30.05.08 09:03 Uhr
 574
 

Quartalszahlen: Axel Springer-Konzern fährt sehr hohe Gewinne ein

Der Axel Springer-Konzern konnte im ersten Quartal dieses Jahres seinen Gewinn von 44 Mio. im Vorjahr auf 450 Mio. Euro mehr als verzehnfachen.

Grund für den riesen Gewinnzuwachs war unter anderem der Verkauf der Anteile an ProSiebenSat1.

Der Axel Springer-Medienkonzern ist der größte Zeitungsverlag Europas, der unter anderem auch Herausgeber der "Bild"-Zeitung ist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DS-P
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gewinn, Quartal, Quartalszahl, Konzern, Springer, Axel Springer
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
30.05.2008 09:16 Uhr von Feuerloescher
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
ich wüürde sagen: bilanzfälschung
Kommentar ansehen
30.05.2008 09:17 Uhr von ttobitobsen
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Tja, irgendetwas in mir will mich einfach nicht gratulieren lassen.

Mit dem Geld kann die Blöd bestimmt wieder ein paar neue "Exklusiv-Artikel" finanzieren.

Obwohl sie eigentlich nur den Schlagzeil-O-Mat von BildBlog verwenden müssten. Der Wahrheitsgehalt müsste in etwa gleich hoch sein.

http://www.bildblog.de/...

Bye
Kommentar ansehen
30.05.2008 09:19 Uhr von Jimyp
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ Feuerloescher: Wieso sollten sie ihre Bilanz zum Positiven hin fälschen? Macht doch keinen Sinn!
Kommentar ansehen
30.05.2008 09:43 Uhr von Flyingarts
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Jimyp: Die Antwort lautet Aktienkurse...
Klar, mehr Gewinn bedeutet mehr Steuern aber mehr Gewinn bedeutet auch höhere Aktienkurse und somit wieder mehr Geld...
In Anbetracht dieser Zahlen frag ich mich ob man dann nicht noch Pin hätte retten können...
Kommentar ansehen
30.05.2008 11:51 Uhr von Mario1985
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@ jimyp: macht keinen Sinn???????? dann goggle mal nach Enron....

und steuerliche Auswirkungen haben diese Zahlen auch nicht, weil sie entweder nach IFRS(International Foundation Reporting Standards(nahe am Bewertungssystem der US-Börse) oder nach dem Handelsgesetzbuch.... und hohe gewinne bedeuten bessere Zahlen für die Börse und dass heißt mehr Käufer und mehr Kapital......

Steuerlich werden diese Gesellschaften nach dem Körperschaftssteuergesetz und dem Einkommensteuergesetz behandelt so dass Handelsrechtlich(Börse) und steuerrechtlich komplett andere Zahlen ergeben. Und mit dem Bilanzmodernisierungsgesetz geht das weiter in die Richtung(Z.b. kann ein Forstwirt nach IFRS seine Bäume so bilanzieren wie sie wachsen(somit auch immer ein Gewinn) und nach HGB zählen die Anschaffungskosten als Obergrenze. Also IFRS bietet somit mehr Manipulationsmöglichkeiten. Aber Die Weltwirtschaft forderte einen besseren Vergleich zwischen den ausländischen Firmen
Kommentar ansehen
01.06.2008 23:47 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Bild ist: ein Abbild unserer gesellschaft und ihr Erfolg zeigt, was am Markt gefragt es, denn die gewinnen die "Markteroberung" jeden Morgen am Kiosk auf´s neu. So weit kann man also nicht neben dem Geschmack der Masse liegen
Kommentar ansehen
01.06.2008 23:48 Uhr von mediareporter
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Die Quelle "Die Welt": gehört übrigens ebenfalls dazu

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?