!
Kommentar ansehen
31.05.2008 14:14 Uhr von FredII
 
+22 | -25
 
ANZEIGEN
So lange es Millionen Autofahrer gibt, die ihre 5 km zum rbeitsplatz motorisiert erreichen wollen, so lange wird der Benzinpreis steigen.

So lange Menschen sich hobbymäßig PS-starke Autos und Motorräder halten, so lange werden die Spritpreise steigen.
Kommentar ansehen
31.05.2008 14:31 Uhr von 102033
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
hier hat sich nichts verändert: die spinnen doch
Kommentar ansehen
31.05.2008 14:31 Uhr von gadthrawn
 
+7 | -2
 
ANZEIGEN
Teilweise richtiger Weg: nirgends wird soviel unnütz transportiert wie hierzulande. Rindfleisch ist billig weil Rinder erst mal 350 km nach Polen zum Schlachten transportiert werden, und dann verpackt als das Fleisch wiederherkommt, was dann billigst im Supermarkt verschleudert wird. Gerade für Spediteure muss das ganze noch mal ne ganze Ecke teurer werden, dass solche ökologisch unsinnigen und teils trotzdem subventionierten Geschäfte sich nicht mehr lohnen.

Die Supermarktpreise in den USA sind ähnlich künstlich niedrig. Verbilligte Überseeimporte, Mexikoimporte usw.

Zum einen fehlen dann genau diese Arbeitsplätze im Inland, zum anderen ist das ökologisch der Horror. Rechne mal etwa eine Tonne Sprit pro 100 km für ein mittleres Flugzeug mit 50 Tonnen Last (für ein normales Verkehrsflugzeug von insgesamt etwa 70 Tonnen kannst du überschlägig 500 Liter annehmen). 10.000 km Brasilien Deutschland um günstiges Obst zu bekommen bedeuten dann knapp 2 Tonnen verbrannter Sprit pro Tonne Ladung. ~225€ pro Tonne Sprit. Nehmen wir eine Tonne Bananen an hast du 45 cent pro Kilo an Flugbenzin drauf (bei größeren Transportern ists teilweise etwas günstiger). Wohlgemerkt, du hast dafür 2 Liter Kerosin verbrannt. Das ist ökologisch Horror, und saubillig.

Übrigens das gezwungen mit Olivenöl zu befüllen: In die 70er/80er Jahre Daimler Diesel kannst du auch problemlos Olivenöl schütten, der Motor verkraftet das. Flexi-Fuel-Motoren sind in Brasilien seit den 70ern verbreitet, was VW in Brasilien verkauft nimmt Ethanol oder Benzin oder ein Gemisch von beiden an. Nur hier wirst du gezwungen fast reines Benzin zu tanken.

USA hast du übrigens umgerechnet im Mai diesen Jahres 70 cent pro Liter Superplus gehabt... staatlich subventioniert
Kommentar ansehen
31.05.2008 14:36 Uhr von no_trespassing
 
+4 | -15
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
31.05.2008 14:43 Uhr von Cursty1
 
+4 | -8
 
ANZEIGEN
@raven Reichen - Glücklichen???? wieso beziehst du die"Glücklichen" auf die "Reichen"? Soas geht bei den Checkern durch??

quote
Steigende Ölpreise treffen Arme und Reiche. Allerdings können die Glücklichen einfach ihren Lebensstil ändern und so sich der Situation anpassen.
war das ein Versehen oder bist du wirklich der Meinung reich = glücklich??
Dazu fällt mir nichts mehr ein!!
Kommentar ansehen
31.05.2008 15:20 Uhr von Slaydom
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@cursty: Recih= Glücklich
Im sinne von keine Gedanken machen ja sicher...
Die meisten Recihen menschen sind auch Glücklich...
Kommentar ansehen
31.05.2008 15:39 Uhr von learchos
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
Meiner Meinung nach liegt das ganze Problem nicht am Mangel an Rohstoffen, sondern die Vermarktung damit. Die ganzen Spekulanten verdienen Milliarden an unseren Leid. Währen die ganzen Grundrohstoffe wie Öl, Erz, Lebensmittel von der Börse/Spekulanten getrennt, dann währe das Leben sehr viel erträglicher. Die ganzen großen Spekulanten machen uns alles kaputt.

