30.05.08 14:07 Uhr
 6.930
 

Spandau: 18-Jähriger tot - Selbstmord in Polizeigewahrsam

Wie ein Polizeisprecher am heutigen Freitagmorgen mitteilte, kam es in der Nacht zum Freitag zu einem Zwischenfall in Spandau.

Ein 18-Jähriger, der zuvor wegen der Beschädigung eines Autos in Gewahrsam genommen worden war, erhängte sich.

Noch wurden keine weiteren Details über den Selbstmord in Polizeigewahrsam bekannt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: hans_peter002
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Tod, Selbstmord, Spandau
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror in Barcelona: Mindestens 13 Tote
Terroranschlag in Barcelona: Verletzte und Tote
Prozess: Bottroper Apotheker gab unterdosierte Krebsmedikamente an Tausende aus

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2008 14:13 Uhr von Schwertträger
 
+20 | -4
 
ANZEIGEN
Wenn´s sein erstes Auto war und er zuvor noch nicht negativ in Erscheinugn getreten war, dann war die Autogeschichte wohl sowas wie ein letzter Aufschrei.

Schade um einen jungen Menschen, der seine Schwieirgkeiten anscheinend nicht formulieren konnte.
Kommentar ansehen
30.05.2008 15:22 Uhr von Phoenixses18
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
Ich denke nicht das wenn einer Selbstmord begeht das es ein tag/woche gebracht hätte. in diesem zeitraum ändert sich wahrs nicht viel.. es dauert eher länger das wieder in griff zu bekommen denk ich
Kommentar ansehen
30.05.2008 15:53 Uhr von realCaleb
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Spandau? Ist Spandau nicht ein Bezirk von Berlin?
Wieso wird das in der News nicht erwähnt?
Man kann nicht davon ausgehen, dass jeder weiß das Spandau ein Berliner Bezirk ist.
Daher die relativ schlechte Bewertung von mir.
Kommentar ansehen
30.05.2008 15:53 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
@Phoenixses: Doch: Auch wenn es seltsam klingt: Wenn man den Betreffenden nur weiter von Tag zu Tag durchbringt, ist irgendwann eine Art Schwelle überschritten, wo sowas wie Hoffnung aufkeimt und stärker ist als der Drang, allem ein Ende zu machen.

Das kann natürlich eine ganze Reihe Tage brauchen, aber oft genügt schon die Zeit um jemandem einen anderen Blickwinkel zu geben. Und das ist manchmal sogar nur ein halber Tag.
Kommentar ansehen
30.05.2008 15:55 Uhr von Schwertträger
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
realCaleb: Jein: Eigentlich sollte man davon ausgehen, dass jeder Deutsche, der News lesen kann und liest, auch weiss, dass Spandau ein Berliner Bezirk ist, ... :-(

.... aber in die News gehört es trotzdem. :-)
Kommentar ansehen
30.05.2008 16:03 Uhr von Jimyp
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Selbstmord begeht man nicht einfach so. Da steckt mehr dahinter. Vielleicht eine psychische Erkrankung!
Kommentar ansehen
30.05.2008 16:12 Uhr von GimmeAMedic
 
+2 | -6
 
ANZEIGEN
Die Polizeit und die heutige Gesellschaft mit Ihren Regeln etc. machen alles nur noch KAPUTT !!!

Der Mensch wird doch nur noch gestresst, überansprucht und schlussendlich zerstört!

Einschränkungne, Verstösse, ich komm mir auch so wie in Gewahrsam vor! Leglich hat dieses Gefängnis keine Mauern ;)

Ich würd ja gerne mein Privatraumschiff bauen und anschliessend wegdüsen... Wenn da net noch diese HUNDERTE Formulare und Rechte etc. wären.

Ist doch wahr, ich versteh den Typen, obwohls net die richtige Lösung ist!
Kommentar ansehen
30.05.2008 16:33 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
@GimmeAMedic: Soooo viele Regeln sind es ja nun auch wieder nicht.

Wo Du Recht hast, ist der Punkt mit der Gesellschaft.
Aber nicht, was Regeln angeht, sondern das Fehlen derselben.

Und was die Menschen kaputt macht, ist der durch die Werbung aufgebaute Normaldruck.
Es ist halt normal einen grossen Fernseher (oder überhaupt einen) zu haben, mehrmals jährlich in den Urlaub zu fahren, einen superguten Job zu haben (anstatt überhaupt erstmal einen), ein Auto zu haben, eine spiegelblanke Wohnung, coole Feten zu feiern, oder dauernd zu grillen, nur für´s Wochenende zu leben, nur für die Freizeit zu leben usw. .

All das wird uns jeden Tag eingebläut, und so mancher Jugendliche kann das nicht in Einklang bringen mit den Aussichten und der Realität, die er hat.
Kommentar ansehen
30.05.2008 16:55 Uhr von GimmeAMedic
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Zum Vorredner: Danke erstmals dass du mich "teilweise" unterstützt.

Aber das betreffs den Regeln (und vielleicht eben auch die Gesetze)...

