30.05.08 09:43 Uhr
 3.108
 

Unternehmerverbände: Spritpreise treiben Firmen in die Pleite

Ostdeutsche Unternehmerverbände befürchten durch die steigenden Kraftstoffpreise das wirtschaftliche Aus für viele Speditionen und Transportunternehmen.

Die Verbände haben gemeinsam einen Brief an Bundeswirtschaftsminister Michael Glos und Finanzminister Peer Steinbrück verfasst. Sie fordern die Regierung auf, so schnell wie möglich zu handeln.

Eine mögliche Lösung des Problems wäre es demnach, die Mehrwertsteuer auf Treibstoffe zu senken - von derzeit 19 auf sieben Prozent, so die Verbände.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: shorty_deluxe
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Firma, Pleite, Sprit, Unternehmer
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ostseeküste: Rettungsdrohne wird getestet, die Schwimmern in Not helfen soll
Krankenkassen steigern Überschuss massiv
"Mafiapraktiken": US-Energiekonzern verklagt Greenpeace auf 300 Millionen Dollar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

22 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2008 09:49 Uhr von Jaecko
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Naja: Von 1,50 auf 1,34 runter... ok immerhin etwas, aber 1,2x bzw. 1,1x wär halt noch besser.
(Ideal wärs so wie´s noch vor ein paar Jahren war... kann mich noch an Zeiten erinnern, da warens 0,74 EUR / Liter)
Kommentar ansehen
30.05.2008 09:51 Uhr von quansuey
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Das ist doch: Augenwischerei. Selbst wenn die Umsatzsteuer gesenkt werden sollte, wer sagt denn, dass der niedrigere Preis auch an die Verbraucher bzw. die Speditionen weitergegeben wird? Ich erinnere an die Senkung der Umsatzsteuer auf 7% für die Benutzung von Liften in den Skigebieten. Dort wurde nicht ein Prozent an die Nutzer weitergegeben.
Kommentar ansehen
30.05.2008 10:05 Uhr von geeduz
 
+13 | -57
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
30.05.2008 10:18 Uhr von Raptor667
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
die rede ist doch von Speditionen und Transportunternehmen. Denen wird ein Fahrrad wohl kaum genügen ;-)
Und auf die Schiene...naja nicht jeder hat eine Gleisanbindung daheim ^^
Weiß schon was Du meinst...viele würde mit Ihrem Auto am liebsten in die Bäckerei morgens reinfahren das sie auch nicht aussteigen brauchen...aber so wie es im moment weitergeht...die mehrkosten schlagen doch die speditionen auf den Versand auf...also is der Kunde der doppelt gearschte...
Kommentar ansehen
30.05.2008 10:21 Uhr von Flyingarts
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
@geeduz: Klar aber ne Spedition kann nicht mal eben das "Auto" stehen lassen und die Waren zu Fuß bringen, da wird schon der "fette Benz" benötigt...

Natürlich würde sich eine Senkung der Steuern bei den Spediteuren bemerkbar machen, da diese auch entsprechend viel verbrauchen und da wäre selbst ein Spritpreis von noch 1,3x hilfreich.
Ich dachte allerdings immer das die Speditionen die Mehrwertsteuer als Vorsteuer absetzen könnten?
Kommentar ansehen
30.05.2008 10:38 Uhr von KillA SharK
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
ohne Firmenwagen und Tankkarte: macht Auto fahren keinen Spass mehr.
Kommentar ansehen
30.05.2008 10:51 Uhr von Thomas Baierle
 
+8 | -0
 
ANZEIGEN
Quatsch: Unternehmen bezahlen keine Mehrwertsteuer, das ist ein durchlaufender Posten. Diese wird über die Umsatzsteuervoranmeldung am Monatsende wieder zurück geholt.
Kommentar ansehen
30.05.2008 11:15 Uhr von BeatDaddy
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Steuer auf Sprit: abschaffen (oder minimalisieren) und gleichzeitig PKW-Maut auf den Autobahnen einführen. Wenn das sich nicht zehnmal rechnet.....

Aber das einzige, bei dem diese Hornochsen aus Berlin sich einig sind, ist Ihre eigene Diätenerhöhung - durch alle Parteien hindurch. Seht Euch doch an, was Prinzessin Eisenherz, Kurt Fett und Andrea Nöhltante auf die Beine stellen...NICHTS - ABSOLUT GAR NICHTS (ausser dem beschissenen Rauchverbot, das die erste Hälfte der Selbstständigen dahinrafft - die andere Hälfte erledigt dann der Spritpreis).

