31.05.08 18:10 Uhr
 579
 

München: Pinakothek der Modernen zeigt vereisten BMW-Sportwagen

Der dänisch-isländische Künstler Olafur Eliasson hat schon vor einigen Jahren in der Tate Gallery in London sein Werk "The weather projekt" (der Aufgang einer künstlichen Nebelsonne) installiert. Momentan zeigt er im MoMA in New York, die Retrospektive "Take your Time".

Noch bis zum 20. Juli kann man jetzt in einem minus zehn Grad kalten Kühlraum in der Pinakothek der Modernen in München sein Kunstwerk "Your mobile expectations: BMW H2R project" sehen. Der Rennwagen mit Wasserstoffantrieb wird unter einer dicken und filigranen Eisschicht gelb erleuchtet.

Besucher sollten sich in vorhandene Decken hüllen, um sich dieses in wenigen Tagen mit 2.000 Litern Wasser besprühte Kunstwerk anzusehen. Die Vorbereitungen dazu dauerten mehre Jahre und das Auto ist nur mit Mühe zu sehen. Wie schon u.a. Andy Warhol setzt Eliasson die Reihe von "BMW Art Cars" fort.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jsbach
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Sport, München, BMW, Sportwagen, Pinakothek
Quelle: www.ln-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Erstmals sollen Stipendien an Comiczeichner vergeben werden
documenta: Performance "Auschwitz on the beach" darf nicht stattfinden
Edinburgh: Architekt baut bewohnbaren Zauberwürfel mit verschiebbaren Decken

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
31.05.2008 17:13 Uhr von jsbach
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Eliasson hat das Auto so eingeeist, dass das erprobte Auge eigentlich nur die Reifen, Schaltknüppel oder das Lenkrad erkennen kann. Aus Platzgründen möchte ich interessierte User bitten, nähere und ausführlichere Einzelheiten der Quelle zu entnehmen.
Kommentar ansehen
31.05.2008 18:21 Uhr von kathrinchen
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
wunderbares Kunstwerk. Die Besucher müssen sich in Decken hüllen. evtl hätte man die zum kühlen benötigte Energie beser verwenden können. Auch die Vorbereitungszeit von mehreren jahren hätte man vll besser nutzen können, als den eigenen Hohlkopf durchzusetzen. Ein Sorry von mir an alle Kunstliebhaber.
Kommentar ansehen
31.05.2008 22:10 Uhr von topreporter
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
... ich hab jetzt verschiedene Fotos davon gesehen... aber wo ist der BMW?
Diese Eisstrukturen sehen ja schon irgendwie eindrucksvoll aus, aber das täten sie auch ohne BMW.
Kommentar ansehen
09.12.2008 20:22 Uhr von CHR.BEST
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre ein super Motiv für einen Eiskratzer-Werbespot.
Irgendwie mußte ich gerade an die Putzfrau denken, die seinerzeit die ranzige Butter pflichtbewußt aus einem Joseph Beuys Kunstwerk entfernt hatte.

Was wäre, wenn hier jemand im BMW die Heckheizung einschaltet? Schafft das die Batterie?
DAS wäre mal ein gutes Kaufargument ;-)

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Antoine Griezmann wurde nach einem Platzverweis gesperrt
Jazzmusik: Gitarrist John Abercrombie ist tot
Donald Trump - Afghanistan-Strategie wegen Afghanin im Minirock?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?