Du willst mir also sagen, die TAUSENDE Gesetze/Regeln, respektive die Verordnungen sind nicht viele.... Dann geh mal auf rechtundgesetz.ch, klick dich ruhig mal durch... und du wirst vielleicht eiiiinige Punkte entdecken, wo du dich schon strafbar gemacht hast. Sei es bei der Planung deiner Wohnung, beim Quatschen mit anderen Personen... u.v.m...

Ich hab mit dem Zeugs täglich zu tun und was man da alles so hört,ist einfach nur ERSCHRECKEND!

Aber easy, ist kein, wirklich KEIN Vergleich zur USA...

Leute, dieser Typ, ging drauf weil die Gesellschaft, bzw. Politik und Kontrollorgane einfach NUR VERSAGT haben.

Ich finds toll wenn jemand sagt "Wir schreiben die Gesetze, die den Bürger schützen sollte"... EINFACH ABSOLUT BANALER QUATSCH!

Die Mehrheit der Leute sagt nur noch JA und AMEN...
weil Sie WISSEN, dass Sie aus eigener Kraft einfach KEINE Chance in dieser harten Welt haben...

Es WIRD, und da bin ich mir jetzt einmal ganz gewiss sicher, einen Gesellschaftlichen "wechsel" geben.

Der Ölpreis ist nur eine Variabel in dieser Zerstörerischer Formel, aber davon solltet Ihr euch selbst ein Bild machen...

Gruss, und Amen *g*...
Kommentar ansehen
30.05.2008 17:02 Uhr von Fixel21
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Das gibt Ärger! Wie hat er das denn geschafft , normalerweise wird den Gefangen doch alles abgenommen um sowas zu verhindern.
Da darfst du nicht mal schnürsenkel usw mit reinnehmen.
Kommentar ansehen
30.05.2008 17:14 Uhr von Superhecht
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.05.2008 18:11 Uhr von Superhecht
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
urinstein - quellenstudium+google hilft: der als Intensivtäter geführte betrunkene Jendrik T. hat kurz hintereinander mehrere Sachbeschädigungen durchgeführt und leistete Widerstand gegen die Festnahme. Im Gewahrsam behielt er seine Schnürsenkel, weil keiner sowas voraussah.

Sein Foto musst du dir selber suchen. ;-)=P
Kommentar ansehen
30.05.2008 18:28 Uhr von Fixel21
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Das musst du nicht voraussehen Das ist normalerweise ne Standardprozedur.das ist ne Schande fuer die Polizei.
Kein Wunder das die alle so betroffen sind , denn sie haben versagt !
Kommentar ansehen
30.05.2008 21:58 Uhr von Severnaya
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
wird: zeit das die polizei ihren job richtig macht
Kommentar ansehen
30.05.2008 22:50 Uhr von RitterLorion
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Polizei hat versagt? Sorry, aber wieso hat denn bitte die Polizei versagt? Wer sucht denn bitte nicht die Schuld bei den Eltern, Lehrern und Freunden?

Ich finde auchnicht das der Mann gestorben ist weil er vor lauter Reglungen und Gesetzen erstickt wurde, wie es GimmeAMedic andeutet. Hallo, der hat mehrfache Sachbeschädigung begangen! Wasfürne Gesellschaft soll denn dafür keine Regeln haben?
Das der sich jetzt erhängt hat ist sicher tragisch, aber die Schuld trägt nicht die Polizei!
Kommentar ansehen
31.05.2008 02:01 Uhr von JayZon_X
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Wieso die Polizei versagt hat?! Im Normalfall hätte ihm Alles abgenommen werden müssen! Hätte sich die Polizei den Arm von ihm angeguckt, dann hätten sie gesehn, dass dort schon mal etwas - vor kurzer Zeit - gewesen ist!
Aber ey, ich such nicht bei irgendwem die Schuld - schon garnicht bei den Eltern oder seiner Familie - da die Schuldigen schon gefunden sind.. Aber wir als seine Freunde und ich glaube, dass ich auch im Namen der Familie spreche, wenn ich sage, wir suchen nach einer Antwort, die wir wahrscheinlich nie mehr erhalten werden..!
Ich würd ja sagen, jo´ .. versucht euch in die Lage der Familie und Freunde zu versetzen - aber in dem Fall leg ich das keinem Nahe!

Mein Beileid nochmal an seine Familie und Verwandten - er fehlt uns allen und hinterlässt uns ein nicht wiederauffüllbares Loch im Herzen..

Ruhe in Frieden, Jenne
Kommentar ansehen
31.05.2008 12:56 Uhr von lkmkl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Schnürsenkel Eine Abnahme der Schnürsenkel wird in vergleichbaren Fällen nur praktiziert, wenn konkrete Anhaltspunkte dafür vorliegen, dass der Betroffene sich oder andere gefährden könnte. Für zur Blutentnahme und erkennungsdienstliche Maßnahmen eingebrachte Personen, die nicht in ihren Zellen eingeschlossen werden und in der Regel nach kurzer Zeit wieder entlassen werden, gelten insoweit andere Vorschriften als für Festgenommene, die dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden sollen.
Trotz der in der Nacht noch andauernden Streikmaßnahmen war im Zentralen Polizeigewahrsam ausschließlich mit den Verfahrensabläufen vertrautes Stammpersonal im Einsatz.

Quelle: http://www.berlin.de/...

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?