Entweder bekriegen sich sich gegenseitig oder sie sind gerade schon dabei, die Weichen für Ihre persönliche Zukunft zu stellen (siehe den SPD-Altbonzen G.Schröder).

Die Geschichte hat allerdings nun mal gelehrt, daß der "deutsche Michel" eigentlich viel zu blöd (faul, unlustig, ...) ist, um gegen Missstände aufzubegehren. Nein, er motzt nur noch mehr herum (und da bietet das Internet natürlich die beste Plattform) und igelt sich ein. Der beste Freifahrtschein für die Regierungsheinis, genau so weiterzumachen und gar nichts an der Besteuerung von Energie oder gar an den Lebensmittelpreisen zu ändern!

Frankreich ist hier zwar kein leuchtendes Beispiel, aber da wehren sich die Leute wenigstens ( Es ginge allerdings auch ohne Gewalt). Bin mal gespannt, wie lange sich Monsieur Bonaparte noch hält, bzw. wann es mit den Protesten gegen ihn losgeht.
Kommentar ansehen
30.05.2008 11:18 Uhr von Reddevil1212
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
@all: Wir zahlen doppelt und dreifach steuern!

Erst nehme sie uns vom Lohn nen fetten Batzen weg
und hier am beispiel von benzin
der liter würde ohne steuern ca 60-80 cent kosten
dann hauen die da irgendeine öko stuter drauf und dann kommt da noch die Mehrwertsteuer drauf

das nenn ich mal abzocke hoch 3

Saubere Sache Deutschland
Kommentar ansehen
30.05.2008 11:30 Uhr von temporary88
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@beatDaddy Toller Kommentar =)
Mehr bleibt mir nicht hinzuzufügen..
Kommentar ansehen
30.05.2008 11:31 Uhr von MonxXx
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wäre Doch perfekt nur befürchte ich das wenn die Mehrwertsteuer gesenkt wird das auf einmal der liter wieder bei 1.50 steht.
Kommentar ansehen
30.05.2008 11:38 Uhr von breaky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
naja Eine Absenkung der Umsatzsteuer auf Kraftstoffe bringt den Unternehmern direkt nichts ein. Die Umsatzsteuer holen sich die Unternehmen, doch vom Finanzamt wieder. Es geht den Unternehmerverbänden bestimmt nicht darum Ihre eigenen Kosten zu senken, sondern die Konjunktur weiter anzukurbeln (und damit Ihre Umsätze), die durch die hohen Spritpreise etwas ins Stocken gerät.
Kommentar ansehen
30.05.2008 11:41 Uhr von Mario1985
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
geeduz: deine Aussage ist absolut scheiße, es gibt in diesem Land noch Leute die sich kein neues Auto leisten können bzw sich den Umbau zu Gas(Immerhin 2000-3000€) leisten können. die sind nicht so reich wie du(Ironie auch auf deine Rächtschraibfähla bezogen)
Kommentar ansehen
30.05.2008 12:23 Uhr von glomax
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
wo ich gearbeitet habe: gabs 2000 schon diese probleme.Letztendlich hies es zu hohe
Lohnkosten und die Firma machte zu(pleite).Woran mann wieder sieht das der kleine mann immer doppelt bestraft wird.Da habe ich persönlich keinen Bock mehr drauf! Auto verkauft:gehe meist
zu Fuß:ab und zu DIE BAHN (lol) Arschlecken...Macht weiterso
liebe "S Spezial Politiker"
Kommentar ansehen
30.05.2008 13:00 Uhr von Mr.ICH
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
@Bleissy: Eigentlich hat da jeder seinen Anteil drann, denn der Auftraggeber muss ebenfalls versuchen sein endprodukt so günstig wie möglich auf den Markt zu bringen, um Gewinne zu erzielen. Jemand der anderen nicht zugesteht für einen angemessenen Preis zu arbeiten, sollte sich nicht wundern, wenn er selber unter Wert arbeiten muss (Ausgenommen hiervon sind natürlich die oberen 10000).
Kommentar ansehen
30.05.2008 13:33 Uhr von Philippba
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Das bringt nix: Denn die 10% die runtergehen, sind spätestens in 6 Monaten wieder drauf. Also das wäre ein Ansatz reicht aber nicht aus. Der ganze Kack mit der Ökosteuer müsste weg. Welcher Depp hat dies damals eigentlich herbeigesteuert? Immerhin ist der Schuld für das Pleitegehen. Aber Deutschland will auch gar nicht, das die Firmen wachsen, sondern Deutschland will das die Pleite gehen. Daher die hohen Steuern.
Kommentar ansehen
30.05.2008 14:15 Uhr von Slaydom
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@philippba: Die Grünen waren es und dennoch werden die von vielen noch geliebt...

