30.05.08 11:35 Uhr
 662
 

Berlin: "Ampel-Kennzeichnung" bei Lebensmitteln geplant

Nach Angaben einer Zeitung lenkt Bundesverbraucherminister Horst Seehofer (CSU) in Bezug auf die Markierung von ungesunden Lebensmitteln ein. Er wird einen Gesetzesentwurf vorlegen, die eine Ampel-Kennzeichnung beinhaltet.

Hierbei soll der Käufer die Information erhalten, welche Inhaltsstoffe im Produkt enthalten sind. Die Informationen über Kalorien Fettgehalt sowie weitere Angaben sollen freiwillig erfolgen. Hintergrund für diese Etikettierung ist, dass sich die Bevölkerung gesund sowie ausgewogen ernähren soll.

In Großbritannien ist dieses System bereits Alltag. Mit der Farbe Rot wird vor sehr hohem Zuckergehalt gewarnt. Die gelbe Farbe steht für Vorsicht. Grün gekennzeichnete Ware kann ohne Bedenken gekauft werden.


WebReporter: do-28
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Berlin, Leben, Lebensmittel, Ampel, Kennzeichnung
Quelle: www.derwesten.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2008 12:07 Uhr von Mr.ICH
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Quelle:
"In Deutschland soll die Ampel laut «Berliner Zeitung» freiwillig sein. Die neuen Etiketten machten dann Angaben über die Kalorien eines Produktes sowie über dessen Gehalt an Fett, gesättigten Fettsäuren, Zucker und Salz."

News:
"Hierbei soll der Käufer die Information erhalten, welche Inhaltsstoffe im Produkt enthalten sind. Die Informationen über Kalorien Fettgehalt sowie weitere Angaben sollen freiwillig erfolgen."

Sorry aber ich lese da nix davon, dass die genauen angaben über den Inhalt eines Produktes freiwillig sein sollen. Ich lese da nur, dass die Ampel selber freiwillig ist und genau das ist eigentlich schade, weil das System an sich garnicht schlecht klingt.
Kommentar ansehen
30.05.2008 12:10 Uhr von EvilMoeXXIII
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
Und welcher Hesteller: schreibt freiwillig auf sein Produkt. "Achtung Rot.. ungesund, besser Finger weg" ?

greetz,
Moe
Kommentar ansehen
30.05.2008 13:02 Uhr von Jimyp
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@ EvilMoeXXIII: Die Hersteller werden dazu verpflichtet. Wenn ein Produkt bestimmte Inhaltsstoffe und viele Kalorien hat, muss es rot gekennzeichnet werden!
Kommentar ansehen
30.05.2008 13:11 Uhr von Carry-
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
warum? die angaben zu fett, kalorien usw. stehen doch auf den produkten. wer sich dafür interessiert muss sie eben lesen.
Kommentar ansehen
30.05.2008 13:26 Uhr von Josch93
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
was habt ihr denn? eigentlich doch ne gute Idee oder?
Kommentar ansehen
30.05.2008 15:30 Uhr von Jimyp
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Underclass Hero: Es gibt viele Lebensmittel, da wissen viele Menschen nicht, wie viel Fett und ungesunde Stoffe da eigentlich drin sind!
Und vielleicht können so viele gering gebildete Menschen, die bisher nicht auf ihre Ernährung geachtet haben, zu einer gesünderen Ernährung bewegt werden!
Kommentar ansehen
30.05.2008 15:37 Uhr von Maverick Zero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Josch: Nein, eine schlechte Idee, da sie die Menschen vom selbständigen Denken wegführt.

Seit langer Zeit schon ist vorgeschrieben, dass Inhaltsstoffe und Nährwertangaben bei Lebensmitteln ausgezeichnet werden müssen. Dummerweise schreinen die Leute zu doof zum Lesen zu sein. Es stehen schon alle wichtigen Informationen da. Die Leute müssen sie nur noch erkennen, lesen und auswerten.
Und um ganz ehrlich zu sein: oft sind solche Informationen überhaupt nicht zwingend notwendig, da sich die Lebensmittel z.T. durch gesunden Menschenverstand einordnen lassen.

Cola <> Wasser
Pizza, extra groß mit viel Käse <> normale Pizza Funghi
Schokoriegel <> Müsliriegel
Donut <> Apfel

Soweit verständlich?


Ich spinne mal ein Bisschen rum:
Das wäre quasi die Vorstufe zu amerikanischen Verhältnissen, wo auf einem Fertiggericht in riesigen Buchstaben der Satz "Warning, will be VERY HOT after cookin" steht. Oder der Warnhinweis "Do not dry your animals in the microwave oven".
Kommentar ansehen
30.05.2008 15:39 Uhr von Maverick Zero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
edit: Zu den Inhaltsstoffen:

Wenn ich bei einem Produkt lese, dass darin hauptsächlich Dinge drin sind, die einen Namen wie E0815 haben, dann weiss ich schon von vorn herein, dass das nicht sonderlich toll sein kann. Gleiches Spiel, wenn die meisten Inhaltsstoffe Namen haben, die man höchstens mit einem Lateinstudium aussprechen kann.
Kommentar ansehen
30.05.2008 15:49 Uhr von Jimyp
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Terrorstorm: Was gesund und ungesund ist, darüber gibt’s doch schon genug Erkenntnisse! Der erste Anhaltspunkt ist immer der Zucker-, Fett- und Kaloriengehalt.
Es gibt momentan auch viele irreführende Produktbezeichnungen. z.B. Kartoffelchips light mit 30% weniger Fett, aber wenn man mal aufs Kleingedruckte schaut, sieht man dann doch, dass die genauso viele Kalorien wie normale Chips haben. Solche Artikel müssten dann rot gekennzeichnet werden.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?