Wie gesagt das ist nur meine Meinung.
Kommentar ansehen
31.05.2008 15:48 Uhr von Grat
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
es gibt keine ölkrise,


konventionelle Quellen: ca. 2,2 billionen barrel

die weltweit bewiesenen Ölvorkommen sind ca. 1,2 billionen barrel, dazu kommen die unentdeckten Gebiete, die nach Schätzungen nochmal etwa 1 billionen barrel enthalten sollen.

unkonventionelle Quellen: ca. 3,2-3,7 billionen barrel

in den usa gibt es oil shale (ölschiefer) aus denen man öl gewinnen kann. das vorkommen wird auf 1,5 - 2 billionen barrel geschätzt. hinzu kommen ca. 1,7 billionen barrel aus oil sands/tar sands in kanada.


das macht also insgesamt ca. 5-6 billionen barrel öl

pro tag werden 80 millionen barrel verbraucht

pro jahr werden somit ca. 30 milliarden barrel verbraucht

da kann sich jeder selber ausrechnen wie lange wir noch öl haben
Kommentar ansehen
31.05.2008 15:56 Uhr von AntiStaat
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schon richtig: Zum Glück gibt es Aktionen wie http://www.benzin-abzocke.com und ähnliche
Kommentar ansehen
31.05.2008 16:26 Uhr von learchos
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@AntiStaat: Tolle Site, aber wer hat sie ins Leben gerufen. Kein Impressum kein garnichts. Was passiert mit den Stimmen die dort abgegeben werden? Oder sit das eine Möglichkeit um E-Mail Adressen zu sammeln?
Kommentar ansehen
31.05.2008 16:32 Uhr von thesheep
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ Cursty1: ich glaube kaum, dass gemeint war:
reich = glücklich

sondern, dass damit die gemeint waren, die reich sind und somit in der glücklichen lage, allein durch änderung des lebensstils gut weiterleben zu können
Kommentar ansehen
31.05.2008 16:53 Uhr von powernaper
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Versklavung: Ich empfehle euch "deutschen" dass zu lesen:

https://www.shopssl.de/...

Lest mal den Buchauszug und wenn es euch dann interessiert dann schaut dass ihr mehr darüber erfahrt.

Ebenfalls schwerstens zu empfehlen:

infokrieg.tv
Zeitgeist - The Movie

Informiert euch darüber was um euch herum geschieht. Macht die Augen auf und bildet euch eigene Meinungen!
Kommentar ansehen
31.05.2008 16:58 Uhr von Jean-Dupres
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@Grat, TYPISCHE IGNORANZ: Einfach sagen es gibt keine Krise, man hätte ja immer genug gehabt und würde es immer haben.

Wann willst du dir dann die Gedanken machen, oder doch erst garkeine ? Erst nach deinem eigenen Tode, wenn es dich nicht mehr interessiert, das die Nachwelt keine Rohstoffreserven mehr hat ?

Heute können wir uns Gedanken machen, was wir ändern müssen und ändern sollten.
Dank Menschen wie dir würde die Menschheit noch einmal 50 Jahre weiter auf den Abgrund zu laufen...
Kommentar ansehen
31.05.2008 17:45 Uhr von Paddex-k
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ja,und es werden nicht weniger! Da muß ich Dir beipflichten.Aber was erwartest Du in einem Land, wo es die Politik den Menschen vorlebt!
" Nach Uns die Sintflut"
Naja vielleicht gehen diese Leute davon aus das spätestens 100 Jahre nach ihrem tod die Menschheit sowieso ausgestorben ist!
Kommentar ansehen
31.05.2008 18:15 Uhr von i.kant
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Der Anfang der Kriese: so schau ma mal, ob das hier noch jemand ließt, würd mich ja im grunde echt wundern ...

solange die europäische union weiter so viel geld drucken kann wie sie will wird sich nie eine funktionierende volkswirtschaft errichten lassen, wir sehen es an den vereinigten staaten von arschmerika, was da drüben anfängt ist keine kriese .. sondern eine inflation - eine entwertung des geldes ansich.