Leute:
Steuern senken würde sich lohnen, auch wenn die Preise vielleicht in 1-2 Jahren wieder so hoch sind, aber es ist trotzdem ein ersparniss der sich rechnet...

@geeduz
Solche Kommentare die du abgibst, hasse ich wie die Pest.
Nie nachdenken, einfach meckern...
Ist doch schön, dass du dein Auto wenig nutzen musst, aber ich brauch eine Tankfüllung alle 2 Wochen...
Mit Bus kann ich nicht fahren, scheiss verbindungen und Fahrrad wäre viel zu weit weg.
Gastank kann ich mir nicht leisten und gebraucthe Gaswagen kosten auh gerne mal 1.500 mehr als ein Benziner...
Kommentar ansehen
30.05.2008 15:31 Uhr von ThomasHambrecht
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Vor allem ist es eine Standortfrage manche Transportteure und Speditionen haben Fuhren durch Luxemburg, oder andere Länder mit billigerem Sprit.
manche haben sich sogar deshalb grössere Zustaztanks einbauen lassen.
Deshalb kann allein die Standortfrage - wo das Transportunternehmen sitzt - entscheident sein ob er seinen Betrieb schliesst.
Nicht vergessen: Unsere ausländischen Freunde fahren mit kaputten LKWs auf Landstrassen maut-frei rum und treiben mit Niedrigst-Gehälter die Preise noch weiter nach unten.

Frau Merkel sagt: Wir brauchen diesen EU-Wettbewerb.
Kommentar ansehen
31.05.2008 09:07 Uhr von Petaa
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
klaro: Dann kostet die Brühe für 3 oder 4 Wochen etwas weniger und schwuuuuups sind die Preise wieder oben.
Kommentar ansehen
31.05.2008 11:09 Uhr von Slaydom
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@mathias: was laberst du^^
Die Firmen sind nicht alle Millionen schwer...
Das hat nichts mit Managment zu tun...
Die können sich die Benzin Preise nicht aussuchen...


Solche Kommentare sind immer so Idiotisch...
Kommentar ansehen
31.05.2008 12:30 Uhr von face
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
noch viel zu billig: der sprit ist noch viel zu billg, der muß so teuer werden daß keiner mehr zur arbeit fahren kann, daß lebensmittel so teuer werden daß sich niemand mehr was zu essen kaufen kann.
so lange alle hier in deutschland sich das alles gefallen lassen...
wird es so weiter gehen. aufwachen ihr alle... aufwachen
auf die straße und in berlin mal richtig auf die pauke hauen, general streik in deutschland, unbefristed bis die preise wieder bezahlbar sind oder bis die löhen verdoppelt sind... schlieslich
kostet heute auch alles was 1 DM gekostet hat jetzt 1 Euro
aber solange keiner wach ist... schlaft weiter und
wacht enlich auf schlieslich sind wir deutschland nich die oberen 10000 die sowieso genung haben ... die interesiert es nicht ob sie 1 oder 2 oder 3 euro oder mehr bezahlen für das was sie brauchen... denn die haben genug egal wie teuer es wird die bekommen immer mehr dazu und da spielt es keine Rolle was Sprit Butter Brot Magarine usw usw kostet...
die haben so viel habe daß ich noch nicht mal merke was sie im Monat ausgen, diese leute ineresiert es nicht mehr was was kostet
wacht endlich auf , vereint euchvon Aventoft bis St. Anton
geht endlich auf die straße ... oder wollen wir wartenbis der sprit 2,50 euro kostet ?...
dann hätten wir doch endlich daß was man uns vor jahren gesagt hat... benzin soll 5 DM kosten

also wacht auf...
Kommentar ansehen
03.06.2008 06:31 Uhr von Asalin
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum nur Transportunternehmen? Was ist mit den kleinen Handwerkern die die PReise nicht auf die Kunden umlegen können da dort das Geld auch nicht mehr locker sitzt?

Das Kapital blögt, weil das Kaptial ein Rad am wandern hat.

Auswirkungen sind folgende, von 10 Unternehmen gehen 8 kaputt und die verbliebenen diktieren wie bei Strom dann die Preise, daher ist doch alles so gewollt.

Refresh |<-- <-   1-22/22   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ex-CIA-Agentin möchte Twitter kaufen, um Donald Trumps Profil zu löschen
Fußball: St. Pauli bietet Philipp Lahm einen Vertrag an
Seit Referendum beantragen immer mehr Türken Asyl in Deutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?