30.05.08 14:41 Uhr
 213
 

Weiterer Raubbau an der Umwelt könnte die Wirtschaft Billionen kosten

Pavan Sukhdev wurde von den G-8-Staaten und der Deutschen Bank beauftragt, einen Bericht über die wirtschaftlichen Folgen der Umweltzerstörung zu schreiben. Das Zwischenergebnis Sukhdevs ist frappierend: Bis zu zwei Billionen Euro könnte es kosten, wenn der Mensch sein Verhalten nicht ändert.

Bis zum Jahr 2050 rechnet Sukhdev weltweit mit einer Reduzierung des Bruttoinlandsproduktes um sechs Prozent. Bundesumweltminister Gabriel (SPD) kritisierte, dass der Emissionshandel das einzige Instrument sei, die Natur zu schützen und dass mit Zerstörung mehr verdient werde als mit Erhaltung.

Kanzlerin Merkel (CDU), die bereits ein milliardenschweres Paket zur UNO-Artenschutzkonferenz ins Gespräch gebracht hatte, forderte denn auch "marktwirtschaftliche Instrumente" zum Umweltschutz. Sie sprach sich zudem gegen ein Tempolimit auf Autobahnen aus, das seien lediglich "Nebenkriegsschauplätze".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tomeck
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wirtschaft, Umwelt, Weite, Billion
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Deutscher Autor auf Veranlassung der Türkei festgenommen
Bundestagswahl: "Türkenfeinde" - Scharfe Reaktionen auf Erdogans Einmischung
Thüringen: Ramelows Rot-Rot-Grüne Mehrheit hängt an Ex-AfD-Abgeordneten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2008 15:35 Uhr von SpyHunter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Raubbau? was ist ein Raubbau?? bitte erklärt es mir :-/

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?