30.05.08 12:12 Uhr
 293
 

Nachbeben bei Dior: Luxusmarke feuert Sharon Stone

Die bekannte US-Actrice vermutete in einem Interview, dass "böses Karma wegen Pekings Tibet-Politik" zu dem Erdbeben geführt haben könne. Die Nobelmarke Dior reagierte nun auf diese China-Position und feuerte die US-Amerikanerin aus ihrer aktuellen Anti-Aging-Kampagne.

Stone, die zwischenzeitlich mit einer eigens auf Chinesisch verfassten Mitteilung zurückruderte und persönliche Unterstützung für die Erdbebenopfer ankündigte, störte die Asienpläne von Dior wohl so massiv, dass man von einer weiteren Zusammenarbeit absieht.

Die Marke Dior China, die einen Einbruch in einem der wichtigen Märkte befürchtet, bezog zu den Aussagen der Schauspielerin eine überaus deutliche Position: "Wir werden niemals eine Meinung unterstützen, die die Gefühle der Chinesen verletzt". Stone hatte das Erdbeben als "schlechtes Karma" bezeichnet.


WebReporter: mediareporter
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Luxus, Sharon Stone
Quelle: www.rooster24.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2008 10:54 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Dior befürchtet nun das wirtschaftliche Nachbeben im Quartalsbericht und sieht lediglich eigene Interessen gefährdet, nicht die Gefühle der Chinesen
Kommentar ansehen
30.05.2008 23:04 Uhr von SellersFocus
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
sharon, mammon und dior: da spielt dann karma wirklich die geringere Rolle.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?