euch ist bewusst das die EZB und die FAT so viele dollar/euro-scheine drucken dürfen wie es ihnen beliebt ??

euch ist ebenfalls klar, das umso mehr geld gedruckt wird ebenfalls mehr gegenwert in form von wahren vorhanden sein mus, das der wert des geldes konstant bleibt ??

also was ist das ??


wenn wir weiter zulassen das wir von möchtegern alphatieren regiert werden, die einzig und allein ihren machterhalt im blick haben wird sich nichts daran ändern, das die achso tolle schere weiter aufgeht und das die masse der bevölkerung ausblutet um einer kleinen machtelite (nicht einer geisteselite) den standart zu erhalten den sie seit dem zweiten weltkrieg gewohnt sind.

wenn ich mir anschaue welchen aufschwung deutschland nach dem 2wk hinter sich gebracht hat müsste jeder deutsche staatsbürger in der lage sein sein leben zu finanzieren, durch hindernisse, hervorgerufen durch die regierenden wurde das bisher verhindert ...

1.möglichkeit: generalstreik !! wir, das volk zwingen die regierung zur aufstellung einer kommission, bestehend aus volks/betriebswirtschaftlern, ingenieuren, und vielen anderen berufsgruppen - nein keine lobbyisten, sondern menschen die was im kopf haben und als aufgeklärte demokraten durchgehn - welche dem grundgesetz das giebt was es seit dem 2wk braucht, nämlich grundpfeilern die die rahmenbedingungen für einen demokratischen staat schaffen. vorbilder und literatur gibt es genug, nur kant zu lesen bringt uns nicht weiter.

2. möglichkeit: wir kümmern uns um unseren eigenen scheiß und schauen das wir so lange so gut wie möglich über die runden kommen ...

aber hört doch bitte auf zu heulen ...
Kommentar ansehen
31.05.2008 18:19 Uhr von El Indifferente
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Grat: Ich stimm dir zu, was die nicht vorhandene bzw. künstlich herbeigeführte Energiekrise angeht aber die "unkonventionellen Quellen" kann man nicht einfach so reinrechnen. Man kann aus vielem Öl gewinnen aber der Energieaufwand ist immer enorm hoch und zumeist unrentabel. So was wird gemacht, wenn der Liter Benzin 10€ kostet, dann lohnt sich das den Schiefer zu bearbeiten.
Kommentar ansehen
31.05.2008 18:24 Uhr von Prototype08
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ironie Pur: Das ist wirklich Ironie wenn man mal nur überlegt, dass es um eine Brennbare Flüssigkeit geht....
Kommentar ansehen
31.05.2008 18:58 Uhr von kidneybohne
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wudnerbar: immer weiter so! das ist was wir wollen , hoffenlich nippel ich am hunger ab
Kommentar ansehen
31.05.2008 19:22 Uhr von Thomas Nietz
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Denkt mal ein bisschen weiter Wer macht denn die Preise für das Öl?

Na die Öl-Konzerne... und andere die damit Geld scheffeln wollen....

Wenn nun also der Preis niedriger gehandelt werden würde, dann wäre das Problem gar nicht da.

Also was sagt uns das: Die Menschheit macht sich immer und immer wieder ihre Problem selbst zu eigen...

Eigentlich krass, dass man sich als höchstes Gut Mensch ansieht und dann nicht mal solche Dinge in den Griff bekommt (oder auch eher nicht bekommen will).

Wir werden uns irgendwann selbst zerstören, da besteht gar kein Zweifel dran, weil alles nur noch um Macht und Reichtum geht.

Der Mensch ist von grund auf Egoist.... leider! :-(
Kommentar ansehen
31.05.2008 20:53 Uhr von arghhh
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Palästinenser? Die lassen sich doch von Israel das Öl liefern. Wieso trifft die der hohe Ölpreis?

Wenn sie mit Olivenöl tanken, dann auch nur, weil sie die Öl-Tankwägen in die Luft jagen.

Refresh |<-- <-   1-25/32   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Forscher können erstmals riesiges Höhlensystem auf dem Mond nachweisen
Bonn: Elf Jahre Haft für abgelehnten Asylbewerber wegen Vergewaltigung
Fußball: Berlin und Köln vor dem Aus in der Europa League


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?